Cookie-Einstellungen
Fussball

Bernard-Poker: Reds und Spurs nicht allein

Von Marco Heibel
Für wen jubelt Bernard in der nächsten Saison? Die Interessenten stehen Schlange
© getty

Der brasilianische Nationalspieler Bernard von Atletico Mineiro wird offenbar heftig vom FC Liverpool und Tottenham Hotspur umworben. Englischen Medienberichten zufolge sind mit dem FC Porto, Schachtjor Donezk und Borussia Dortmund allerdings noch drei Klubs im Wartestand, die dank der Champions League angeblich die besseren Karten haben.

Wie "The Independent" berichtet, will Bernard Atletico Mineiro nach dem Final-Rückspiel um die Copa Libertadores am kommenden Donnerstag verlassen. Das Hinspiel bei Club Olimpia aus der paraguayischen Hauptstadt Asuncion hat das Team des 1,68 Meter kleinen Mittelfeldspielers mit 0:2 verloren.

Die Zeitung berichtet weiter, dass Liverpool und Tottenham sich intensiv um Bernard bemühen. Porto, Donezk und Dortmund hätten jedoch die besten Karten im Kampf um den 20-jährigen Neu-Nationalspieler, weil sie in der kommenden Saison in der Champions League an den Start gehen.

Porto offenbar mit dem höchsten Angebot

Der FC Porto soll mit rund 17,5 Millionen Euro bislang das höchste Angebot für Bernard abgegeben haben. Atleticos Vereinsführung soll jedoch 23 Millionen Euro für den bis 2017 gebundenen Dribblekünstler verlangen. Bernard spielt bevorzugt im linken Mittelfeld. In 113 Profispielen erzielte er bislang 35 Tore.

Borussia Dortmund hat zuletzt mit Pierre-Emerick Aubameyang, Henrikh Mkhitaryan und Julian Derstroff drei Offensivkräfte verpflichtet. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc haben bereits vor Wochen öffentlich von einer Verpflichtung Bernards Abstand genommen.

Bernard im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung