Fussball

Per Mertesacker im Interview zum Start der Champions League: "ManCity gewinnt - FC Bayern kommt ins Finale"

Von Daniel Herzog
DAZN-Experte Per Mertesacker spricht vor dem Start der Champions-League-Saison über die Chance der vier deutschen Vertreter in der Königsklasse, seinen Topfavoriten, die Probleme von Thomas Tuchel in Paris und den kommenden Weltfußballer des Jahres.

Die neue Saison der Champions League steht vor der Tür. Vor dem Start schildert DAZN-Experte Per Mertesacker bei SPOX seine Sicht der Dinge.

Mertesacker spricht im Interview mit SPOX und DAZN über die Chancen der vier deutschen Vertreter in der Königsklasse, seinen Top-Favoriten, die Probleme von Thomas Tuchel in Paris und den kommenden Weltfußballer des Jahres.

Wie heiß sind Sie auf die neue Champions-League-Saison?

Per Mertesacker: Ich glaube, es wird spannend, weil viele Mannschaften die Chance auf den Titel haben. Ich hoffe jedenfalls auf eine intensive Saison.

Wer holt den Titel und wer wird die Überraschung der Saison?

Erlebe die Champions League live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Mertesacker: ManCity gewinnt die Champions League - aber Bayern kommt auch ins Finale.

Die vergangene Saison war aus deutscher Sicht ziemlich enttäuschend. Ist in dieser Saison wieder mehr von den deutschen Vertretern zu erwarten?

Mertesacker: Ich denke, wir werden wieder mehr sehen von den deutschen Klubs. Bayern und Dortmund werden unsere Aushängeschilder in der Champions League sein. Beide haben sich gezielt verstärkt, um in der Champions League wieder für mehr Furore zu sorgen.

Mertesacker: Bayern-Sieg gegen Tottenham wäre "ein Meilenstein"

Gehen wir mal die deutschen Gruppen durch. Zuerst die Bayern ...

Mertesacker: Sie sollten es in ihrer Gruppe so früh wie möglich klarmachen. Um sich dann ein bisschen schonen zu können, wenn es später zu den Topspielen kommt in der Champions League. Dafür sollte man die ersten drei Spiele gewinnen, auch bei Tottenham. Das wäre ein Meilenstein. Danach gäbe es die Möglichkeit bis zum Winter zu rotieren.

Wie sieht es mit Bayerns Verstärkungen aus?

Mertesacker: In der Abwehr gibt es jetzt mit jungen Spielern mehr Optionen, mit Coutinho gibt es einen, der Akzente setzen und den Unterschied machen kann. Aber er muss sich wieder finden nach der Zeit in Barcelona. Für ihn ist es ein Neuanfang, bei dem er sich beweisen will. Mit der Leihe von Coutinho haben die Bayern auch einen kleinen Risikopuffer eingebaut. Das macht aus Sicht der Kaufseite Sinn, eine Sicherheitsoption einzubauen. Leihgeschäfte werden immer attraktiver.

Wo sollte Joshua Kimmich spielen?

Mertesacker: Er ist ein bisschen wie Philipp Lahm, kann Außenverteidiger und im zentralen Mittelfeld spielen. Auf Grund des Angebots an Mittelfeldspielern bei den Bayern sehe ich ihn derzeit aber als rechten Verteidiger.

Mertesacker über Oliver Kahn: "Solche Persönlichkeiten braucht der FC Bayern"

Die Bayern stellen ihre Vorstandsebene bald neu auf. Wie wird Oliver Kahn die Münchener verändern?

Mertesacker: Oli Kahn ist eine Persönlichkeit, vor der man großen Respekt hat. Menschen mit dieser Erfahrung tun einem Verein grundsätzlich gut. Er hat sich in verschiedenen Themen weiterentwickelt, er ist nicht scheu, hat ein dickes Fell. Solche Persönlichkeiten braucht der FC Bayern. Ich glaube, dass er gut in seine Rolle hineinwachsen wird. Die Bayern haben einen guten Fang gemacht.

Verkörpern die Bayern noch absolute europäische Spitzenklasse?

Mertesacker: Die Bayern werden ihre Verluste wie Robben oder Ribery mit jungen, dynamischen Spielern auffangen und zur Spitze aufschließen können. Bayern wird zurückkommen zur Weltspitze.

Wie sieht es mit Dortmunds Kaderzusammenstellung aus?

Mertesacker: Ziemlich gut. Mit Lucien Favre ist da ein Trainer, der den nötigen Feinschliff geben kann. Der BVB hat aus Gladbach, aus Leverkusen Spieler verpflichtet. Auch das ist ein Signal, dass der BVB wieder absolut in der Spitze angekommen ist.

Mertesacker: "Reus wird an der Seite von Hummels lernen"

Marco Reus und Mats Hummels sollen vorangehen.

Mertesacker: Marco ist noch ein bisschen in einem Findungsprozess, er wird an der Seite von Mats aber nochmal neue Sachen mitbekommen und lernen. Er wird sich den Respekt mit seiner fußballerischen Leistung verschaffen. Darin ist er einer der Besten in Deutschland.

Ist Hummels das fehlende Mosaiksteinchen für den BVB?

Mertesacker: Das glaube ich schon. Er ist ein sensationeller Innenverteidiger. Aber es wird extrem schwierig mit der Meisterschaft.

Über Mario Götze wird derzeit sehr wenig gesprochen...

