Cookie-Einstellungen
Fussball

1. FC Köln - Union Berlin 2:2: Modeste rettet Effzeh mit Doppelpack ein Remis

Von SPOX
Anthony Modeste hat Köln ein Remis gegen Union gerettet.

Wieder mal hat Anthony Modeste den 1. FC Köln gerettet. Nach dem 2:2 gegen Union Berlin war sein Trainer Steffen Baumgart trotzdem stinksauer.

 

Hut ab! Nach seinem dritten Doppelpack in den letzten vier Pflichtspielen stibitzte Anthony Modeste im Freudentaumel die kultige Schiebermütze von Steffen Baumgart und tanzte übermütig vor seinem tobenden Trainer.

Beim 2:2 (1:2) gegen Union Berlin war die eigentlich schon aussortierte Kölner "Lebensversicherung" schon wieder zur Stelle - doch Baumgart war trotzdem wütend.

"Ich erwarte von allen, nicht nur von der Mannschaft, eine Weiterentwicklung", sagte der 49-Jährige bei DAZN und bezog seine Kritik auf Teile der Zuschauer, die beim Stand von 1:2 pfiffen, anstatt die Mannschaft zu unterstützen.

Letztlich dankte Baumgart aber wieder einmal seinem Torjäger - freilich nicht ohne zu mahnen: "Wenn Tony der einzige ist auf Dauer, haben wir ein Problem." Auch Modestes Sturmpartner Mark Uth erklärte: "Tony ist im Moment die Kölner Lebensversicherung. Es darf aber nicht immer nur er richten."

Köln auch im sechsten Heimspiel ohne Niederlage

Der Franzose Modeste war mit seinem Saisontoren Nummer sieben und acht (7., 86.) zur Stelle, der FC blieb damit vier Tage vor Beginn der Karnevalssession auch im sechsten Heimspiel ohne Niederlage. Nach nur einem Sieg aus den letzten acht Ligaspielen hängt der FC aber im Tabellenmittelfeld fest.

Julian Ryerson (9.) und Grischa Prömel (45.+1) waren für den Europapokalteilnehmer aus der Hauptstadt tätig, der mit einem Sieg den Champions-League-Rang vier erobert hätte.

Baumgart, der von 2002 bis 2004 als Profi bei Union spielte, hatte vor der Partie seine Verbundenheit mit dem Ex-Klub betont. "Union verfolge ich, seitdem ich dort angefangen habe zu spielen", hatte er gesagt.

Union verpasst Union postwendend einen Dämpfer

Im Torjägerduell zwischen Modeste und Unions Taiwo Awoniyi setzte der Kölner das erste Ausrufezeichen. Nach einem Lattenkracher von Florian Kainz aus 30 Metern musste der Franzose nur noch abstauben.

Während das Stadion noch seinen Helden bejubelte, folgte die Euphoriebremse: Nach einem Kölner Ballverlust im Aufbauspiel kombinierte sich Union schnell nach vorne. Über Niko Gießelmann landete der Ball bei Ryerson, der rechts am Strafraum abzog und vorbei am verdutzten Keeper Timo Horn ins kurze Eck traf.

Die beiden Treffer leiteten eine hektische Anfangsphase ein. Vor einem Freistoß gerieten Modeste und Union-Torhüter Andreas Luthe aneinander, beide sahen Gelb. Köln hatte deutlich mehr Ballbesitz, die Gäste probierten es immer wieder mit schnellem Umschaltspiel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schockte Prömel den FC: Ein Fehlpass von Rafael Czichos landete über Genki Haraguchi bei Prömel, dessen leicht abgefälschter Schuss ins Tor kullerte. Awoniyi hätte kurz darauf sogar noch erhöhen können, doch er verzog aus kurzer Distanz.

Nach dem Seitenwechsel drängte der FC auf den Ausgleich: Dejan Ljubicic prüfte aus der Distanz Luthe (51.), kurz darauf köpfte Kapitän Jonas Hector knapp am langen Eck vorbei. Union verteidigte solide und sorgte immer wieder durch Kontersituationen für Gefahr. Dadurch vermied der FC lange den Gang ins Risiko, setzte aber in der Schlussphase alles auf eine Karte.

1. FC Köln - Union Berlin: Die Aufstellungen

Köln: Timo Horn - Schmitz, Hübers (65. Kilian), Czichos, Hector - Ljubicic, Salih Özcan - Kainz, Duda (65. Thielmann), Uth (77. Andersson) - Modeste

Union: Luthe - Friedrich, Knoche, Baumgartl - Ryerson, Khedira, Gießelmann - Haraguchi (84. Öztunali), Prömel - Becker (72. Voglsammer), Awoniyi (84. Behrens)

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung