Fussball

Faserriss: BVB-Trainer Lucien Favre erklärt schmerzhaften Torjubel im DFB-Pokal

Von SPOX
Lucien Favre steht mit Borussia Dortmund im Achtelfinale des DFB-Pokals.

Lucien Favre hat sich scheinbar beim Torjubel verletzt. Der BVB-Trainer sprang beim 2:1-Siegtreffer von Julian Brandt im Duell mit Borussia Mönchengladbach vor Freude in die Luft und hielt danach mit schmerzverzerrtem Gesicht seinen Oberschenkel.

Wie Favre nach dem Spiel erklärte, handelte es sich um eine Vorverletzung: "Ich war schon vor dem Spiel verletzt, es ist eine Muskelverletzung. Ich habe mir vor zwei Tagen einen Faserriss im Training geholt, das hatte ich beim Jubel total vergessen."

Auf der Pressekonferenz war Favres Mimik bereits deutlich freundlicher. Die Erleichterung über den Einzug ins Achtelfinale war ihm ins Gesicht geschrieben.

"Die Spieler haben das sehr gut gemacht, sind ruhig geblieben und haben eine Reaktion gezeigt. Wir haben gegen seine sehr gute Mannschaft gewonnen", sagte Favre.

Für Dortmund war es der zehnte Pflichtspielsieg in Folge gegen Gladbach. Die letzte Niederlage gegen die Fohlen kassierte der BVB im April 2015 (1:3). Damals war Favre noch Gladbach-Trainer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung