Cookie-Einstellungen
Fussball

22 Spieler wegen Manipulation suspendiert

Von Martin Grabmann
Das Team von El Salvador vom Gold Cup 2013 in den USA
© getty

Der Fußballverband von El Salvador hat 22 Spieler wegen vermeintlicher Verschiebung von Länderspielen suspendiert. Im Anschluss durchsuchten die Behörden am Donnerstag die Häuser von elf Spielern.

Wie die Ermittler bekanntgaben, fanden die Durchsuchungen in sechs Städten statt. Der Bundesbeamte Luis Martinez sagte im "Radio Nacional de El Salvador", dass dabei unter anderem Computer, Tablets und Mobiltelefone sichergestellt wurden.

Außerdem versuchen die Behörden, Zugriff auf die in- und ausländischen Bankkonten der Beteiligten zu erlangen. "Vielleicht sind Offizielle und hochrangige Funktionäre involviert. Wir werden dem Ganzen auf den Grund gehen", so Martinez.

Fünf Spiele unter Verdacht

Verbandspräsident Carlos Mendez Cabezas erklärte, dass die FIFA informiert wurde, um die Suspendierungen der Spieler auf alle Begegnungen weltweit auszuweiten. Außerdem werde El Salvador an keinen Spielen mehr teilnehmen, bis die Untersuchungen abgeschlossen sind.

Unter Manipulationsverdacht sind Cabezas zufolge um die 5:0-Niederlage im Gold Cup gegen Mexiko am 5. Juli 2011, die 2:1-Niederlage gegen die USA am 24. Februar 2010, eine 1:0 Niederlage gegen D.C. United am 19. Juli 2010 und eine 4:1-Niederlage gegen Paraguay am 6. Februar 2012.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung