Cookie-Einstellungen
Fussball

Starker Mario Gomez, blasser Miroslav Klose

Von Für SPOX in Sinsheim: Stefan Rommel
DFB-Stürmer Mario Gomez erzielte beim 2:1-Sieg über Uruguay seinen 16. Länderspieltreffer
© Getty

Die deutsche Nationalmannschaft hat das letzte Testspiel der Saison mit 2:1 (2:0) gegen Uruguay gewonnen. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw scheint damit für die beiden anstehenden EM-Qualifikationsspiele in Österreich und Aserbaidschan gewappnet zu sein. Neben den Torschützen Mario Gomez und Andre Schürrle verdienten sich auch Mats Hummels und Manuel Neuer die besten Noten. Die Einzelkritik.

SPOX-Analyse: Sieg dank Gomez und Müller - Lugano schwach

Manuel Neuer: Durfte als erste Amtshandlung gleich mal einen gefährlichen Schuss parieren. Auch danach immer mal wieder im Blickpunkt bei den gefährlichen Angriffen der Gäste. Hatte Glück, dass sein Fehler kurz vor der Pause nicht zum Anschlusstreffer führte - das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits. Beim Gegentor nach der Pause war er machtlos, dafür hielt er Schüsse von Forlan und Godin ganz stark. Note 2

Philipp Lahm: War defensiv bis auf einen wackligen Rückpass Mitte der ersten Halbzeit ohne Fehler, offensiv kam vom Kapitän aber ein bisschen wenig. Schob nach vorne nicht so energisch wie gewohnt an. Beim Gegentor erfasste er die Situation zu spät. Durfte nach 66 Minuten vom Platz. Note 3

Arne Friedrich: Hatte zu Beginn Probleme, sich auf die ständig rochierenden Gegenspieler einzustellen, fand dann aber über seine sehr bissige Spielweise gut in die Partie. Beim Gegentor etwas unglücklich, als er kurzzeitig die Orientierung verlor. War aber mit drei sehr energischen Vorstößen bis tief in den gegnerischen Strafraum sogar torgefährlich. Wurde dann nach 66 Minuten ausgewechselt. Note 3

Mats Hummels: Gut im Zweikampf, kopfballstark defensiv wie offensiv und mit einigen sehr schönen Flachpässen, teilweise sogar bis in die Spitze. Konnte beim Durcheinander vor dem Gegentreffer nicht mehr entscheidend eingreifen, weil er einen Tick zu weit vom Ball entfernt stand. Überragendes Tackling gegen Suarez, als dieser schon einschussbereit war. Insgesamt eine gute Vorstellung. Note 2

Marcel Schmelzer: Unauffällige Partie des Dortmunders. Augenscheinlich ein bisschen zu sehr damit beschäftigt, keine großen Fehler zu machen. Offensiv zu zögerlich und ohne die nötige Dynamik. Seine erste Flanke platzierte er erst kurz nach der Pause. Dafür defensiv solide, auch wenn Cavani ein paar Mal vorbei kam. Note 4

Toni Kroos: Sehr offensive Interpretation der Sechserposition. Kroos hatte sehr gute Momente in der Vorwärtsbewegung, befreite sich dank seiner glänzenden Technik auch aus kniffligen Situationen spielerisch. Defensiv aber nicht immer mit der nötigen Sorgfalt. Hielt sich nach der Pause merklich zurück. Note 3

Simon Rolfes: Hatte viele Ballkontakte, wie Kroos auch offensiv mit ein paar Akzenten. Aber auch bei Rolfes galt: Defensiv nicht immer auf der Höhe. Forlan konnte sich immer mal wieder wegstehlen und gefährliche Angriffe initiieren. Dafür, dass Rolfes aber 17 Monate pausieren musste, ein ordentliches Comeback. Note 3

Thomas Müller: Hatte in Caceres einen sehr unangenehmen Gegenspieler und bekam einige Male auch auf die Socken. Seine Läufe rissen besonders in der ersten Halbzeit einige Lücken für die Mitspieler, insgesamt blieb Müller aber für seine Verhältnisse eher blass. Note 3

Mesut Özil: Ein typischer Özil: Mit vielen kleineren Auszeiten, aber auch einer ganzen Bandbreite an Highlights. Der öffnende Pass auf Schürrle vor dessen Tor war schlicht, dafür aber umso effektiver und quasi die halbe Miete zum Treffer. Durfte nach 45 Minuten in der Kabine bleiben. Note 3

Andre Schürrle: Von Beginn an war Schürrle anzumerken, dass er die Chance auf der linken Seite nutzen wollte. Spielte sehr engagiert, wenngleich ihm im Übermut auch einige Dinge misslangen. Sein Premieren-Tor zum 2:0 war dann jedoch technisch perfekt und abgeklärt, als hätte Schürrle nicht sein drittes, sondern bereits sein 50. Länderspiel bestritten. Note 2

Mario Gomez: Insgesamt mit wenigen Ballkontakten, was aber den mangelnden Zuspielen seiner Nebenleute geschuldet war. Besorgte energisch und dann filigran die deutsche Führung: Seine Bewegung kurz vor dem Torabschluss war vorzüglich. In der Folge deutlich befreit und gefährlich vor dem Tor. Einziges Manko: Hätte noch einen Treffer erzielen dürfen. Trotzdem ein Spiel wie Balsam für Gomez' Seele. Note 2

Miroslav Klose: Kam nach der Pause für Özil und nahm auch dessen Position auf der Zehn ein. Leider war er wie im Verein auf dieser Position kaum ein Faktor für das deutsche Spiel. Klose hatte kaum eine gelungene Szene. Note 4

Lukas Podolski: Durfte ab der 58. Minute auf seiner linken Seite ran. War nicht so gut ins Spiel eingebunden - was aber auch daran lag, dass die deutsche Mannschaft den Faden ein wenig verloren hatte. Immerhin wurde er in der Schlussphase nochmals richtig torgefährlich. Note 3

Holger Badstuber: Kam nach 66 Minuten für Friedrich. Hatte einen fahrigen Rückpass, dafür aber auch zwei starke Rettungstaten zu verzeichnen. Note 3

Benedikt Höwedes: Der Schalker durfte ebenfalls nach 66 Minuten sein DFB-Debüt feiern und machte seine Sache als Rechtsverteidiger vernünftig. Note 3

Christian Träsch: Kam nach 79 Minuten für Kroos ins Spiel und sollte die gegnerischen Angriffe besser unterbinden als in den Minuten davor Kroos - was ihm auch gelang. Keine Bewertung

Mario Götze: Wie Träsch nach 79 Minuten eingewechselt (für Müller). Hatte lediglich noch zwei auffällige Szenen, als ihm zunächst ein relativ einfaches Zuspiel in die Tiefe völlig misslang und er kurz vor Schluss an Muslera scheiterte. Keine Bewertung

Deutschland - Uruguay: Daten zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung