Cookie-Einstellungen
Fussball

Champions League - RB-Trainer Julian Nagelsmann vor Achtelfinal-Duell mit FC Liverpool: "Sind nicht in der Position, uns zu beschweren"

Von SPOX
Julian Nagelsmann trifft mit RB Leipzig am Dienstag im Achtelfinale der Champions League auf den FC Liverpool.

Die Corona-Pandemie treibt auch im Fußball seltene Blüten: So muss RB Leipzig das Heimspiel im Achtelfinale der Champions League gegen den FC Liverpool am Dienstag (ab 20.30 Uhr live auf DAZN) in Budapest austragen - die Reds dürfen aufgrund der aktuellen Reisebeschränkungen nicht nach Deutschland einreisen. Für RB-Trainer Jürgen Nagelsmann ist das in der aktuellen Situation aber nicht so entscheidend.

Im Interview mit DAZN und SPOX spricht der 33-Jährige über die Schwächephase von Liverpool, den Gemütszustand von Jürgen Klopp und die Schlüssel zum Sieg.

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig) ...

... über den Austragungsort Budapest: "Grundsätzlich sind Auswärtsspiele nichts Besonderes für Fußballer, das sind sie gewöhnt. Wenn Fans zugelassen wären, wäre es entscheidender. So fehlt sowieso ein wenig der Heimspielcharakter. Wir sind jetzt wieder ein wenig länger unterwegs und das Drumherum beeinflusst ein wenig. Aber das gilt für Liverpool ja auch. Die Lebensphase ist für alle Menschen auf dem Planeten gerade außergewöhnlich. Und wir Fußballer sind sicherlich nicht in der Position, uns zu beschweren, dass wir jetzt in Budapest und nicht in Leipzig spielen."

... über die Schwächephase von Liverpool in der Liga: "Sie spielen immer noch sehr attraktiv. Sie haben bloß nicht mehr diese Chancenverwertung, die sie in der letzten Saison hatten. Viele Teams spielen aber auch sehr destruktiv gegen sie. Da ist immer sehr, sehr wenig Platz und es ist nicht so leicht, sich Chancen herauszuarbeiten."

... über die Niederlage der Reds gegen Manchester City: "Man braucht immer ein bisschen Spielglück. Das 4:1 von City ist ein wenig zu hoch ausgefallen. Denn Liverpool war die ersten 25 Minuten in meinen Augen die bessere Mannschaft. Man muss die Ruhe weg haben im Ballbesitz, da Liverpool extrem presst. Sie werden auch gegen uns frühzeitig Druck machen, da dürfen wir uns nicht zu schade sein, auch mal den langen Ball zu spielen, um nicht in Schönheit zu sterben. Wir werden insgesamt eine gute Mischung finden müssen."

Julian Nagelsmann lobt Liverpool-Coach Jürgen Klopp

... über die Probleme in der Defensive bei Liverpool: "Die Innenverteidigung zuletzt mit Jordan Henderson und Fabinho agiert eher wie Mittelfeldspieler. Sie sind aggressiv und verteidigen oft weit nach vorne raus und haben vielleicht nicht so den Sicherheitsgedanken, wie gelernte Innenverteidiger. Das kann Chancen geben."

... über die Vorzüge von Jürgen Klopp: "Die Entwicklung seiner Klubs interessiert mich am meisten. Er hat Mainz übernommen und in eine tolle Richtung entwickelt. Er hat Dortmund in einer richtig schlechten Phase übernommen und sie zu Meisterschaft und Pokal geführt. Auch wenn die letzten Jahre dann nicht mehr so erfolgreich waren. Das ist als Trainer aber so, irgendwann ist der Drops dann gelutscht. Und dann die Entwicklung von Liverpool, die er nach jahrelanger Abstinenz wieder auf den Premier-League-Thron gehoben hat. Es ist beeindruckend, wie er auch die Stimmung in den Vereinen verändert. Das merkt man daran, wie sich Menschen an ihn erinnern. Das wird dann sicherlich auch irgendwann in Liverpool so sein."

... über seinen Kontakt zu Jürgen Klopp: "Wir waren in derselben Berateragentur. Aber wir schreiben uns eher selten. Nach der Auslosung haben wir uns kurz ausgetauscht."

... über das große Plus von Jürgen Klopp: "Die Fähigkeit, Menschen zu begeistern. Er ist kein Taktik-Nerd und fokussiert sich nicht nur darauf. Er kann Menschen in die Bahn lenken, die er sehen möchte. Er kann die Jungs fokussieren und emotionalisieren, für ihn durchs Feuer zu gehen."

... über Klopps Ausraster am Mikrofon nach Niederlagen: "Bei Klopp sind es gefühlt 538 Spiele und immer dieselben Fragen. Da ist die Zündschnur dann vielleicht etwas kürzer. Dazu hat man immer unglaublich viele Gespräche. Irgendwann ist einem alles zu viel, wenn man dann einmal nicht so nett reagiert, wird das sofort auf die Goldwaage gelegt. Ich würde das nicht zu hoch hängen. Man ist auch nicht jeden Tag gleich gut drauf. Und er hat auch eine große Fallhöhe, weil er in Interviews normalerweise immer cool ist und extrem nett. Das fällt dann eher auf, als wenn man ein Interview mit einem führt, der eh nie lacht."

RB Leipzig vs. Liverpool: Nagelsmanns Schlüssel zum Erfolg

... seine Duelle mit Hoffenheim gegen Liverpool: "Ich habe auf internationaler Ebene heute viel mehr Erfahrung. Damals war es ja eigentlich mein erstes Spiel in Europa. Ich habe gelernt, wie Hin- und Rückspiele funktionieren, wie man die richtigen Aufstellungen findet. Meine Mannschaft ist auch deutlich besser, als damals in Hoffenheim. Von daher sind es nun insgesamt ganz andere Voraussetzungen."

... den Schlüssel zum Erfolg gegen Liverpool: "Wir müssen den Mut haben, unseren Fußball zu spielen. Wir müssen uns natürlich ein Stück weit anpassen, so wie wir das immer tun. Wir müssen aber versuchen, nicht bloß deren Spielweise zu vermeiden, sondern unsere Art von Fußball auf den Platz zu bringen. Wenn uns das gelingt, haben wir auch gute Chancen, das Spiel zu gewinnen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung