Cookie-Einstellungen
Fussball

Ticketverkauf: Watzke räumt Fehler ein

Von Torsten Boor
Hans-Joachim Watzke sucht nach einer neuen Lösung beim Vorverkauf von CL-Tickets
© getty

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat nach den Tumulten rund um den Kartenvorverkauf für das Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid ernsthafte Konsequenzen angedroht. Watzke will solche Szenen zukünftig unbedingt verhindern.

Eine Möglichkeit sieht er in der Abschaffung des freien Kartenverkaufs. Gegenüber der "dpa" sagte der 53-Jährige: "Wir werden bei solchen Spielen zukünftig keinen freien Vorverkauf mehr anbieten."

Leidtragende dieser Maßnahmen werden wohl Fans des Vereins sein, die kein Mitglied sind und die keine Dauerkarte für die Spiele des BVB haben. Dennoch betrachtet Watzke die Geschehnisse rund um die Vorverkaufsstellen selbstkritisch.

"Wir haben den unfassbaren Ansturm unterschätzt. Das müssen wir uns auf die Fahnen schreiben", sagte der 53-Jährige.

Tumultartige Szenen an den Vorverkaufsstellen

Rund um die Ticketschalter, an denen es die begehrten Eintrittskarten für das Spiel gegen Real Madrid gab, war es bereits in der Nacht und in den Morgenstunden zu "tumultartigen" Szenen gekommen, wie die Polizei mitteilte.

Im Hinspiel des Halbfinales wird Borussia Dortmund am 24. April den Tabellenzweiten der spanischen Primera Division begrüßen. Am 30. April wird die Borussia zum Rückspiel in Madrid antreten.

Das CL-Halbfinale im Überblick

Werbung
Werbung