Mertesacker: Ich hoffe, dass er die nötige Spielzeit bekommen wird. Danach sieht es derzeit allerdings nicht aus. Ob er länger in Dortmund bleibt oder nicht, wird sich bis zur Winterpause entscheiden. Es wurde in den letzten Jahren immer wieder spekuliert über einen Wechsel ins Ausland. Vielleicht wäre es tatsächlich eine reizvolle Option, sich woanders freizumachen von allen Spekulationen, von der Bundesliga, von allem was passiert ist: Dortmund, Bayern, Nationalmannschaft... Und für sich und seine Familie neue Perspektiven zu öffnen. Ich hoffe, dass er den nächsten Schritt weise wählt.

Mertesacker glaubt an Achtelfinal-Einzug des BVB

Wie schätzen Sie Dortmunds Gruppe in der Königsklasse ein?

Mertesacker: Die Zielsetzung wird wohl sein, sich hinter Barca den zweiten Platz gegen Prag und Inter zu sichern. Die Mailänder waren lange Zeit ein Schatten ihrer selbst, die bauen gerade Neues auf. Da sollte es möglich sein, Platz zwei zu erreichen. Die Chancen auf einen Titel sehe ich aber im DFB-Pokal und vielleicht in der Meisterschaft noch am ehesten.

Wie gefällt Ihnen die Entwicklung in Leipzig?

Mertesacker: Es scheint derzeit sehr harmonisch. Mit Julian Nagelsmann greift RB mit einer Person an, die dem Klub gut zu Gesicht steht. Ein Trainer mit einem klaren Plan, der den nächsten Schritt machen will und mega hungrig ist. Leipzig wird eine tolle Saison in der Champions League spielen und versuchen, in der Bundesliga anzugreifen.

Spielt Leipzig den modernsten Fußball der Bundesliga?

Mertesacker: Was ist moderner Fußball? Lange Zeit war es Ballbesitzfußball, jetzt ist es schnelles Umschalten. Leipzig ist tatsächlich prädestiniert, Ballgewinne in gefährlichen Zonen zu haben und den Gegner dann ungeordnet zu erwischen. Das ist für mich moderner, intensiver Fußball.

Mertesacker: "Vielleicht entwickelt sich ein kleines Ajax-Modell"

Muss der Anspruch deshalb auch in der Königsklasse lauten, die K.o.-Phase zu erreichen?

Mertesacker: RB ist immer noch ein junger Verein. Die nächste Runde zu erreichen, wäre schon eine Erfolgsstory. Lyon, Benfica und Zenit sind auf europäischem Parkett doch noch deutlich erfahrener. Deshalb sollte man die Erwartungshaltung nicht zu hochschrauben.

Wie stehen die Chance von Bayer Leverkusen?

Mertesacker: Vielleicht entwickelt sich ein kleines Ajax-Modell, vielleicht kann Bayer tatsächlich die Überraschungsmannschaft der Saison werden. Ich wünsche mir Bayer in erster Linie aber als eine Mannschaft, die Spaß macht. Wenn sie weiterkommen will, muss sie alle ihre Heimspiele gewinnen. Auch gegen die Top-Mannschaften. Und da tut sie sich aus einer Außenseiterrolle etwas leichter.

Mertesacker über Tuchel bei PSG: "Das ist so krass bei diesem Investment"

Wie sehen Sie die Situation bei Paris Saint-Germain und Trainer Thomas Tuchel?

Mertesacker: Er wusste, worauf er sich einlässt und dass sein Job förmlich wieder zur Verfügung steht, wenn er nach zwei Jahren die Königsklasse nicht gewonnen hat. Das ist so krass bei diesem Investment und den Leuten, die dort arbeiten. Er muss Meister werden, er muss den Pokal gewinnen und am besten noch die Champions League ...

... dazu noch das Theater um Neymar.

Mertesacker: Wenn man einen solchen Spieler hat, muss man ihn auch aufstellen. Das ist die Schwierigkeit in Tuchels Job: Der Umgang mit Top-Stars, die sich daneben benehmen. Es geht um PSG und nicht um Neymar. Deshalb fände ich es gut, wenn er Konsequenzen ziehen würde. Andererseits ist da der Superstar und man muss sich mit der Vereinsführung zusammen genau überlegen, was man mit ihm macht.

Was ist mit Real Madrid?

Mertesacker: Der Umbruch der Post-Ronaldo-Ära wird noch dauern. Im Moment sehe ich Real nicht in der Lage, die Champions League zu gewinnen.

Wird Virgil van Dijk nun auch Weltfußballer des Jahres?

Mertesacker: Davon gehe ich aus. Die Wahl zu Europas Fußballer des Jahres ist schon ein Fingerzeig.

Champions League 2019: Der 1. Spieltag in der Übersicht

TerminHeimAuswärts
17. September, 18.55 UhrInter MailandSlavia Prag
17. September, 18.55 UhrOlympique LyonZenit St. Petersburg
17. September, 21 UhrSSC NeapelFC Liverpool
17. September, 21 UhrRB SalzburgKRC Genk
17. September, 21 UhrBorussia DortmundFC Barcelona
17. September, 21 UhrBenfica LissabonRB Leipzig
17. September, 21 UhrFC ChelseaFC Valencia
17. September, 21 UhrAjax AmsterdamLille OSC
18. September, 18.55 UhrClub BrüggeGalatasaray Istanbul
18. September, 18.55 UhrOlympiakos PiräusTottenham Hotspur
18. September, 21 UhrParis Saint-GermianReal Madrid
18. September, 21 UhrBayern MünchenRoter Stern Belgrad
18. September, 21 UhrSchachtar DonezkManchester City
18. September, 21 UhrDinamo ZagrebAtalanta Bergamo
18. September, 21 UhrAtletico MadridJuventus Turin
18. September, 21 UhrBayer LeverkusenLokomotive Moskau
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung