Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB: Neuer spricht sich prinzipiell für Rückkehr von Müller, Hummels und Boateng aus

Von SPOX
DFB-Kapitän Manuel Neuer hat die drei aussortierten Spieler Thomas Müller, Jerome Boateng (beide FC Bayern) und Mats Hummels (Borussia Dortmund) gelobt - und sich prinzipiell für ihre Rückkehr in die Nationalmannschaft ausgesprochen.

DFB-Kapitän Manuel Neuer hat die drei aussortierten Spieler Thomas Müller, Jerome Boateng (beide FC Bayern) und Mats Hummels (Borussia Dortmund) gelobt - und sich prinzipiell für ihre Rückkehr in die Nationalmannschaft ausgesprochen.

"Ich will nicht einen der drei Genannten hervorheben: Alle Spieler könnten uns grundsätzlich helfen, das haben sie ja oft genug bewiesen. Und es hat ja auch keiner der drei, weder Thomas noch Mats noch Jerome, seine DFB-Karriere beendet", sagte Neuer im Interview mit der SportBild. "Es ist natürlich ein öffentliches Thema, aber warten wir doch einfach mal die Entwicklung ab. Grundsätzlich ist das aber die Entscheidung der Verantwortlichen, des Bundestrainers."

Löw hatte Müller, Hummels und Boateng Anfang 2019 aus der deutschen Nationalmannschaft verbannt. Zuletzt - und speziell seit dem historischen 0:6 in Spanien (die Highlights im Video) - mehrten sich die Stimmen, die eine Rückkehr des Trios fordern. Laut Neuer müsse sich vor allem aber die generelle Herangehensweise der Nationalspieler ändern: "Wir müssen uns den Respekt zurückerarbeiten, der früher immer da war. Die breite Brust muss zurückkommen, die Selbstsicherheit."

Der 34-jährige Neuer kann sich eine Fortsetzung seiner Nationalmannschaftskarriere bis zur Heim-EM 2024 prinzipiell vorstellen, schränkte aber ein: "Wenn ich meine Karriere beende, will ich alle lebenswerten Dinge, die mir Freude bereiten, weiter ausüben können: Rad fahren, Tennis spielen und vieles mehr. Ich möchte mich nicht kaputt machen, nicht nach gut einem Drittel meines Lebens total beeinträchtigt sein, sondern die Lebensqualität hoch halten."

Seinen Klub FC Bayern beschäftigt derzeit vor allem die offene Zukunft von Abwehrchef David Alaba. Bei dieser Thematik fühlt sich Neuer an seine eigene Vertragsverlängerung im Frühling erinnert: "Vertragsgespräche dürften normal in der Öffentlichkeit kein Thema sein, das geht nur Spieler und Verein etwas an, das Ganze sollte nicht via Medien diskutiert werden. Das hat mich auch in meinem Fall damals gestört."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung