Fussball

UEFA greift durch: Eintracht Frankfurt zwei Auswärtsspiele ohne Fans

SID
Eintracht Frankfurt muss in den beiden noch ausstehenden Europa-League-Auswärtsspielen bei Standard Lüttich (7. November) und beim FC Arsenal (28. November) auf die Unterstützung seiner Fans verzichten.

Eintracht Frankfurt muss in den beiden noch ausstehenden Europa-League-Auswärtsspielen bei Standard Lüttich (7. November) und beim FC Arsenal (28. November) auf die Unterstützung seiner Fans verzichten.

Die Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkommission der Europäischen Fußball-Union (UEFA) bestrafte die ohnehin unter Beobachtung stehenden Hessen für die Ausschreitungen ihrer Anhänger beim Europa-League-Duell bei Vitoria Guimaraes (1:0).

Vor dem Anpfiff hatten sich Anhänger beider Mannschaften gegenseitig mit Sitzschalen beworfen. Die Polizei räumte daraufhin einen Frankfurter Block. Die Begegnung begann daher mit leichter Verspätung. Die Eintracht-Fans waren nach den Vorkommnissen in der vergangenen Saison nur "auf Bewährung" zugelassen. Ihr Verhalten wird für zwei Jahre besonders intensiv beobachtet. In der vergangenen Spielzeit waren die Frankfurter Anhänger auswärts immer wieder negativ aufgefallen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung