Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern rechnet mit Alaba-Abschied zu Real Madrid - Militao als Nachfolger?

Von Mario Cortegana und Kerry Hau
David Alabas Zukunft liegt aller Voraussicht nach in Spanien.

Keine Wiederaufnahme der Vertragsgespräche in Sicht: Der FC Bayern rechnet nach Informationen von SPOX und Goal mit einem Abschied von Abwehrspieler David Alaba in Richtung Real Madrid. Kommt im Gegenzug ein Verteidiger der Königlichen nach München?

Der rote Teppich, wie FCB-Vorstand Oliver Kahn es neulich formulierte, war ausgerollt. Doch David Alaba und sein Beraterteam um Vater George und Starvermittler Pini Zahavi gingen nicht darüber. Sie lehnten auch das letzte Vertragsangebot des FC Bayern im November ab. Seither herrscht Funkstille.

Dass sich daran noch einmal etwas ändert? Höchst unwahrscheinlich. Beim deutschen Rekordmeister rechnet man mit einem ablösefreien Abschied des 28-Jährigen in Richtung Real Madrid - und fahndet bereits intensiv nach Verstärkungen für die Innenverteidigung.

Dayot Upamecano von Ligarivale RB Leipzig gilt als Kandidat Nummer eins. Vor dem Hintergrund, dass neben Alaba jedoch auch Jerome Boateng den Verein nach seinem Vertragsende am 30. Juni verlassen könnte, befassen sich die Münchner im Hinblick auf die nächste Saison aber noch mit anderen Spielern.

FC Bayern: Kontaktaufnahme zu Militao-Beratern

Einer davon ist nach Informationen von SPOX und Goal ein Spieler, der Alabas Wechsel zu Real zum Oper fallen könnte: Eder Militao.

Der brasilianische Nationalspieler, im Sommer 2019 für 50 Millionen Euro vom FC Porto zu den Königlichen gewechselt, kommt in der laufenden Spielzeit unter Zinedine Zidane kaum zum Zug (drei wettbewerbsübergreifende Einsätze) und steht einem Abschied offen gegenüber.

Die Bayern haben sich mit den Beratern des 22-Jährigen in Verbindung gesetzt, ein konkretes Angebot liegt aber noch nicht vor. Ein Wechsel im Januar ist ohnehin unwahrscheinlich, da Real einen kurzfristigen Ersatz für Militao beschaffen müsste. Klar ist: Sollte der europaweit umworbene Alaba im Sommer tatsächlich in die spanische Hauptstadt wechseln, wäre der Weg für einen Militao-Abgang endgültig frei.

FC Bayern: Tauschgeschäft mit Real Madrid?

Allerdings beobachten nicht nur die Münchner die Situation des Verteidigers. Auch Borussia Dortmund, die Premier-League-Klubs Liverpool und Tottenham sowie der italienische Meister Juventus zeigen Interesse.

Was Militao auszeichnet: Er ist robust, schnell, mit seinen 22 Jahren nach wie vor entwicklungsfähig und darüber hinaus in der Viererkette vielseitig einsetzbar. Bei Real und seinem vorherigen Klub Porto verteidigte er hin und wieder auch schon hinten rechts - eine Problemzone der Bayern in dieser Saison.

Eder Militao: Seine Einsätze für Real Madrid

SaisonEinsätzeMinuten
2020/20212134
2020/2021190
2019/2020151019
2019/20203270
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung