Cookie-Einstellungen
Fussball

3. Liga: 1860 München unterliegt FSV Zwickau - Der Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX

Nach dem deutlichen 3:0 in Magdeburg unterliegt der TSV 1860 München FSV Zwickau in der 3. Liga. Nach dem Seitenwechsel fällt das Tor des Tages. Der Liveticker zum Nachlesen

3. Liga: 1860 München 0:1 FSV Zwickau - Der Liveticker zum Nachlesen

Tore: 0:1 Schröter (65.)

Fazit: Der FSV Zwickau erringt einen überraschenden 1:0-Auswärtssieg bei den Münchner Löwen! Dieses Spiel dürfen die Sechziger eigentlich niemals verlieren, weil sie vor allem im ersten Abschnitt mehrere Hochkaräter vergeben haben. Zwickau hat es den Löwen in der 65. Minute dann vorgemacht und die einzige gute Chance durch Schröters Abstauber verwertet. Danach haben die Schwäne diszipliniert verteidigt und die Löwen vom eigenen Gehäuse erfolgreich ferngehalten. Der TSV verpasst damit den Sprung an die Tabellenspitze, während sich die Sachsen vorerst vom Abstiegskampf verabschiedet haben. Vielen Dank fürs Mitlesen und noch einen schönen Sonntag!

90. Anpfiff! 1860 München 0:1 FSV Zwickau

90. Gelbe Karte für Jozo Stanic (FSV Zwickau) Stanic bringt Klassen 30 Meter halbrechts vor dem Tor zu Fall. Doch auch der nächste Freistoß landet am Ende ungefährlich in den Händen von Brinkies. Stanic fehlt durch seine fünfte Karte im nächsten Spiel.

90. Klassen führt die Kugel sehr hektisch am gegnerischen Strafraum und mit etwas Glück springt das Leder zu Mölders links in den Sechzehner, der es mit einem Drehschuss versucht. Dieser segelt aber links über das Tor.

90. Der Steinhart-Freistoß verpufft allerdings, weil Nkansah die Murmel am ersten Pfosten wegköpft.

90. Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3

90. Die Sechziger holen in Person von Greilinger direkt einen Freistoß vor der rechten Eckfahne heraus. Vielleicht bringt ein Standard ja die Erlösung.

89. Die Wechsel haben aber noch überhaupt nichts bewirkt, weil den Schwänen die Schlussphase gehört.

88. Köllner zieht alle Register und bringt auch noch Offensivmann Greilinger für Neudecker.

87. Die Löwen schaffen es in der wichtigsten Phase des Spiels überhaupt nicht mehr in Tornähe zu kommen. Zwickau agiert in den letzten Minuten sehr clever und wird selbst aktiv.

86. Auswechslung bei FSV Zwickau: Morris Schröter, Einwechslung bei FSV Zwickau: Julius Reinhardt

85. Starke macht auf links ordentlich Dampf, zieht vor der Grundlinie in den Sechzehner und legt das Leder zurück an den Strafraumrand. Dort kann Salger aber einen Fuß dazwischen bringen.

84. Was fällt den Sechzigern noch ein? Zurzeit können sich die Schwäne sogar mal länger in der 1860-Hälfte aufhalten, was die Offensivbemühungen der Löwen verzögert.

83. Tallig macht sofort auf sich aufmerksam und bringt Lokotsch von hinten aus dem Tritt, wodurch es einen Freistoß für Zwickau an der Mittellinie gibt.

80. Auswechslung bei TSV 1860 München: Dennis Dressel, Einwechslung bei TSV 1860 München: Leon Klassen

80. Schröter und Starke schaffen es mit vereinten Kräften mal wieder in die gegnerische Hälfte, wo Lokotsch schließlich einen Eckball herausholen möchte. Das schafft er jedoch nicht und es gibt Abstoß.

79. Schröter und Starke schaffen es mit vereinten Kräften mal wieder in die gegnerische Hälfte, wo Lokotsch schließlich einen Eckball herausholen möchte. Das schafft er jedoch nicht und es gibt Abstoß.

78. 1860-Coach Köllner hält sich mit dem Wechseln noch zurück, sollte aber demnächst darüber nachdenken, frische Kräfte in der Offensive zu bringen.

77. Joe Enochs gibt seinem Neuzugang vom FC Livingston direkt die Chance und bringt den Stürmer für König.

76. Auswechslung bei FSV Zwickau: Ronny König, Einwechslung bei FSV Zwickau: Lars Lokotsch

75. Biankadi setzt auf der linken Seite zum Tempowechsel an und spielt einen schönen Doppelpass mit Lex am Strafraumrand, den er direkt zu Mölders per Steckpass in den Sechzehner weiterleitet. Der Altmeister stand dabei aber knapp im Abseits und wird zurückgepfiffen.

74. Erdmann bringt die Murmel fast schon verzweifelt hoch an den gegnerischen Sechzehner, wo allerdings weit und breit kein Mitspieler wartet.

72. Der Matchplan von Joe Enochs scheint genau aufzugehen, weil seine Mannen extrem effektiv agieren. Die Löwen rennen vergeblich gegen das Bollwerk der Schwäne an.

70. Starke Parade von Brinkies! Dressel und Steinhart spielen links vor dem Strafraum mehrere Doppelpässe und geben das Leder schließlich blind in das Zentrum, wo sich beinahe alle Feldspieler tummeln. Zwickau bekommt die Kugel irgendwie aus dem Sechzehner, dort wartet aber Wein, der aus 17 Metern Maß nimmt und die linke obere Ecke anvisiert. Brinkies lenkt die Murmel klasse über die Latte!

68. Auswechslung bei FSV Zwickau: Mike Könnecke, Einwechslung bei FSV Zwickau: Leon Jensen

68. Die Sechziger rennen nun weiter mit Wut im Bauch an. Willsch bringt eine Flanke von rechts auf den Kopf von Mölders, der die Murmel aus elf Metern aber nicht drücken kann.

66. Wenn du die Dinger vorne nicht machst, bekommst du sie hinten! Das mussten die Löwen jetzt schmerzhaft erfahren! Die Schwäne münzen ihre erste vernünftige Gelegenheit in die Führung um.

65. Tooor für FSV Zwickau, 0:1 durch Morris Schröter König verarbeitet ein Anspiel an den Sechzehner super und leitet das Leder in den Lauf von Coskun weiter links in den Strafraum hinein. Der Außenspieler schließt mit links ab und Hiller lenkt die Murmel noch mit den Fingerspitzen nach rechts ab. Dort wartet aber der einschussbereite Schröter, der eiskalt abstaubt und die Kugel in den Maschen versenkt!

64. Köllner fordert seine Männer dazu auf, immer weiterzumachen und die Zwickauer müde zu spielen. Es ist das erwartete Geduldsspiel geworden.

63. Die Löwen kommen nicht mehr zu den ganz gefährlichen Aktionen, die sie noch im ersten Abschnitt hatten. Die Schwäne halten die Gastgeber gut aus dem letzten Drittel.

62. Dressel wartet vor dem linken Strafraumeck auf den hinterlaufenden Willsch, der die Kugel vor der Grundlinie scharf in die Mitte schlägt. Dort warten aber kein Abnehmer, sondern Nkansah, der das Leder wegkloppt.

61. Mölders bekommt mal wieder ein Zuspiel an den Sechzehner von Wein, dabei wird er aber von Frick gestört. Er kommt nach dem FSV-Verteidiger zum Ball und trifft den Innenverteidiger am Fuß - Freistoß FSV.

60. Die Löwen beißen sich auf der linken Seite wieder in der FSV-Hälfte fest. Zwei Steinhart-Einwürfe bringen aber keinen Raumgewinn und die Schwäne haben wieder den Ball.

59. Hiller musste bereits gegen Bayern II einiges gegen Zirkzee einstecken und wird nun nach dem Crash erneut behandelt. Der Tormann steht aber schnell wieder auf den Beinen und kann zum Glück weitermachen.

58. Nach dem folgenden Freistoß prallt Hiller unglücklich mit Nkansah zusammen. Der Keeper hatte die Hände zuerst am Ball und wird vom FSV-Innenverteidiger überrascht.

57. Gelbe Karte für Phillipp Steinhart (TSV 1860 München) Steinhart unterbindet einen FSV-Konter, indem er Schröter auf der rechten Seite mit den Händen zu Boden ringt.

56. Inzwischen hat sich alles wieder wie gewohnt eingependelt. Sechzig macht das Spiel, Zwickau läuft hinterher.

55. Dressel kommt durch das Bein von Stanic links vor dem Strafraum ins Straucheln und zieht einen Freistoß. Dieser wird von Wein in die Mitte gehoben, wo Nkansah per Kopf klären kann.

54. Gelbe Karte für Stefan Lex (TSV 1860 München) Lex geht gegen Coskun per Grätsche zu hart zu Werke und senst den Zwickauer an der Mittellinie harsch um.

53. Ein Punkt würde den Löwen zwar reichen, um vorerst auf Platz Eins zu springen, nach dem bisherigen Spielverlauf wäre eine Punkteteilung aber deutlich zu wenig für die Münchner.

52. Die Sechziger zeigen auch auf dem holprigen Rasen ein recht sicheres Kombinationsspiel. Sie scheinen sich an die Bedingungen im Stadtteil Giesing gewöhnt zu haben.

51. Wein lässt einen Einwurf von Steinhart direkt wieder prallen, sein Kamerad kann den unsauberen Ball aber nicht vor der Auslinie aufnehmen - Einwurf Zwickau.

50. Die Löwen wollen aber direkt wieder ihren Stiefel runterspielen und lassen dem hohen Pressing zum Trotz, die Murmel schnell laufen.

48. Wie zu Beginn des ersten Abschnitts versuchen die Schwäne früh Druck zu machen. Es bleibt abzuwarten, ob sie das auch in den zweiten 45 Minuten nur am Anfang propagieren können.

47. König kann endlich einmal einen hohen Abschlag stark festmachen und das Leder nach Rechtsaußen zu Coskun weiterleiten. Dieser verliert die Murmel aber wieder gegen Willsch.

46. Auswechslung bei FSV Zwickau: Dustin Willms, Einwechslung bei FSV Zwickau: Manfred Starke

46. Anpfiff 2. Halbzeit

Halbzeitfazit: Mit einem torlosen 0:0 gehen der TSV 1860 München und der FSV Zwickau in die Katakomben. Die Münchner sind das haushochüberlegene Team, das deutlich mehr Spielanteile hat. Die Löwen haben öfter die Zähne gefletscht und hätten vor allem durch Stefan Lex, der die besten Gelegenheiten hatte, in Führung gehen können. Der FSV Zwickau hat sich einzig und allein auf das Verteidigen beschränkt und ließ sich praktisch überhaupt nicht vor dem gegnerischen Tor blicken. Joe Enochs wird in der Halbzeit die richtigen Worte finden müssen, wenn seine Mannschaft im zweiten Abschnitt nicht wieder nur hinterherlaufen möchte. Bis gleich!

45. Kurz vor der Halbzeit schaffen es die Schwäne zum ersten Mal, die Löwen länger in die eigene Hälfte zu drängen. Wirklich etwas anzubieten, haben sie dabei aber nicht.

43. Auf der anderen Seite setzt Schröter auf Zuspiel von König das erste Schüsschen auf Hiller ab. Der Keeper kann den Abschluss aus 17 Metern aber sich in der rechten Ecke festhalten.

42. Die Löwen pferchen die Schwäne vor dem Strafraum ein und lassen die Kugel schnell zirkulieren. Steinhart hat schließlich genug und visiert aus 18 Metern halblinks das Gehäuse an. Sein Linksschuss zischt aber weit über den Kasten.

40. Schröter und Stanic schaffen auf dem rechten Flügel mal wieder Entlastung und erkämpfen sich einen Einwurf. Daraufhin schlägt Stanic die Kugel aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum, wo Hiller das Leder unbedrängt aufnehmen kann.

39. Mölders kommt seinen Innenverteidigern immer super entgegen und leitet deren Zuspiele dann schnell nach außen weiter. Diesmal lässt er zu Biankadi auf links klatschen, der aber von Stanic entscheiden gestört wird.

38. Könnecke behilft sich am eigenen Strafraum mit den Händen gegen Biankadi und foult den 1860-Spieler. Den fälligen Freistoß aus 17 Metern halblinks hämmert Wein in die FSV-Mauer. Da wäre sicherlich merh drin gewesen.

36. Die nächste schöne Löwen-Kombination wird von Erdmann eingeleitet. Der Innenverteidiger hebt die Murmel vor den Strafraum zu Mölders, der das Spielgerät mit der Brust mitnimmt und direkt nach Rechtsaußen zu Willsch weiterleitet. Der Außenverteidiger will den Stürmer wieder bedienen und gibt die Kugel flach in den Sechzehner. Gerade so bekommt Frick noch ein Bein dazwischen!

35. König kommt an der Mittellinie gegen Neudecker zu spät, nachdem er das Leder gegen Dressel vertendelt hat. München baut daraufhin wieder ruhig auf.

34. Lex presst gegen Schikora erfolgreich und erobert sich die Murmel an der rechten Außenseite. Seine Flanke von der Grundlinie kann von Frick per Kopf geklärt werden.

32. Die Löwen sind in der Offensive sehr flexibel und wechseln dort öfter die Positionen. Der FSV lässt sich aber zumindest in dieser Phase nicht von der Flexibilität beeindrucken.

31. Das beste Mittel gegen den Defensiv-Block der Gäste waren bisher die Steckpässe auf Stefan Lex. Die Sachsen bekommen den Stürmer überhaupt nicht in den Griff.

30. Steinhart chippt das Leder hoch an den Sechzehner, wo er den startenden Mölders bedienen möchte. Frick ist auf Seiten des FSV aber auf dem Posten und entschärft die Hereingabe.

29. Die Partie hat sich nach dem Münchner Chancenfeuerwerk erstmal wieder beruhigt. Die Sechziger lassen den Ball in der Viererkette zirkulieren und sind auf der Suche nach einer Lücke in der Spitze.

27. Ansonsten tun die Zwickauer dem Platzwart des Grünwalder Stadions einen wahren Gefallen und lassen die Füße von der Hälfte der Löwen. Die FSV-Hälfte hingegen muss in der ersten Hälfte einiges aushalten.

26. Schröter holt, nachdem er auf rechts schnell umgeschaltet hat, immerhin einmal die erste Ecke heraus. Coskun schlägt die Murmel von rechts in den Strafraum, wo sie allerdings keinen Kopf von einem Mitspieler findet.

24. Die nächste Löwen-Ecke von der anderen Seite ist ebenfalls nicht zielführend. Neudecker tritt das Leder mit viel zu viel Wucht, wodurch die Murmel auf der anderen Seite bei den Zwickauern landet.

23. Eine Neudecker-Ecke von rechts wird kurz ausgeführt. Neudecker bekommt die Kugel postwendend zurück und schlägt sie vor dem rechten Strafraumeck in die Mitte. Dort steht das FSV-Bollwerk aber sich und kann die Murmel klären.

22. Einzig in den ersten Minuten schafften es die Schwäne die Zweikämpfe anzunehmen. Seit 15 Minuten laufen sie den Löwen nur noch hinterher.

21. Zwickau ist mittlerweile mehr als nur gut bedient mit dem 0:0. Die Löwen könnten längst mit ein, zwei Treffern führen!

20. Lattenkopfball von Lex! Der Stürmer verzweifelt langsam vor dem Tor von Brinkies! Nach einer feinen Flanke von Steinhart kommt Lex am ersten Pfosten frei zum Kopfball und drückt das Spielgerät an die Oberlatte von der die Murmel ins Aus springt!

19. Die Löwen werden immer hungriger auf die Führung und lassen sich immer häufiger vor dem FSV-Kasten blicken.

17. Wieder Lex! Nach einer schnellen direkten und vertikalen Kombination über Neudecker und Mölders bekommt Lex die große Chance aus neun Metern halblinks im Strafraum. Die Nummer Sieben scheitert aber wieder am gut reagierenden Brinkies.

15. So könnte es aber funktionieren: Nach einem Ballgewinn in der TSV-Hälfte ist es erneut Schröter, der diesmal auf rechts viel Platz hat und an den ersten Pfosten flankt. Dort kann Salger allerdings per Kopf klären.

15. Die Sachsen finden in der Offensive noch überhaupt nicht statt. So dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis 1860 eine Chance verwertet.

13. Ein Erdmann-Fehlpass landet im Zentrum bei Könnecke, der das Leder direkt in den Lauf von Schröter auf links weiterleitet. Erdmann macht seinen Fehler aber wieder gut und drängt den Zwickauer an der Grundlinie vom Ball.

12. Die Löwen scheinen aber langsam den Schlüssel gegen die FSV-Defensive gefunden zu haben. Erdmann schickt Willsch auf rechts mit einem schönen Laufpass, der Außenverteidiger schlägt die Murmel direkt mit rechts an den ersten Pfosten, wo Lex knapp am rechten Pfosten vorbeiköpft!

11. Mölders ist der Nächste, der einen Schuss aus der Ferne in Richtung des FSV-Gehäuses abgibt. Doch wie Biankadi zuvor, schießt er ebenfalls weit am Tor vorbei.

9. Biankadi bedient Lex, der mit viel Tempo links in den Strafraum zieht und aus sieben Metern Brinkies mit einem Flachschuss prüft. Der Keeper hat bei dem schwachen Abschluss aber keine Probleme.

8. Can Coskun spielt übrigens doch anstelle von Nils Miatke, der sich beim Aufwärmen an der Wade verletzt hat.

7. Vor allem Erdmann hat enorm viele Ballkontakte und ist ständig auf der Suche nach einem Mitspieler in der FSV-Hälfte. Bislang ist das aber ein sehr schwieriges Unterfangen.

6. Es könnte sich zu einem Geduldsspiel für die Sechziger entwickeln. Biankadi gibt den ersten Schuss der Partie aus dem linken Halbfeld ab, verfehlt den Kasten dabei aber um einige Meter.

5. Zielspieler König möchte ein hohes Zuspiel unter Druck verarbeiten und behilft sich dabei mit den Händen gegen Wein. Schiri Hanslbauer ahndet den Einsatz als Offensivfoul.

4. Das erste Foul des Tages begeht Willms an der Mittellinie gegen Neudecker. Die Schwäne laufen die Münchner ab dem Mittelkreis aktiv an.

3. Der formstarke Schröter wird auf seiner rechten Seite direkt gedoppelt von Steinhart und Biankadi. Den Doppeltorschützen aus der Vorwoche haben die Sechziger anscheinend besonders im Blick.

1. Die Zwickauer suchen sofort aggressiv die Zweikämpfe und wollen direkt zeigen, dass sie sich gegen die Löwen nicht verstecken.

1. Der malträtierte, plattgetretene Rasen wurde von den Greenkeeper nochmal stark behandelt, wodurch Schiedsrichter Partick Hanslbauer die Partie nun freigeben kann und seine Pfeife ertönen lässt. Die Löwen sind in den hellblauen Heimtrikots gekleidet, die Schwäne tragen die roten Trikots. Los geht's!

1. Anpfiff!

Vor Beginn:

Noch weniger Lust auf Rochade hat FSV-Trainer Jo Enochs auf der anderen Seite. Ganz getreu dem Motto 'Never change a winning team' schickt er exakt die gleiche Elf auf den Rasen, die in der letzten Begegnung gegen Duisburg mit 3:1 gewonnen hat. Vor allem Top-Torschütze Morris Schröter hat mit zwei Traumtoren für Furore gesorgt und soll heute im Idealfall an seine phänomenale Leistung anknüpfen.

Vor Beginn:

1860-Coach Michael Köllner sieht nach dem souveränen 3:0-Sieg unter der Woche bei Magdeburg keinen großen Anlass dazu, sein Grundgerüst zu verändern. Einzig Kapitän Sascha Mölders kehrt nach seiner abgesessenen Gelb-Sperre wieder zurück in den Sturm, wodurch sein Trainer wieder auf die eingespielte 4-1-4-1-Formation setzt und Erik Tallig zunächst auf der Bank lässt. So darf auch Dennis Erdmann in der Innenverteidigung erneut von Anfang an ran, nachdem er in Magdeburg überzeugen konnte.

Vor Beginn:

1860 gegen Zwickau - oder auch: Der Tabellendritte der 3. Liga gegen den Elften. Die Rollen scheinen also klar verteilt. Allerdings: Die Gäste reisen mit zwei Siegen im Rücken an, die Münchner erzielten vor ihrem jüngsten 3:0 in Magdeburg nur ein enttäuschendes 1:1 gegen Kellerkind Meppen.

Vor Beginn:

Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Partie zwischen 1860 München und dem FSV Zwickau. Anstoß im Stadion an der Grünwalder Straße ist um 14 Uhr.

1860 München - FSV Zwickau: Voraussichtliche Aufstellungen

  • 1860 München: Hiller - Willsch, Salger, Belkahia, Steinhart - Wein - Biankadi, Neudecker, Dressel, Lex - Mölders
  • FSV Zwickau: Brinkies - Stanic, Nkansah, Frick, Schikora - M. Schröter, Jensen, Könnecke, Miatke - König, Willms

1860 München - FSV Zwickau im TV und Livestream

Verfolgen könnt Ihr die Begegnung, wie auch alle anderen Drittliga-Partien, bei MagentaSport. Für Telekom-Kunden ist MagentaSport in den ersten zwölf Monaten kostenfrei, danach werden pro Monat 4,95 Euro fällig. Nicht-Telekom-Kunden zahlen beim Monatsabo 16,95 Euro pro Monat und beim Jahresabo 9,95 Euro pro Monat.

3. Liga: Die Tabelle am 22. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.SG Dynamo Dresden2034:201438
2.FC Ingolstadt2129:22738
3.1860 München2142:202237
4.FC Hansa Rostock2031:211035
5.SC Verl2140:301034
6.Türkgücü München2228:25333
7.Waldhof Mannheim2235:33233
8.SV Wehen Wiesbaden2136:32432
9.1. FC Saarbrücken2033:29430
10.Hallescher FC2126:32-630
11.FSV Zwickau1922:24-225
12.Bayern München II1926:26024
13.KFC Uerdingen 051916:19-324
14.FC Viktoria Köln2125:35-1024
15.SV Meppen2122:31-923
16.1. FC Kaiserslautern2220:28-821
17.SpVgg Unterhaching2222:31-921
18.Magdeburg2119:29-1021
19.VfB Lübeck2022:28-620
20.MSV Duisburg2124:37-1318
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung