-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB an Hannovers Rosenthal dran

Von SPOX
Jan Rosenthal spielt seit 2005 bei Hannover 96
© Getty

Jürgen Klopp hat ein Auge auf Jan Rosenthal geworfen, an Alex Meier ist Salzburg dran, Luca Tonis Wechsel nach Rom wird konkreter und Hannover 96 sucht eine Alternative fürs Tor.

Wechselt Rosenthal zum BVB? Jan Rosenthal ist bis 2010 vertraglich an Hannover gebunden und könnte nach der Saison ablösefrei gehen. Gut für den BVB, der nicht in Geld schwimmt. Aber: 96 hat eine Option auf eine Vertragsverlängerung bis 2011.

Laut "Bild" ist Dortmund dennoch am Mittelfeldspieler interessiert. "Wir wissen, dass Jürgen Klopp den Weg von Jan schon länger sehr aufmerksam verfolgt", sagt Rosenthal-Berater Christoph Leutrum.

96 und Salzburg an Meier dran: Auch Alex Meier hat einige Klubs auf sich aufmerksam gemacht. Hannover und Red Bull Salzburg beispielsweise. 96-Sportdirektor Jörg Schmadtke sagt auf "bild.de": "Ja, wir sprechen über so einen Spieler. Unser Trainer Bergmann war sein größter Förderer bei St. Pauli."

Aber: Alex Meier gefällt es bei der Eintracht. "Ich bin ja schon mein halbes Fußballer-Leben hier...". Genauer gesagt, seit 2004. Und Michael Skibbe will ihn auf keinen Fall ziehen lassen: "Er spielt eine konstante Saison. Klar, dass das bei anderen Klubs auch Begehrlichkeiten weckt. Aber ich rechne damit, dass er bleibt. Ich wünsche es mir."

Toni nach Rom? Stürmer Luca Toni von Bayern München erwägt offenbar weiterhin einen Wechsel zum AS Rom. Wie die italienische Sport-Tageszeitung "Corriere dello Sport" berichtete, hat sich Tonis Manager Tullio Tinti bereits mit Vertretern der Roma getroffen, um deren Bereitschaft zu einem Kauf des italienischen Nationalspielers zu klären.

Toni selbst soll außerdem bereits vor zwei Wochen Gespräche mit Roma-Manager Daniele Prade geführt haben. Der bei Bayern-Coach Louis van Gaal in Ungnade gefallene Angreifer könnte den Verein im Januar wohl verlassen.

Fündig in der Slowakei: Nachdem Stefan Wächter nicht als 96-Keeper infrage kommt, muss sich Sportdirektor Jörg Schmadtke nun nach einer Alternative fürs Tor umschauen.

Und es scheint, als hätte er sie bereits gefunden: Der slowakische National-Torhüter Jan Mucha ist bei den 96-Verantwortlichen im Gespräch. "Wir haben ihn beobachtet", bestätigt Schmadtke in der "Sport-Bild".

Der Haken ist nur: Im Sommer könnte Mucha, der bis dahin bei Legia Warschau unter Vertrag steht, ablösefrei wechseln. Doch so lange will der 27-Jährige nicht warten. Im Januar aber würde er Hannover über eine Million Ablöse kosten.

Blitzlichter aus Europa

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung