Cookie-Einstellungen
Fussball

Großer Bahnhof für Löw: Weggefährten stehen bei Abschied Spalier

SID
Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) fährt bei der offiziellen Verabschiedung von Ex-Bundestrainer Joachim Löw am Rande des WM-Qualifikationsspiels am 11. November in Wolfsburg gegen Liechtenstein einen großen Bahnhof auf.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) fährt bei der offiziellen Verabschiedung von Ex-Bundestrainer Joachim Löw am Rande des WM-Qualifikationsspiels am 11. November in Wolfsburg gegen Liechtenstein einen großen Bahnhof auf.

Spieler, Trainer, Betreuer und andere Weggefährten "werden ihm vor Beginn des Spiels noch einmal Spalier stehen", verriet Rio-Weltmeister Benedikt Höwedes, der aktuell eine Art Traineeprogramm im Teammanagement der Nationalmannschaft absolviert, im Interview auf der Verbands-Internetseite.

Höwedes organisiert den Abschied des Weltmeister-Trainers federführend mit. Der frühere Kapitän von Schalke 04 ist sich sicher, dass Löw, der "seine Spieler und alle im Umfeld der Mannschaft immer wertgeschätzt" habe, die gleiche Wertschätzung an jenem Abend auf dem Platz und von den Rängen zurückerhalten werde.

"Ich wünsche mir ein volles Stadion und eine würdige Kulisse für einen der erfolgreichsten Bundestrainer, den wir je hatten", sagte der 33-Jährige: "Wir wollen das Spiel zu einem besonderen machen."

Er wisse aber auch, dass es "kein Spiel und kein Stadion" gebe, "das die angemessene Bühne darstellen würde, um so einen erfolgreichen Trainer zu verabschieden". Für ihn stehe Löw "in einer Reihe mit den anderen drei deutschen Weltmeister-Trainern Sepp Herberger, Helmut Schön und Franz Beckenbauer."

Bundespräsident Steinmeier verabschiedet Löw

Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verabschiedet Löw. Das deutsche Staatsoberhaupt lädt den langjährigen Bundestrainer am 3. November zum "Ehrenessen" ins Schloss Bellevue ein.

15 Jahre Amtszeit, die meisten Länderspiele als Bundestrainer (198), Titel bei WM und Confed Cup (2017): "All diese Verdienste und herausragenden Leistungen möchte der Bundespräsident würdigen", teilte das Bundespräsidialamt der Bild mit.

Die besondere Verabschiedung ist ein Novum: Löws Vorgänger Rudi Völler und Jürgen Klinsmann erhielten wie der 61-Jährige zwar den Verdienstorden der Bundesrepublik, das Essen aber gibt es nur für ihn.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung