-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Inter chancenlos gegen Real

SID
Die Spieler von Real feiern Torschützen James Rodriguez

Real Madrid besiegt im Tianhe Stadium in Guangzhou ein völlig überfordertes Inter Mailand mit 0:3 (0:1). Die Tore des Tages erzielten Jese Rodriguez (28.), Raphael Varane (56.) und James Rodriguez per direktem Freistoß (89.).

Inter Mailand - Real Madrid 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Jese (28.), 0:2 Varane (56), 0:3 Rodriguez (89.)

Aufstellung Inter: Handanovic - Montoya (67. Santon), Ranocchia (83. Popa), Murillo (67. Andreolli), Juan Jesus (83. Nagaromo) - Hernanes (67. Guarin), Kondogbia (83. Taider), Brozovic (53. Gnoukouri) - Kovacic (83. D'Ambrosio) - Icardi, Palacio (67. Longo)

Aufstellung Real Madrid: Navas (46. Casilla) - Danilo (63. Arbeloa), Ramos (46. Varane), Pepe (46. Nacho), Marcelo (63. Carvajal) - Kroos (63. Silva), Casemiro (78. Llorente) - Isco (78. Illaramendi), Ronaldo (46. Cheryshev), Bale (46. Vazquez) - Jese (77. Rodriguez)

Eine Viererkette aus drei Innenverteidgern und einem Ex-Barca-Spieler sollten es gegen die Königlichen aus Madrid für Inter Mailand richten. Schließlich ging diese Rechnung aber nicht auf und die Nerazzurri retten sich mehr schlecht als recht vor einer Demontage.

Während die ersten zehn Minuten für beide Mannschaften etwas übrig hatten, übernahm Real schließlich das Zepter und ließ die Mailänder nur noch vereinzelt gefährlich vor das Tor von Keylor Navas. Besonders Cristiano Ronaldo und Gareth Bale machten mächtig Dampf von den Seiten, der Weltfusßballer fand aber mehrmals seinen Meister in Inter-Keeper Samir Handanovic. Das Tor in der 28. Minute kam daher dem Spielverlauf entsprechend nicht überraschend: Marcelo ah in der Mitte des Strafraums Jese Rodriguez, der Jeison Murillo austeigen und Handanovic keine Chance ließ.

Im Verlauf der zweiten Halbzeiten mischten beide Trainer mächtig durch, doch dies tat der spielerischen Dominanz der Madrilenen keinen Abbruch. James Rodriguez und Co. wirbelten die wackelige Abwehr von Inter mehrmals durcheinander und bestraften deren Unsicherheit in 56. Minute mit dem 2:0: Inter bekam nach einer Ecke den Ball nicht weg, Lucas Vazquez flankte in den Strafraum, wo der aufgerückte Raphael Varane nur noch einnicken musste. Den Schlusspunkt setzte James Rodriguez mit einem wunderbaren Freistoß aus 20 Metern (89.)

James Rodriguez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung