-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Leverkusen auswärts: Wieder nur remis

Von Daniel Börlein / Andreas Lehner
Augen zu und durch: Hannovers Pinto (vorne) im Duell mit Leverkusens Toni Kroos
© Getty

Tabellenführer Bayer Leverkusen ist bei Hannover 96 nicht über ein 0:0 hinaus gekommen. Dennoch bleibt das Team von Trainer Jupp Heynckes an der Spitze der Bundesliga.

Vor 34.341 Zuschauern in der AWD-Arena in Hannover hatten beide Teams Chancen, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden, doch sowohl Florian Fromlowitz als auch sein Gegenüber Rene Adler hielten ihren Kasten sauber.

Für Leverkusen war es bereits das vierte Auswärts-Unentschieden in Folge. Hannover wartet seit vier Spielen auf einen Dreier.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Eine Änderung bei Hannover: Djakpa sitzt auf der Bank, Cherundolo rutscht dafür ins Team. Bei Leverkusen ersetzt Sinkiewicz den angeschlagenen Friedrich.

7.: Langer Ball von Pinto in die Spitze. Sinkiewicz mit einer Kopfballabwehr in die Mitte auf Bruggink. Der nimmt die Kugel mit der Brust mit und zieht mit links ab. Adler lenkt den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte.

39.: Die beste Szene des Spiels. Schwaab mit dem Einwurf in den Lauf von Derdiyok. Der legt per Hacke auf Barnetta ab, der noch mal zurück an die Strafraumkante auf Kroos. Aber dessen Schuss ins kurze Eck klärt Fromlowitz mit einer starken Fußabwehr.

Halbzeit-Fazit: Abwechslungsreiches Spiel. Hannover versteckt sich nicht, Leverkusen hat noch Probleme mit dem letzten Pass in die Spitze. Dennoch: Interessante Partie.

51.: Sinkiewicz mit einem schwachen Befreiungsschlag auf Rausch. Der spielt sofort wieder an den Strafraum, Rosenthal lässt durch - und Stajner ist durch. Der lässt mit einem Haken Sinkiewicz ins Leere laufen und schlenzt die Kugel hauchzart am rechten Pfosten vorbei.

65.: Kroos bringt die Ecke von rechts. Am ersten Pfosten steigt Kießling hoch und lässt den Ball aufs lange Eck abrutschen. Aber Rausch steht am Pfosten und klärt.

69.: Pinto geht mit Tempo auf die Leverkusener Abwehr und steckt auf Konan durch. Der geht in den Strafraum, lässt Hyypiä aussteigen und will den Ball aus acht Metern ins linke Eck schieben. Aber ohne Druck dahinter. Adler krallt sich die Kugel.

75.: Ecke durch Schwaab von rechts. Hyypiä überspringt am zweiten Pfosten alle, aber Fromlowitz ist da. Den Abpraller bringt Sinkiewicz im Fallen nicht aufs Tor und Bruggink klärt.

80.: Rosenthal spielt wunderbar steil auf Balitsch. Der ist frei vor Adler, nimmt aber aus 13 Metern seinen schwächeren linken und Adler pariert.

Fazit: Nach einer guten ersten Halbzeit, ein etwas schwächerer zweiter Durchgang. Insgesamt allerdings ein abwechslungsreiches Spiel, das mit einem verdienten Remis endete.

Der Star des Spiels: Rene Adler. Eine makellose Leistung des Bayer-Keepers. Rettete Leverkusen mehrmals den einen Punkt. Vor allem im Eins-gegen-Eins ganz stark.

Die Gurke des Spiels: Lukas Sinkiewicz. Der 24-Jährige rückte für den angeschlagenen Manuel Friedrich in die Innenverteidigung. Einen groben Schnitzer leistete sich Sinkiewicz zwar nicht, allerdings hatte er große Probleme mit Ya Konan. Kein Wunder, dass Bayer so viele Chancen zuließ, wie noch nie in dieser Saison.

Die Pfeife des Spiels: Peter Sippel. Hatte die Partie vollkommen im Griff. Gab zwei schnelle Gelbe für Sinkiewicz und Barnetta und zog seine Linie dann konsequent durch.

Die Lehren des Spiels: Hannover wie schon zuletzt auf Schalke und gegen die Bayern mit einer ordentlichen Leistung. Dieses Mal klappte das Offensiv-Spiel allerdings deutlich besser, was vor allem daran lag, dass Bruggink wieder hinter den Spitzen die Fäden zog und Rosenthal halbrechts weitere Kreativität ins Spiel brachte.

Ganz vorne fehlt es den 96ern allerdings an Durchschlagskraft. Stajner sah gegen Hyypiä kein Land und Ya Konan ist zwar viel unterwegs, aber eben kein Torjäger.

An Knipsern mangelt es Leverkusen nicht. Ohnehin ist Bayer offensiv unheimlich stark besetzt. Dieses Mal schaffte es die Heynckes-Elf allerdings nur äußerst selten, Tempo ins Spiel zu bringen. Kroos versuchte zwar häufig, direkt zu spielen, übertrieb es dabei allerdings ab und an.

Insgesamt wirkte Bayer nicht so spritzig und inspiriert wie in den vergangenen Wochen. Zwar kann man auswärts durchaus mal mit einem Remis leben, nicht allerdings, wenn es bereits das vierte in Folge ist und man Tabellenführer ist.

Hannover - Leverkusen: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung