Cookie-Einstellungen
Fussball

Ukraine - Österreich 0:1: ÖFB-Team gewinnt "Finale" und erreicht erstmals K.o-Runde einer EM-Endrunde

Von SID
Torschütze Baumgartner feiert seinen Treffer mit Bayern-Star Alaba.

Mit einem Sieg in ihrem "Finale" hat Österreich Geschichte geschrieben. Das Team um Kapitän David Alaba zog durch ein 1:0 (1:0) im letzten Vorrundenspiel gegen die Ukraine erstmals bei einer EURO in die K.o.-Runde ein. Als Tabellenzweiter der Gruppe C hinter den erneut siegreichen Niederländern trifft die Mannschaft von Trainer Franco Foda im Achtelfinale am Samstag (21.00 Uhr) in Wembley auf den viermaligen Weltmeister Italien.

Matchwinner Christoph Baumgartner brummte noch der Schädel, als um ihn herum der rot-weiß-rote Jubel losbrach. "Wir haben Geschichte geschrieben, und die Geschichte ist noch nicht vorbei", sagte der Hoffenheimer, der mit seinem historischen Tor Österreichs Fußballer erstmals bei einer EURO in die K.o.-Runde geschossen hatte.

"Oh, wie ist das schön", grölten die mitgereisten Fans im Nationalstadion in Bukarest glückselig, die Spieler um Kapitän David Alaba tanzten ausgelassen vor der Kurve und starteten immer wieder La Ola.

"Ich freue mich für ganz Österreich, ich hoffe, alle haben es genossen", sagte Baumgartner, der mit seinem Tor in der 21. Minute den 1:0 (1:0)-Sieg im letzten Vorrundenspiel gegen die Ukraine gesichert hatte: "Wir hatten eine schwierige Zeit hinter uns mit dem Coronadreck, also genießt es."

Baumgartner selbst konnte den Einzug ins Achtelfinale nicht wirklich genießen. "Ich habe jetzt richtig Kopfschmerzen, aber an so einem Tag nehme ich das gerne in Kauf", berichtete der Angreifer, der noch in der ersten Halbzeit nach einem Kopftreffer ausgewechselt worden war.

David Alaba: "Wir sind hier, um zu träumen"

Erstmals seit der WM 1982 ist nicht schon nach der Vorrunde Schluss, stattdessen wartet am Samstag (21.00 Uhr) in Wembley mit dem viermaligen Weltmeister Italien einer der Titelfavoriten. "Wir sind hier, um zu träumen", sagte Alaba in der ARD, "im Fußball ist alles möglich."

Dagegen muss die Ukraine zittern. Denn das Team von Trainer Andrej Schewtschenko ist als Dritter mit drei Punkten auf Schützenhilfe angewiesen, um ebenfalls die K.o.-Runde zu erreichen.

Alaba begann erstmals bei diesem Turnier auf der linken Seite. In den ersten beiden Gruppenspielen gegen Nordmazedonien (3:1) und gegen die Niederlande (0:2) hatte Coach Franco Foda den langjährigen Bayern-Star in die Innenverteidigung beordert, seine offensiven Akzente fehlten so.

Auch diesmal war der 28-Jährige in der Defensive gefragt - als Gegenspieler des Ex-Dortmunders Andrej Jarmolenko, der schon zweimal für die Ukraine getroffen hatte. Doch Alaba, sonst in der Nationalmannschaft vorwiegend im Mittelfeld eingesetzt, kurbelte mit an. Österreich begann offensiv, weil für Platz zwei ein Sieg nötig war. Für mehr Durchschlagskraft im Angriff sollte Marko Arnautovic sorgen, der nach einer Sperre wegen Beleidigung eines Gegenspielers zurückgekehrt war.

Marko Arnautovic hatte das 2:0 auf dem Fuß

Alaba leitete mit seinem fünften Eckball die Führung ein, Baumgartner stand goldrichtig und drückte den Ball über die Linie. Der Lohn für eine starke Anfangsphase, in der die Österreicher eindeutig das Spiel bestimmten.

Es dauerte fast eine halbe Stunde, bis die Ukraine durch Mykola Schaparenko erstmals aufs Tor schoss. Keeper Daniel Bachmann klärte aber (29.). Auf der Gegenseite hatten der Leipziger Konrad Laimer (37.) und Arnautovic (42.) das 2:0 auf dem Fuß.

Auch im zweiten Durchgang ließen die Österreicher nicht nach. Immer wenn Alaba einen Freistoß oder Eckball ausführte, gab es Gefahr vor dem ukrainischen Tor. Zudem verteidigten sie geschickt und brachten den Vorsprung über die Zeit.

EM 2021: Die Abschlusstabelle der Gruppe C

PlatzTeamSUNTGDiff
1Niederlande30082+6
2Österreich20143+1
3Ukraine10245-1
4Nordmazedonien00328-6

Ukraine - Österreich: Die Aufstellungen

Ukraine: Buschtschan/Dynamo Kiew (27 Jahre/9 Länderspiele) - Karawajew/Dynamo Kiew (29/36), Sabarnyi/Dynamo Kiew (18/11), Matwijenko/Schachtjor Donezk (25/38), Mykolenko/Dynamo Kiew (22/18) ab 85. Besedin/Dynamo Kiew (25/17) - Sidortschuk/Dynamo Kiew (30/38) - Schaparenko/Dynamo Kiew (22/15) ab 68. Marlos/Schachtjor Donezk (33/27), Sintschenko/Manchester City (24/42) - Jarmolenko/West Ham United (31/96), Jaremtschuk/KAA Gent (25/27), Malinowski/Atalanta Bergamo (28/39) ab 46. Zygankow/Dynamo Kiew (23/27). - Trainer: Schewtschenko

Österreich: Bachmann/FC Watford (26 Jahre/5 Länderspiele) - Lainer/Borussia Mönchengladbach (28/32), Dragovic/Bayer Leverkusen (30/93), Hinteregger/Eintracht Frankfurt (28/58), Alaba/Bayern München (28/84) - Schlager/VfL Wolfsburg (23/23), Laimer/RB Leipzig (24/12) ab 72. Ilsanker/Eintracht Frankfurt (32/53), Grillitsch/TSG Hoffenheim (25/25) - Baumgartner/TSG Hoffenheim (21/13) ab 33. Schöpf/Schalke 04 (27/27), Arnautovic/Shanghai Port (32/90) ab 90. Kalajdzic/VfB Stuttgart (23/10), Sabitzer/RB Leipzig (27/53). - Trainer: Foda

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung