Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Team: Jogi Löw schließt Quarantäne für Premier-League-Spieler aus - Manuel Neuer äußert sich zu seiner Zukunft

Von SPOX
Löw setzt bei der EM auf Rüdiger.

Bundestrainer Joachim Löw hat klargestellt, dass er derzeit nicht mit einer Quarantäne für die aus England anreisenden Nationalspieler rechne: "Mit einem Plan B beschäftige ich mich nicht. Wenn sie 14 Tage in Quarantäne müssen, wäre das wahnsinnig ungut", sagte Löw auf einer Pressekonferenz am Samstag im Rahmen des DFB-Trainingslagers im österreichischen Seefeld.

DFB-Direktor Oliver Bierhoff sei derzeit mit dem FC Chelsea und Manchester City - den Klubs von Timo Werner, Kai Havertz, Antoni Rüdiger und Ilkay Gündogan - im Austausch, um das Problem zu lösen. Eine Reise ins Trainingslager nach Österreich sieht aufgrund einer Ausnahmegenehmigung hingegen keine Quarantäne vor.

Auf seine eigene Zukunft angesprochen, bestätigte Löw seine Aussage, wonach er nach der EM eine Pause einlegen werde und nicht für angeblich interessierte Teams wie Real Madrid oder den FC Barcelona zur Verfügung stehe: "Ich bleibe dabei, dass ich im Sommer keinen Klub übernehme. Ich hatte keinen Kontakt mit niemanden, da wird es keine Meinungsänderung geben." Nach der langjährigen Aufgabe beim DFB brauche er "emotionalen Abstand. Es ist nicht möglich, sofort einen Verein zu übernehmen."

Während er in der Abwehr von Rüdiger schwärmte und diesem indirekt eine Einsatzgarantie aussprach ("in der Form ist er extrem wichtig"), bereitet ihm die Situation im Mittelfeld Bauchschmerzen. Leon Goretzka arbeitet noch individuell und soll am Dienstag anreisen, Gündogan ist angeschlagen, sein Einsatz im CL-Finale fraglich. Toni Kroos wurde weiterhin positiv auf Corona getestet und verweilt in Madrid. "Ich habe die Hoffnung, dass alle rechtzeitig ins Mannschaftstraining einsteigen und gegen Frankreich einsatzfähig sind. Sie sind Schlüsselspieler", betonte Löw.

Manuel Neuer, der kurz vor seinem 100. Länderspiel steht (98), betonte derweil, nicht an ein Ende seiner Zeit im DFB-Team zu denken. "Ich fühle mich gut und habe mit den Jungs eine Menge Spaß." Trotz seines guten Verhältnisses zu Löw-Nachfolger Hansi Flick mache er seine DFB-Karriere "nicht davon abhängig, wer Trainer ist, sondern ob ich fit bin, Spaß habe und gebraucht werde".

DFB-Team: PK mit Löw und Neuer im Liveticker zum Nachlesen

Das war es vom Bundestrainer, um 16.30 Uhr geht er mit seiner Mannschaft auf den Trainingsplatz.

Löw über eine Einsatzgarantie für Hummels und Müller: "Wenn man sie zurückholt, werden sie eine wichtige Rolle spielen. Das traue ich ihnen zu. Ich musste nicht über meinen Schatten springen, ich mache das aus Überzeugung, weil ich glaube, dass sie der Mannschaft entscheidend weiterhelfen können. Eine Einsatzgarantie über ein ganzes Turnier kann ihnen kein Trainer geben, das wäre unehrlich. Müller spielt schon länger nicht mehr rechts, sondern mehr aus dem Zentrum heraus. Von dort kann er noch mehr in die Spitze gehen, er wird eher zentral und im Halbraum spielen."

Löw über Wehmut vor dem achten Turnier: "Ich gehe mit dem gleichen Fokus und der gleichen Vorfreude rein. Inhaltlich gibt es immer mal Unterschiede. Wehmut schwingt überhaupt nicht mit. Das war meine Entscheidung, ich bin mit mir im Reinen, ich habe mir das eine Weile überlegt. Turniere kann ich größtenteils genießen, danach brauche ich emotionalen Abstand. Es ist nicht möglich, sofort einen Verein zu übernehmen."

Löw über den Konkurrenzkampf in der Innenverteidigung: "Das ist sehr wünschenswert, wir wollen genau das erreichen. Robin Koch muss herangeführt werden, wir haben aber mehrere Spieler. Die Situation ändert sich unheimlich schnell, wir müssen alle Spieler vorbereiten. Die Aufstellung wird sich im Turnier einige Male ändern, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Das muss der Trainer spüren. Es gibt Verletzungen und Sperren. Alle Spieler müssen auf ein gutes Niveau gebracht werden, dann entscheiden wir. Toni Rüdiger hat bei uns immer gespielt, das ist ein Innenverteidiger auf dem allerhöchsten Niveau, in der Form ist er extrem wichtig."

Löw über einen Lagerkoller: "Das lässt sich im Vorhinein nicht sagen, hängt aber auch von den Ergebnissen und dem Verhalten eines jeden Einzelnen ab. Es gibt Regeln, die jeder leben muss, um eine solch lange Zeit zusammen zu sein. Das ist für jeden eine gewisse Herausforderung. Eigeninteressen, Egoismus muss hintenangestellt werden."

Löw über seine Zukunft: "Ich bleibe dabei, dass ich im Sommer keinen Klub übernehme. Ich hatte keinen Kontakt mit niemanden, da wird es keine Meinungsänderung geben."

Löw über die Lage von Süle: "Als Rechtsverteidiger sehe ich ihn eher nicht, das ist nicht die Lösung für ihn. Es gibt Spieler, die die Position besser ausfüllen können. Seit März war es schwierig für ihn, er war verletzt. Er hat Sonderschichten geschoben und wird dies bei uns auch tun. Wir haben ein Programm für ihn ausgearbeitet. Er muss einen Schub im körperlichen Bereich machen, in zehn Tagen werden wir sehen, wie er sich fühlt."

Löw über die "England-Problematik": "Oliver Bierhoff arbeitet mit Nachdruck daran und mit den Vereinen im Austausch. Ich war zuletzt mit den Spielern nicht in Kontakt, sie haben ein Champions-League-Finale, man muss sie in Ruhe lassen. Wir versuchen die Problematik zu lösen, wenn sie 14 Tage in Quarantäne müssen, wäre das wahnsinnig ungut. Mit einem Plan B beschäftige ich mich nicht, ich gehe davon aus, dass wir das Problem lösen können."

Löw kritisiert Standards: "Zu viele Tore gekriegt und zu wenige gemacht"

Löw über Hummels und Müller: "Ich habe sie so erlebt, als wären sie nie weggewesen. Sie haben lange diese Nationalmannschaft mitgeprägt. Es sind keine Neulinge. Sie fühlen sich wohl, wir hatten im Vorfeld das ein oder andere Gespräch. Beide sind in ihren Vereinen Leute, die den Ton angeben. Das erwarten wir auch hier von ihnen, aber das muss sich einspielen. Es war für alle ein Wiedersehen, das Freude gemacht hat."

Löw über Neuer: "Hinter Neuer haben wir uns noch keine konkreten Gedanken gemacht, Andy Köpke ist mit den Torhütern im Austausch. Bei Manu hatte ich vom ersten Moment an das Gefühl, dass er ein ganz großer Torhüter wird. Das war beim ersten Auftreten zu spüren, seine Präsenz und Wachsamkeit. Das hat er bestätigt, selbst 2018, als er im Vorfeld große Probleme hatte. Das Niveau hält er seit zehn Jahren und man hat das Gefühl, er wird noch besser und will noch dazulernen. Er ist immer offen, ehrlich, kommunikativ und positiv eingestellt. Er lebt das, was er tut, vor. Er ist eine große Respektperson."

Löw über taktische Vorgaben: "Es gibt drei wichtige Themen: Offensive, Defensive, Standards. Bei Standards haben wir zu viele Tore gekriegt und zu wenige gemacht. Das ist total ausbaufähig. Wir müssen besonderen Wert darauf legen. Das Gleichgewicht aus Offensive und Defensive muss stimmen, wir müssen konsequenter agieren und Torchancen nutzen. In der Defense waren wir zuletzt etwas anfälliger, das ist eine wichtige Geschichte und muss grundlegend behandelt werden: Kompaktheit, 1-gegen-1-Verhalten, Zweikampfstärke."

Löw über Siegermentalität: "Es gab verschiedene Kader aus unterschiedlichen Gründen. Wir brauchen vom ersten Training weg eine hohe Intensität. Im Turnier braucht es Spieler, die vorangehen, Spieler, die geduldig sind, aber auch bereit für jegliche Chance. So war es 2014 bei Andre Schürrle, Mario Götze oder Miroslav Klose. Das ist Gewinnermentalität."

Löw über die Testspiele: "Der vollständige Kader ist nicht da. Es wird unterschiedliche Formationen geben, die taktische Vorgehensweise nicht. Es gibt gewisse Dinge, die wir einstudieren und planen - unabhängig vom Gegner und der Aufstellung. Das muss jeder beherrschen, das Turnier soll möglichst lange dauern. Alle Spieler müssen klare Aufgaben erfüllen."

Löw über die Mittelfeldachse: "Leon Goretzka ist noch zuhause im individuellen Training und wird am Dienstag eintreffen, wenn alles klappt. Er braucht dann noch individuelle Einheiten, bevor er ins Mannschaftstraining einsteigt. Bei Ilkay weiß ich nicht, ob er heute Abend spielen kann. Bei Toni warten wir auf grünes Licht. Solange er positiv ist, kann er die Reise nicht antreten. Er hatte leichte Symptome, das war allerdings letzte Woche. Ich habe die Hoffnung, dass alle rechtzeitig ins Mannschaftstraining einsteigen und gegen Frankreich einsatzfähig sind. Sie sind Schlüsselspieler."

Löw über die Vorbereitung: "Alle Spieler sind mit großer Freude angereist, man spürt eine große Motivation. Das Turnier beginnt mit dem ersten Trainingstag. Ab heute werden wir uns ganz gezielt vorbereiten. Die Mannschaft muss sich finden und eine Gewinner-Mentalität aufbauen. Es braucht einen guten Teamgeist."

Das war es vom Kapitän, jetzt geht es mit dem Bundestrainer weiter.

Neuer über die Testspiele: "Sie sind sehr wichtig, genauso wie alle Trainingseinheiten. Jeder Faktor kann entscheiden, wer anfängt. Ein Turnier kann lange gehen und auch von Spielern entschieden werden, die von draußen kommen."

Neuer über seine Zukunft beim DFB unter Flick: "Meine Karriere bei der Nationalmannschaft mache ich nicht davon abhängig, wer Trainer ist, sondern ob ich fit bin, Spaß habe und gebraucht werde."

Neuer über das CL-Finale: "Wir werden das gemeinsam schauen, der ein oder andere wird aufgrund der Spieler für Chelsea sein. Das wird aber bei Ilkay nicht anders sein."

Neuer über Einstandsrituale für Hummels und Müller: "Der bei der langen Historie brauchen sie keinen Einstand mehr zu geben. Das steht nicht zur Debatte. Wir kennen die beiden, die würden das auch von sich aus machen."

Neuer über den großen Bayern-Block: "Hoffentlich gibt es positive Auswirkungen. Wir haben erfolgreiche Zeiten beim FC Bayern hinter uns. Es kommt trotzdem auf eine gesunde Mischung an, wir brauchen jeden. Wir haben die richtigen Typen, jeder versucht zu helfen."

Neuer über fehlende Spieler: "Wir wären froh, wenn alle dabei wären. Wir warten aber gerne, wenn Spieler im CL-Finale stehen."

Neuer über die Ziele: "Wir haben einen guten Kader, der viel erreichen kann. Wenn man Ziele formuliert, kann man sie auch erreichen. Wir wollen das Beste für unser Land geben und 2018 wieder gutmachen. Dazu brauchen wir auch die nötige Unterstützung, die wir durch Leistung auch bekommen werden. Es geht in der Gruppe direkt mit Finals los. Es beginnt jetzt, wir haben keine Zeit zu vergeuden. Wir wollen unsere Ziele erreichen und den EM-Pokal holen."

Neuer über die Hummels- und Müller-Rückkehr: "Ich bin froh, meine alten Wegbegleiter wieder in der Mannschaft zu haben. Sie waren schon immer Führungsspieler und können diese Rolle direkt einnehmen. Für die Automatismen braucht man ihnen nicht viel zu sagen, sie können direkt helfen."

Neuer über das nahende 100. Länderspiel: "Gerade als Torwart ist es nicht leicht, eine solche Zahl zu erreichen. Es macht mich stolz. Ich habe da hingeschielt, dann kam die Verletzungspause dazwischen. Als Feldspieler hat man die Chance, mal eine Minute eingewechselt zu werden, im Tor ist das schwierig. Wir haben eine Ära geprägt mit Legenden im Tor."

Neuer über den Bundestrainer Flick: "Jeder weiß, dass ich ein sehr gutes Verhältnis zu ihm habe und wir bereits in der Nationalmannschaft erfolgreiche Zeiten hatten. Es ist eine gute Entscheidung von den Verantwortlichen. Nichtsdestotrotz haben wir ein wichtiges Turnier vor der Brust und konzentrieren uns darauf. Wir haben Jogi Löw viel zu verdanken und wollen ihm einen tollen Abschied schenken. Auch in Zukunft werde ich das Trikot gerne anziehen, wenn es mir gutgeht. Ich fühle mich gut und habe mit den Jungs eine Menge Spaß."

Neuer über den Start der Vorbereitung: "Ich freue mich, dass es wirklich losgeht. Wir werden daran arbeiten, dass wir vollen Fokus auf das Turnier legen, Spaß und Freude haben und zielgerichtet arbeiten."

Los geht es mit Manuel Neuer!

Vor Beginn: Neben Toni Kroos (Covid) und Leon Goretzka (Muskelverletzung) sind auch Ilkay Gündogan, Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger noch nicht bei der Mannnschaft. Diese bestreiten am Abend das Champions-League-Finale zwischen dem FC Chelsea und Manchester City. Danach können sie aufgrund einer Ausnahmegenehmigung ohne Quarantäne zur Mannschaft stoßen.

Vor Beginn: "Die Bedingungen sind optimal. Es ist enorm wichtig, die Gastfreundschaft zu spüren. Die Mannschaft und die Spieler sind absolut bereit", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff über den Stand der Vorbereitung. In den Tiroler Alpen steht am 2. Juni zudem ein Testspiel gegen Dänemark an (in Innsbruck).

Vor Beginn: Ab 12.30 Uhr beantwortet das Duo die Fragen der Pressevertreter. Nachdem das Trainerteam bereits am Donnerstag in Seefeld eintraf, folgten die Spieler einen Tag später.

Vor Beginn: Herzlich willkommen zur Pressekonferenz der deutschen Nationalmannschaft, heute mit Bundestrainer Joachim Löw und Teamkapitän Manuel Neuer.

DFB-Team: PK mit Löw und Neuer heute live im TV und Livestream

Die Pressekonferenz mit Löw und Neuer könnt Ihr heute kostenlos im Livestream verfolgen.

Der DFB bietet auf seiner Homepage einen entsprechenden Stream an. Hier entlang.

DFB-Team: Die Vorbereitung auf die EM im Überblick

DatumEreignis
Freitag, 28. MaiTrainingslagerstart in Seefeld
Dienstag, 01. JuniKaderbestätigung UEFA
Mittwoch, 2. JuniTestspiel gegen Dänemark in Innsbruck
Sonntag, 6. JuniTrainingslagerende Seefeld
Montag, 7. JuniTestspiel gegen Lettland in Düsseldorf
Dienstag, 8. JuniBezug Teamhotel in Herzogenaurach
Dienstag, 15. JuniAuftaktspiel gegen Frankreich in München
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung