Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB - FC Sevilla, Die Stimmen und Reaktionen - Erling Haaland: "War ein bisschen nervös, als er mir ins Gesicht schrie"

Von SPOX
Erling Haaland hat gegen den FC Sevilla einen Doppelpack erzielt.

Borussia Dortmund hat dank eines 2:2 gegen den FC Sevilla das Viertelfinale der Champions League erreicht (Hier gibt es die Highlights im Video). Wie reagieren die Protagonisten? Die Stimmen und Reaktionen.

Sebastian Kehl (Lizenzspielerchef Borussia Dortmund): "Es war am Ende super eng, auch unnötig eng. Es war ein geiler Fight und ein geiles Weiterkommen. Wir sind jetzt unter den letzten Acht in Europa, das haben wir uns verdient. Die kämpferische Einstellung hat absolut gestimmt. Wir wussten, dass wir in diesem Bereich heute gefordert sind. Fußballerisch haben wir ein paar Lücken gehabt, aber das ist heute egal. Wir haben uns gewehrt und sind verdient weitergekommen."

Erling Haaland (Borussia Dortmund) über ...

... das Spiel: "Es war ein hartes Spiel. Ich bin müde, aber es fühlt sich sehr gut an, in die nächste Runde einzuziehen."

... seinen Elfmeter: "Er (Sevilla-Torwart Bono, Anm. d. Red.) stand zu weit vorne. Wenn er auf der Linie geblieben wäre, hätte ich auch getroffen. Ich verschoss, aber der Torwart schummelte. Der zweite Elfmeter war genau derselbe und da stand er auf der Linie. Ich war beim zweiten Elfer ein bisschen nervös. Als mir der Torwart nach dem ersten Elfmeter in mein Gesicht schrie, dachte ich, dass es umso schöner wäre, einen weiteren Treffer zu erzielen. Dann habe ich ihm dasselbe gesagt. Vielleicht ist es Karma."

Thomas Delaney (Borussia Dortmund): "Es ist nie leicht, in der Champions League zu spielen. Aber leider sind wir in der Liga weit hinten. Hier im Wettbewerb gibt es zwei Spiele in der K.o.-Phase. Also geben wir alles und hoffen, dass wir noch einen Schritt machen."

Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund) über ...

... das Spiel: "Es war kein guter Start von uns. Wir haben den ein oder anderen doofen Fehlpass gespielt und nicht für Entlastung gesorgt. Da kam die ein oder andere Welle zu viel auf uns zu. Aber auch da waren wir bereit, uns in jeden Ball zu werfen und unser Tor mit Mann und Maus zu verteidigen. Dann wurde es fußballerisch besser. In der zweiten Halbzeit hatten wir den besseren Start, aber am Ende wird es natürlich nochmal eng. Das sind halt die K.o.-Spiele. Da gibt es am Schluss keine Regeln mehr. Die einzige Regel ist das Weiterkommen."

... den Viertelfinaleinzug: "Es fühlt sich ganz cool an. Wir sind natürlich total glücklich. Es ist für uns in den letzten Jahren nicht selbstverständlich gewesen, so weit zu kommen. Wenn wir jetzt zu den besten acht Mannschaften Europas zählen, sind wir schon extrem glücklich."

... Erling Haalands Doppelpack: "Er ist herausragend. Wir sind froh, dass wir ihm noch zwei weitere Champions-League-Spiele in dieser Saison besorgen konnten, damit er noch weiter treffen kann."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung