Cookie-Einstellungen
Fussball

Woronin schießt Hertha an die Spitze

SID
Mit einer kompromisslosen Defensivarbeit ließ Hertha BSC den FC Bayern nicht zur Entfaltung kommen
© Getty

Andrej Woronin hat Hertha BSC Berlin mit einem Doppelpack an die Tabellenspitze geschossen und Bayern München die 300. Niederlage in der Bundesliga beigebracht.


Die Alte Dame setzte sich trotz großer Personalsorgen mit 2:1 (1:0) gegen den Rekordmeister durch, zog an den Bayern und Aufsteiger 1899 Hoffenheim nach dessen 1:4 am Freitag gegen Bayer Leverkusen vorbei und übernahm nach dem achten Heimsieg in Serie erstmals seit dem 1. Oktober 2006 nach einem kompletten Spieltag wieder die Tabellenführung.

Vor 74.200 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion erzielte Woronin (38.) nach einem Stellungsfehler von Christian Lell mit seinem fünften Saisontor die Führung für die Hausherren.

Woronin: Erster BL-Doppelpack seit drei Jahren

In der 61. Minute glich Miroslav Klose mit seinem neunten Saisontor zum 1:1 aus, nachdem Münchens Torschützenkönig Luca Toni schon in der 35. Minute nach einem Schlag aufs Sprunggelenk für Landon Donvan ausgewechselt worden war.

In der 77. Minute war erneut Woronin zur Stelle und schloss einen Konter eiskalt zum 2:1 ab. Für den vom FC Liverpool ausgeliehenen Ukrainer war es der erste Doppelpack in der Bundesliga seit dem 11. Februar 2006 beim 4:7 von Bayer Leverkusen gegen Schalke 04.

Die Bayern müssen weiter auf die erste Tabellenführung unter Trainer Jürgen Klinsmann warten. Der deutsche Meister, der erneut auf Lukas Podolski verzichtete, war lange Zeit die dominierende Mannschaft, schlug aber zu wenig Kapital aus seiner Überlegenheit.

Außer einem Kopfball von Toni (35.), der drei Meter am Pfosten vorbeistrich, und einer Schusschance für Martin Demichelis (26.) gab es im ersten Durchgang keine brenzligen Szenen vor dem Hertha-Tor.

Bayern erst in Hälfte zwei besser

Die Berliner, die neben Marko Pantelic (Sprunggelenkverletzung) auf drei weitere Stammspieler verzichten mussten, zogen sich zunächst weit in die eigene Hälfte zurück und lauerten auf Konter.

In der 30. Minute bot sich Pal Dardai, der beim letzten Sieg gegen die Bayern am 2. Dezember 2001 das 2:1-Siegtor erzielt hatte, plötzlich eine riesige Gelegenheit, doch Ze Roberto rettete bei seinem Schuss aus dem Hinterhalt auf der Torlinie.

Bayern erhöhte in der zweiten Halbzeit den Druck, in der 54. Minute zwang der eingewechselte Donovan Herthas Keeper Jaroslav Drobny per Kopfball zu einer Großtat.

Bärenstarke Leistung von Drobny

Im Nachschuss vergab Klose. In der 61. Minute war dann aber auch Herthas glänzender Schlussmann geschlagen. Erst parierte Drobny noch einen Schuss von Bastian Schweinsteiger glänzend, gegen den Kopfball von Klose war der Tscheche direkt im Anschluss aber machtlos.

In der Folgezeit stand Drobny weiter im Mittelpunkt des Geschehens. In der 68. Minute klärte er gegen Schweinsteiger (68.), in der 71. Minute bewahrte er seine Mannschaft bei einem Vorstoß von Donovan vor dem drohenden Rückstand.

Bei den Gastgebern waren Drobny, Woronin, Raffael und Abwehrspieler Josip Simunic die herausragenden Akteure, bei den Gästen verdienten sich Torschütze Klose und Abwehrspieler Lucio die Bestnoten.

Hertha - Bayern: Daten & Fakten

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung