-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Rizzos später Treffer erlöst Deutschland

Von SPOX
Es war ein hartes Stück Arbeit für Sane und Co.
© getty

Die deutsche U19-Nationalmannschaft feiert im zweiten Spiel der Gruppe B den ersten Sieg. Gegen die Niederlande siegen die DFB-Bubis mit 1:0 (0:0) durch einen späten Treffer von Joker Rizzo. Spanien unterlag zuvor Russland mit 1:3 (1:1).

Deutschland - Niederlande 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Rizzo (89.)

Die Mannschaft von Trainer Marcus Sorg begann stark, der Frankfurter Luca Waldschmidt prüfte schon nach einer Minute Hollands Nummer Eins Joel Drommel, doch der lenkte den Rechtsschuss aus spitzem Winkel noch an den Außenpfosten.Und auch danach war Deutschland die spielbestimmende Mannschaft, doch ein Tor sollte nicht gelingen, auch weil Sane aus etwa sechs Metern am auf der Linie stehenden Paal scheiterte (11.).

Nach dieser guten deutschen Anfangsphase kamen auch die Niederländer besser in die Partie, doch die DFB-Abwehr hielt weitestgehend dicht. Offensiv fand aber auch die Sorg-Elf nur noch selten statt. Kurz vor der Pause dann die beste Chance für die Elftal: Issa Kallon flankte von rechts auf Pelle van Amersfoort, dessen Kopfball knapp über das Gehäuse vom chancenlosen Marius Funk rauschte (41.).

Auch im zweiten Durchgang begann die deutsche U19 druckvoll, doch Sane (47.) und Werner (50.) zielten zu ungenau und es blieb weiterhin torlos. Deutschland kontrollierte die Partie weitestgehend, Holland beschränkte sich aufs Kontern und war damit fast erfolgreich gewesen als der enteilte van Amersfoort aus halblinker Position an Funk scheiterte (66.).

In der Schlussphase des Spiels, die durch eine weitere Trinkpause gut 20 Minuten vor Schluss eingeleitet wurde, sollte es noch einmal hoch hergehen. Bis zur 85. Minute blieb es zwar weitestgehend ungefährlich vor beiden Toren, doch dann hatten Werner und Cueto die Doppelchance zur Führung, doch wieder stand Drommel im Weg (86.). Im Anschluss hatte Holland wiederum die Chance ihrerseits das erste Tor zu erzielen, doch die deutsche Abwehr klärte in höchster Not.

Eine Minute vor Schluss dann die Erlösung: Erneut scheiterte zunächst Stuttgarts Werner am holländischen Keeper, doch beim Nachschuss war er machtlos, der eingewechselte Gianluca Rizzo staubte aus kurzer Distanz ab (89.) In der Nachspielzeit hatte Werner sogar noch die Chance zum 2:0, doch er scheiterte mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze an der Latte, kurz pfiff Schiedsrichter Anthony Taylor die Partie ab.

Spanien - Russland 1:3 (1:1)

Tore: 1:0 Mayoral (13.), 1:1 Barinov (37.), 1:2 Gasilin (48.), 1:3 Sheydaev (54.)

Gelb-Rote Karte: Khodzhaniyazov (71.)

Ballbesitz ist gut, aber nicht alles im Fußball - diese Weisheit hat sich heute mal wieder bewahrheitet. Spanien, das noch am ersten Spieltag die deutsche Auswahl abgefertigt hatte, besaß knapp 60 Prozent der Zeit den Ball, genutzt hat es am Ende reichlich wenig.

Und das, obwohl die Iberer schon in der 13. Minute durch Borja Mayoral in Führung gehen konnten und bis dahin die bessere Mannschaft waren. Nach einer guten halben Stunde fehlte Spanien plötzlich jegliche Konsequenz im Angriff, Russland hingegen wurde stärker. Dabei spielte die Sbornaja effektiv nach vorne und kam in der 37. Minute durch Dmitri Barinov zum Ausgleich. Die zweite Halbzeit begann dann mit einem Paukenschlag für die Russen: Nach nur drei Minuten gelang es Aleksei Gasilin, die Partie zu drehen. Kurze Zeit später konnte Ramil Sheydaev sogar noch auf 3:1 erhöhen.

Dzhamaldin Khodzhaniyazov kassierte 20 Minuten vor Schluss noch binnen kürzester Zeit zwei Gelbe Karten, den verdienten Sieg der Russen sollte dies aber nicht mehr gefährden.

Die U19-EM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung