-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Joachim Löw übt Kritik an straffem Spielplan: "Halte ich für nicht in Ordnung"

Von SPOX/SID
Joachim Löw kritisierte die UEFA: Warum keine fünf Auswechslungen?

Bundestrainer Joachim Löw (60) hat nach dem 1:1-Unentschieden seiner DFB-Elf zum Nations-League-Auftakt gegen Spanien (Highlights im Video) scharfe Kritik an der UEFA geübt.

"Mit einigen Dingen bin ich in der Form nicht einverstanden. Wir haben drei Spiele im Oktober und drei Spiele im November. Das halte ich für nicht in Ordnung", kritisierte Löw im ZDF den eng getakteten Spielplan.

Er monierte zu wenige Pausen zwischen den jeweiligen Partien: Dieses "Hammerprogramm" werde sich auf "die Gesundheit, die Fitness und die Qualität" der Nationalspieler negativ auswirken.

Auch die Rückkehr zu drei statt bisher fünf Auswechslungen pro Spiel konnte Löw nicht nachvollziehen. "Was mich aufregt: Lange wurden fünf Wechsel erlaubt, jetzt nicht mehr. Gerade jetzt! Einige sind auf dem Zahnfleisch gelaufen. Wir müssen aufpassen: Die Gesundheit der Spieler steht über allem. Als Trainer sei er mit der Änderung "nicht sehr glücklich."

Ähnlich sah es auch Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique. "Ich bedauere es, dass ich nicht fünf Auswechslungen durchführen konnte, dann hätte ich den Spielern mehr Ruhe gönnen können", sagte der Ex-Profi.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung