Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München - Nagelsmann über Leipzig-Rückkehr, Ausfälle und "Lügenbaron"-Attacken: Die Pressekonferenz im Liveticker zum Nachlesen

Von Christian Guinin
Julian Nagelsmann kehrt am Samstag als Bayern-Trainer erstmals nach Leipzig zurück.

Vor dem Bundesliga-Kracher gegen RB Leipzig (Sa., 18.30 Uhr im Liveticker) hat sich Julian Nagelsmann den Fragen der Presse gestellt. Der Bayern-Coach sprach dabei über die aktuelle Personal-Situation, die Emotionen bei der Rückkehr zu seinem Ex-Verein sowie die Anschuldigungen bezogen auf die Transfers von Dayot Upamecano und Marcel Sabitzer.

Vorerst verzichten muss der deutsche Rekordmeister lediglich auf Kingsley Coman und Corentin Tolisso. Letzterer solle seine muskulären Probleme erst vollständig auskurieren und dann sorgfältig wieder aufgebaut werden. Coman steht gegen Leipzig ebenfalls nicht zur Verfügung, käme aber schon in Barcelona wieder für einen Einsatz infrage.

Alle anderen Münchner Spieler sind einsatzfähig, dies gilt auch für die zuletzt verletzten oder angeschlagenen Thomas Müller, Alphonso Davies, Benjamin Pavard und Lucas Hernandez.

Zudem sprach Nagelsmann von den Emotionen, die er bei der Rückkehr zu seinen Ex-Verein verspüre. "Grundsätzlich freue ich mich sehr auf meine Rückkehr", so der FCB-Coach. "Wir hatten zwei sehr gute Jahre, auch das Trainerteam freut sich. Wir werden uns sicherlich gut zurechtfinden, müssen im Stadion nur anders abbiegen."

Dass manche Fans ihm dabei weniger positiv gestimmt sein werden, ist dem 34-Jährigen egal. "Ich weiß, dass ich als Lügenbaron dargestellt wurde. Die Themen, die ich so lese über mich, lasse ich jetzt nicht zu nah ran an mich."

Vor allem die Transfers von Dayot Upamecano und Marcel Sabitzer sorgten bei vielen Leipziger Anhängern für Unmut. "Zu dem damaligen Zeitpunkt hatte ich noch kein einziges Gespräch mit einem Bayern-Verantwortlichen, deshalb war es noch nicht klar, wen man mitnehmen kann und was überhaupt Sache ist", so Nagelsmann.

Er gehe "mit voller Vorfreude ins Spiel und zittere nicht, ob da ein paar Leute pfeifen. Auch wenn es 34.000 sind."

FC Bayern: Die wichtigsten Aussagen von Julian Nagelsmann im Überblick:

  • Nagelsmann über Coman, Tolisso und Müller: "Thomas geht es wieder gut und er ist auf jeden Fall ein Startelfkandidat. Er hat gestern trainiert und war sehr gut drauf. Bei Coco ist es so, dass er noch ausfallen wird, auch für Barcelona. Da haben wir die Entscheidung getroffen, ihn besser aufzubauen, dass er zukünftig nicht mehr so verletzungsanfällig ist. Bei King sind wir guter Dinge, dass er gegen Barcelona spielen kann und auch gegen Bochum eine Option ist. Aber auch ihm werden wir dann mal eine Pause geben, um ihn sieben, acht oder zehn Tage aufzutrainieren, dass er dann fit ist und alle Spiele machen kann."
  • Nagelsmann über Sabitzer und Davies: "Phonzie macht einen guten Eindruck. Es war nicht so dramatisch wie der erste Eindruck. Er ist fit und wird in beiden Spielen zur Verfügung stehen. Bei Sabi ist es so, dass er angeschlagen war und wir schauen müssen, wie die Nationalspieler zurückkommen. Sabi kann denke ich mit beiden Varianten gut leben und wäre auch eine gute Option von der Bank."
  • Nagelsmann über die Kritik an den Leipzig-Transfers: "Ich weiß, dass ich als Lügenbaron dargestellt wurde. Die Themen, die ich so lese über mich, lasse ich jetzt nicht zu nah ran an mich. Ich hätte mich auch hinsetzen können und sagen können, dass ich sechs Spieler und sieben Staff-Mitarbeiter mitnehmen möchte. Das wäre bei den Fans auch nicht besser angekommen. Zu dem damaligen Zeitpunkt hatte ich noch kein einziges Gespräch mit einem Bayern-Verantwortlichen, deshalb war es noch nicht klar, wen man mitnehmen kann und was überhaupt Sache ist. Bei Upamecano war es schon vor meiner Ankunft klar. Bei Sabitzer muss man auch sagen, dass er sich dagegen entschieden hat, zu verlängern. Dass Leipzig noch Geld für ihn kassiert hat, ist jetzt nicht schlecht gelaufen für sie."
  • Nagelsmann über die Emotionen beim Spiel gegen Leipzig: "Grundsätzlich freue ich mich sehr auf meine Rückkehr. Wir hatten zwei sehr gute Jahre, auch das Trainerteam freut sich. Wir werden uns sicherlich gut zurechtfinden, müssen im Stadion nur anders abbiegen."

FC Bayern - Die Pressekonferenz mit Julian Nagelsmann im Liveticker zum Nachlesen

Ende Pressekonferenz: Das war es dann auch von der Pressekonferenz mit Julian Nagelsmann.

Nagelsmann über Coman, Tolisso und Müller: "Thomas geht es wieder gut und er ist auf jeden Fall ein Startelfkandidat. Er hat gestern trainiert und war sehr gut drauf. Bei Coco ist es so, dass er noch ausfallen wird, auch für Barcelona. Da haben wir die Entscheidung getroffen, ihn besser aufzubauen, dass er zukünftig nicht mehr so verletzungsanfällig ist. Bei King sind wir guter Dinge, dass er gegen Barcelona spielen kann und auch gegen Bochum eine Option ist. Aber auch ihm werden wir dann mal eine Pause geben, um ihn sieben, acht oder zehn Tage aufzutrainieren, dass er dann fit ist und alle Spiele machen kann."

Nagelsmann zu drohenden Fan-Pfiffen: "Wir als Team haben in zwei Jahren in Leipzig was erreicht und einen ganz guten Geist in den Klub gebracht. Wir waren relativ viel im Büro und haben somit versucht, das Geld, das wir verdienen, zurückzuzahlen. Ich gehe mit voller Vorfreude ins Spiel und zittere nicht, ob da ein paar Leute pfeifen. Auch wenn es 34.000 sind."

Nagelsmann über Sabitzer und Davies: "Phonzie macht einen guten Eindruck. Es war nicht so dramatisch wie der erste Eindruck. Er ist fit und wird in beiden Spielen zur Verfügung stehen. Bei Sabi ist es so, dass er angeschlagen war und wir schauen müssen, wie die Nationalspieler zurückkommen. Sabi kann denke ich mit beiden Varianten gut leben und wäre auch eine gute Option von der Bank."

Nagelsmann über die WM-Pläne der FIFA: "Ich bin kein Freund von einer WM alle zwei Jahre. Diese Flut an Terminen, die immer mehr wird, da müssen wir versuchen, uns in einem vernünftigen Rahmen zu bewegen. Da muss der Kader immer besser werden und dadurch entstehen auch Kosten, das macht dann irgendwann keinen Sinn mehr. Außerdem geht die Wertigkeit verloren. Die Flut an Spielen trägt nicht dazu bei, dass die Spiele besser werden, ganz im Gegenteil. Willst du gelten, macht dich selten."

Nagelsmann über einen drohenden Leipziger Fehlstart: "Ich glaube keiner braucht von mir Mitgefühl. Ich weiß, dass der Kader von Leipzig herausragend ist und sie einen guten Trainer verpflichtet haben. Die werden sicherlich in die Spur kommen, da brauchen sie keinen Ratschlag von mir."

Nagelsmann über Leipzig: "Ich weiß nicht, ob die Umstellungsprobleme so groß sind. Es ist nicht alles so anders in der Defensive. Natürlich ist es mit Ball etwas anders .Aber sie haben auch eine Kette, die in letzter Zeit nicht so viel zusammengespielt hat. Das Gegenpressing von Leipzig kann eine Gefahr sein, da müssen wir gute Lösungen finden. Bei einem Feld, das 105 Meter lang ist, gibt es immer Räume, die es zu bespielen gibt und die müssen wir finden. Ich glaube, dass beide ähnlich attackieren werden, aber es kommt auf die Lösungen mit Ball an. Es geht darum, dass man frischer im Kopf ist."

Nagelsmann über Sane: "Seine Auftritte waren gut, genauso wie die zwei Wochen vor der Nationalmannschaft bei uns. Er war unglaublich engagiert im Gegenpressing, hat Tore vorbereite und Tore gemacht. Er ist ein Spieler, der unglaublich schwer zu greifen ist. Wenn er das lebt, wirft ihm niemand was vor und er kann auf dem Platz zeigen, was er kann. Das wird er die nächsten Wochen sicherlich auch tun."

Nagelsmann über Gnabry: "Natürlich hat er Schritte nach vorne gemacht. Er war damals in Hoffenheim schon ein außergewöhnlicher Spieler, da hat er viele Spiele für uns entschieden. Er ist ein Spieler für außergewöhnliche Momente, ein Instinktfußballer. Er hat eine gute Gabe, sich im Raum zu bewegen und mit beiden Füßen einen guten Abschluss. Er hat Schwächen, wenn er zu viel Zeit zum Nachdenken hat. Er bringt alles mit, um die Leistungen vor der Nationalmannschaft und bei der Nationalmannschaft zu bestätigen. Ich sehe keinen Grund, warum er weniger machen sollte als die letzten Wochen."

Nagelsmann: "Weiß, dass ich als Lügenbaron dargestellt wurde"

Nagelsmann über die Kritik an den Leipzig-Transfers: "Ich weiß, dass ich als Lügenbaron dargestellt wurde. Die Themen, die ich so lese über mich, lasse ich jetzt nicht zu nah ran an mich. Ich hätte mich auch hinsetzen können und sagen können, dass ich sechs Spieler und sieben Staff-Mitarbeiter mitnehmen möchte. Das wäre bei den Fans auch nicht besser angekommen. Zu dem damaligen Zeitpunkt hatte ich noch kein einziges Gespräch mit einem Bayern-Verantwortlichen, deshalb war es noch nicht klar, wen man mitnehmen kann und was überhaupt Sache ist. Bei Upamecano war es schon vor meiner Ankunft klar. Bei Sabitzer muss man auch sagen, dass er sich dagegen entschieden hat, zu verlängern. Dass Leipzig noch Geld für ihn kassiert hat, ist jetzt nicht schlecht gelaufen für sie."

Nagelsmann über die Emotionen beim Spiel gegen Leipzig: "Grundsätzlich freue ich mich sehr auf meine Rückkehr. Wir hatten zwei sehr gute Jahre, auch das Trainerteam freut sich. Wir werden uns sicherlich gut zurechtfinden, müssen im Stadion nur anders abbiegen."

Nagelsmann über zwei Spiele in kurzer Zeit: "Es geht darum, die Spiele zu gewinnen, das steht über allem. Nach dem Spiel müssen wir schauen, wie die Spieler reagieren. Wir haben natürlich zwei, drei angeschlagene Spieler, mit Benji und Upa. Da müssen wir das Spiel morgen abwarten. Es ist nicht ganz so einfach da, man muss planen und diskutieren,. Mit Holger Broich haben wir da einen Fachmann, der die Spieler kennt und eine Prognose abgeben wird. Am Ende geht es darum, morgen ein gutes Spiel zu machen und zu gewinnen. Dann bereiten wir uns auf Barcelona vor."

Nagelsmann über die Infos von Marcel Sabitzer: "Ich bin keiner, der aktiv auf Spieler zugeht und sagt, erzähl mal alles. Natürlich kennt man den Gegner und beobachtet ihn. Ich kenne natürlich noch viele Spieler und deren Stärken und Schwächen. Aber wir haben auch eine gute Analyse-Abteilung. Die Dinge, die mir Marcel gesagt hat, waren auch nichts Weltbewegendes, das wir noch nicht gesehen haben oder wussten."

Nagelsmann über die Rückkehrer des DFB-Teams: "Ich sehe die Spieler gleich nach der PK. Es geht allen Spielern gut. Die Rückreise hätte problemloser verlaufen können. Aber gegen technische Probleme kann keiner was machen. Heute müssen sie sich etwas bewegen, natürlich werden wir heute nicht 11-gegen-11 spielen. Danach gibt es sicherlich physiotherapeuthische Maßnahmen."

Beginn: Es geht los. Julian Negalsmann betritt den Raum.

Vor Beginn: Hauptthema der heutigen Medienrunde wird das Personal sein, mit dem die Bayern in Leipzig bestehen wollen. Lucas Hernandez und Benjamin Pavard stehen vor dem Comeback, die Einsätze von Thomas Müller, Alphonso Davies, Dayot Upamecano, Corentin Tolisso und Kingsley Coman sind fraglich. Letztgenannte kamen alle angeschlagen von ihren Nationalmannschaften zurück.

Vor Beginn: Los gehen soll es um 12 Uhr. Neben unserem Ticker bieten die Bayern auf ihrer Homepage auch einen kostenlosen Livestream an.

Vor Beginn: Hallo und herzlich Willkommen zur Pressekonferenz des FC Bayern mit Julian Nagelsmann vor dem Bundesliga-Spiel gegen RB Leipzig.

FC Bayern: Spielplan nach der Länderspielpause

WettbewerbDatumGegnerOrt
Bundesliga11.09.2021RB LeipzigA
Champions League14.09.2021FC BarcelonaA
Bundesliga18.09.2021VfL BochumH
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung