Fussball

EM-Quali 2020: Niederlande entgeht Patzer nur knapp - Lewandowski trifft dreifach für Polen

SID
Traf in der Nachspielzeit zum 2:1 für die Niederlande gegen Nordirland: der Ex-Gladbacher Luuk de Jong.

Die niederländische Nationalmannschaft ist dank eines starken Schlussspurts einer Blamage gerade noch entgangen und hat das Fernduell mit Deutschland in der EM-Qualifikation offen gehalten. Belgien ist derweil nach einem 9:0-Sieg über San Marino als erste Mannschaft für die EURO 2020 qualifiziert. Polen gewann verteidigte die Tabellenführung in der Gruppe G dank eines überragenden Robert Lewandowski.

Die Niederlande gewann gegen Nordirland mit 3:1 (0:0) und liegt mit nun 12 Zählern wieder an der Spitze der Gruppe C vor der punktgleichen DFB-Auswahl. Deutschlands kommender Gruppengegner Estland blieb dagegen beim 0:0 in Minsk gegen Weißrussland weiter sieglos.

In Rotterdam hatte Josh Magennis (76.) die Briten spät in Führung gebracht, Memphis Depay (80./90.+4) und Luuk de Jong (90.+1) drehten das Spiel jedoch noch. Auch Nordirland liegt bei 12 Punkten, hat allerdings auch ein Spiel mehr absolviert als die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw und die Niederlande.

Dank eines überragenden Bayern-Torjägers Robert Lewandowski hat Polen die Tabellenführung in der Gruppe G erfolgreich verteidigt. Mit seinen Länderspieltreffern 58 bis 60 führte der Bundesliga-Torschützenkönig seine Mannschaft am siebten Spieltag zu einem 3:0 (2:0) bei Schlusslicht Lettland, wodurch die Polen auf Rang eins 16 Punkte aufweisen.

Platz zwei belegt Österreich nach einem 3:1 (1:1) gegen Israel mit 13 Zählern vor Nordmazedonien (11), das Slowenien 2:1 (0:0) bezwang. Israel (8) mit dem früheren Bundesligaprofi und langjährigen österreichischen Nationalspieler Andreas Herzog als Trainer hat sich durch seine dritte Niederlage praktisch aus dem Rennen verabschiedet.

Bundesliga-Stars bescheren Österreich wichtigen Quali-Sieg

Eran Zahavi, der auch beim 4:2 für Israel im Hinspiel getroffen hatte, brachte in Österreich die Gäste in der 34. Minute in Führung. Durch Valentino Lazaro gelang dem mit vielen Stars aus der deutschen Bundesliga angetretenen Gastgeber, der allerdings auf den angeschlagenen Bayern-Star David Alaba verzichten musste, in der 41. Minute der Ausgleich. Der Frankfurter Martin Hinteregger (56.) und der Leipziger Marcel Sabitzer (88.) machten nach der Pause auf Vorarbeit des Leipzigers Konrad Laimer den Dreier perfekt.

Vize-Weltmeister Kroatien ist trotz eines verschossenen Elfmeters des Münchners Ivan Perisic weiter auf Kurs EM 2020. Das Team von Trainer Zlatko Dalic gewann in Split ohne Mühe mit 3:0 (3:0) gegen Ungarn und hat bei noch zwei ausstehenden Partien in Gruppe E als Tabellenführer vier Punkte Vorsprung auf Platz drei. Die beiden Bestplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich für die paneuropäische EM 2020.

Die Ergebnisse der EM-Qualifikation im Überblick

UhrzeitHeimGastErgebnis
16 UhrKasachstanZypern1:2
18 UhrWeißrusslandEstland0:0
20.45 UhrNiederlandeNordirland3:1
20.45 UhrSlowakeiWales1:1
20.45 UhrKroatienUngarn3:0
20.45 UhrLettlandPolen0:3
20.45 UhrNordmazedonienSlowenien2:1
20.45 UhrÖsterreichIsrael3:1
20.45 UhrRusslandSchottland4:0
20.45 UhrBelgienSan Marino9:0
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung