Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München - 1. FC Köln 5:1: Goretzka, Lewandowski und Super-Joker Gnabry - FCB zurück in der Liga-Erfolgsspur

FC Bayern München, 1. FC Köln

Der FC Bayern ist nach zwei sieglosen Bundesliga-Spielen in Folge in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Am 23. Spieltag behauptete sich die Mannschaft von Hansi Flick mit 5:1 (2:0) gegen den 1. FC Köln und wahrte so ihren Zwei-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze vor RB Leipzig. Die Sachsen triumphierten mit 3:2 (0:2) über Borussia Mönchengladbach.

Ein Sonderlob verteilte Flick nach dem Spiel an Leon Goretzka, der drei der fünf Treffer vorbereitete. "Für mich war er der Spieler des Spiels", sagte der Bayern-Coach.

Zudem schwärmte der 56-Jährige von Thomas Müller und Serge Gnabry, die im Laufe der zweiten Halbzeit eingewechselt wurden: "Das hat Ruhe reingebracht, sie waren beide sehr wertvoll für uns. Wir haben jetzt eine Woche Zeit, sie noch näher heranzubringen." Müller (Corona) und Gnabry (Adduktorenverletzung) hatten den Münchnern zuletzt mehrere Wochen gefehlt.

FC Bayern München - 1. FC Köln: Die Stimmen zum Spiel

Hansi Flick (Trainer FC Bayern): "Es ist wichtig, dass man zufrieden ist mit dem 5:1. Den Sieg haben wir auch in der Höhe verdient, das eine oder andere hat mir aber auch nicht so gefallen. Wir gehen von Spiel zu Spiel. Die Herangehensweise hat uns letztes Jahr gutgetan. Was am Ende dabei rauskommt, liegt an uns. Wenn wir die Leistungen bringen und die Erfolge haben, können wir auch ganz oben stehen."

Serge Gnabry (FC Bayern): "Als Thomas und ich reingekommen sind, war es etwas brenzlig für uns. Da haben wir nicht so sauber und dominant gespielt. Wir haben versucht, Wind zu machen und dann direkt das 3:1 gemacht. Dann fällt es leichter. Für die Zukunft müssen wir schauen, dass wir diese wackeligen Phasen im Spiel nicht mehr haben bzw. dass wir da schneller wieder rauskommen. Man kann natürlich nie sagen, dass man dem Gegner keine Chance lässt. Aber wir müssen die Phasen einfach verringern, dann sind wir auch wieder stärker."

Eric Maxim Choupo-Moting (FC Bayern): "Es waren vielleicht ein paar zu einfache Ballverluste dabei. Dann läuft man hinterher und es kostet Kraft. Das gibt dem Gegner wieder Selbstvertrauen. Nichtsdestotrotz war es insgesamt ein gutes Spiel von uns und ein verdienter Sieg."

Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Wir haben einen verdienten Sieg von Bayern gesehen, der aber zu hoch ausgefallen ist. Mit ein bisschen Glück hätten wir an mehr schnuppern können. Bayern war sehr effektiv heute und hat die wenigen Fehler, die wir ihnen geboten haben, genutzt. Wir haben auch einige gute Dinge gezeigt."

Salih Özcan (1. FC Köln): "Wir haben nie aufgegeben und wenn wir das 3:2 machen, dann sind wir nah dran. Wir müssen das abhaken."

FC Bayern München - 1. FC Köln: Die Analyse

Verfolger RB Leipzig kann am Samstagabend wieder verkürzen. Die Sachsen empfangen Borussia Mönchengladbach (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER).

Flick nahm gegenüber dem furiosen 4:1 in der Champions League unter der Woche bei Lazio Rom einen Startelf-Wechsel vor: Choupo-Moting durfte für Coman ran.

Auf der Gegenseite stellte Köln-Coach Gisdol im Vergleich zum 0:1 gegen Stuttgart am vergangenen Spieltag ebenfalls nur einmal um: Özcan spielte für Ehizibue.

Die Partie begann gemächlich. Beide Mannschaften tasteten sich ab, kamen kaum in Strafraumnähe - bis zur 18. Minute, als Goretzka den Ball nach schöner Kombination mit dem agilen Sane lässig an den zweiten Pfosten löffelte, wo der provisorische Linksaußen Choupo-Moting lauerte und den Ball aus fünf Metern wuchtig und platziert in die Maschen köpfte.

FC Bayern: Defensiv unkonzentriert, offensiv brutal effizient

Dieser Treffer zog den Kölnern zumindest in Durchgang eins den Stecker. Fortan spielten nur noch die Hausherren, die sich in der 33. Minute nach herausragendem Zusammenspiel zwischen Goretzka und Lewandowski erneut belohnten. Alles deutete in dieser Phase auf einen gemütlichen Spaziergang des Favoriten hin, denn bei den Gästen lief offensiv überhaupt nichts zusammen: Erstmals in dieser Saison blieb die Gisdol-Elf in Hälfte eins ohne Schuss aufs gegnerische Tor.

Doch wie so häufig in dieser Spielzeit schafften es die Bayern nicht, 90 Minuten lang konzentriert zu verteidigen. So gelang den Kölnern mit ihrer ersten guten Offensivaktion prompt der Anschlusstreffer, indem Skhiri ein Missverständnis zwischen Boateng und Alaba nutzte und den herauseilenden Neuer mit feinem Heber aus sechs Metern überwand.

Auch in der Folge leistete sich der Rekordmeister den einen oder anderen Schnitzer. Der nun weitaus mutiger agierende Effzeh wusste daraus jedoch kein Kapital zu schlagen - und ging am Ende sogar als klarer Verlierer vom Platz, weil sich die Münchner Offensive um Torjäger Lewandowski und den eingewechselten Gnabry als brutal effizient erwies und jede sich bietende Gelegenheit eiskalt nutzte.

FC Bayern München - 1. FC Köln: Die Aufstellungen

Bayern: Neuer - Süle, Boateng, Alaba, Davies (72. Hernandez) - Kimmich (86. Martinez), Goretzka - Sane (86. Dantas), Musiala (64. Müller), Choupo-Moting (64. Gnabry) - Lewandowski

Köln: T. Horn - Cestic, Mere, Czichos (46. J. Horn) - Wolf, Özcan, Skhiri, Rexhbecaj (71. Drexler), Jakobs (85. Katterbach) - Duda (71. Meyer), Dennis (46. Thielmann)

FC Bayern München - 1. FC Köln: Die Daten des Spiels

  • Tore: 1:0 Choupo-Moting (18.), 2:0 Lewandowski (33.), 2:1 Skhiri (49.), 3:1 Lewandowski (65.), 4:1 Gnabry (82.), 5:1 Gnabry (86.)

  • Choupo-Moting erzielte sein erstes Bundesliga-Tor seit November 2016 und beendete damit seine Flaute von 24 torlosen Partien in diesem Wettbewerb.
  • In den ersten 23 Bundesliga-Spielen dieser Saison ließ der FC Bayern bereits 32 Gegentore zu - so viele waren es zu diesem Zeitpunkt letztmals 1991/92 (sogar 34), als die Münchner am Saisonende nur auf Platz zehn landeten.

Der Star des Spiels: Leon Goretzka (FC Bayern München)

Toppte seine sehr guten Leistungen in Frankfurt und Rom und bereitete die ersten beiden sowie den letzten Treffer der Münchner stark vor. Traumhaft: seine Vorlage zum 2:0, als er Czichos lässig tunnelte und Lewandowski perfekt bediente. In dieser Form eine der wichtigsten Stützen des Rekordmeisters.

Der Flop des Spiels: Emmanuel Dennis (1. FC Köln)

Schlampiger Auftritt des Kölner Winter-Neuzugangs. Machte vorne fast kaum einen Ball fest und leitete das zweite Bayern-Tor mit einem haarsträubenden Fehlpass in der Vorwärtsbewegung ein. Bezeichnend: Gisdol wechselte Dennis zur Pause aus.

Der Schiedsrichter: Martin Petersen

Hatte keine Probleme, die überwiegend fair geführte Partie zu leiten. Seine Gelben Karte für Alaba, Sane (Bayern) und Czichos (Köln) gingen allesamt in Ordnung.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung