Fussball

VfL Wolfsburg: Minuskulisse beim Europa-Comeback - Arnold und Mehmedi kritisieren Fans

SID
Minuskulisse beim Europa-Comeback: Das Spiel gegen Olexandrija sahen gerade mal 10.112 Zuschauer.

Maximilian Arnold (25) und Admir Mehmedi (28) haben mit viel Enttäuschung auf die Minuskulisse beim Europa-Comeback des VfL Wolfsburg reagiert.

"Klar, das ist nicht Real Madrid. Aber ich finde es gehört dazu, dass man trotzdem ins Stadion kommt", sagte Arnold dem SID nach dem 3:1 (2:0) zum Europa-League-Auftakt des Werksklubs gegen PFK Olexandrija aus der Ukraine.

Dass nur 10.112 Zuschauer die Partie im Stadion verfolgten, fand Arnold "nicht gut". Schließlich habe man in Wolfsburg über "drei Jahre kein internationales Spiel gesehen". Für Arnold sind die Anhänger, "die da waren, die wahren Fans". Denn "die kommen auch zu solchen Spielen. Das zeichnet wahre Fans aus", sagte der Mittelfeldspieler.

Exakt 1255 Tage nach dem bisher letzten Europa-Auftritt der Wölfe beim Aus in der Champions League gegen Real Madrid trafen neben Arnold (20.) auch Admir Mehmedi (24.) und Josip Brekalo (67.) für die Niedersachsen. "Die, die nicht kommen konnten oder einfach nicht da waren, sollen das bereuen", sagte Mehmedi hinterher: "Wir haben es denen gezeigt, die nicht gekommen sind, und hoffen, dass sie das nächste Mal kommen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung