Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern - News und Gerüchte: Musiala für Deutschland? Löw: "Er weiß, dass ich ihn nominieren will"

Von SPOX
Jamals Musiala, FC Bayern München, Joachim Löw

BUndestrainer Joachim Löw hat bestätigt, Bayern-Youngster Jamal Musiala für die deutsche Nationalmannschaft nominieren zu wollen. Präsident Herbert Hainer bezeichnet das Verhältnis zu David Alaba nach den gescheiterten Vertragsverhanldungen als "okay". Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um den FC Bayern München.

Hier gibt es die News und Gerüchte zu den Bayern vom Vortag.

FC Bayern, News: Löw will Musiala für DFB-Team nomionieren

Bundestrainer Joachim Löw hat am Rande des Bundesligaspiels des FC Bayern München gegen 1899 Hoffenheim bestätigt, Jamal Musiala für die deutsche Nationalmannschaft nominieren zu wollen.

"Er ist ein außergewöhnlich großes Talent, absolut. Er hat eine besondere Wertschätzung in Deutschland und bei Bayern. Ich denke, er weiß so oder so, dass ich ihn nominieren will. Die Entscheidung liegt bei ihm", sagte Löw der Bild-Zeitung.

Ein von der Bild am Sonntag kolportiertes Treffen zwischen Löw, Musiala und dessen Mutter gab es nach Informationen von SPOX und Goal aber nicht.

Musiala, der in Stuttgart als Sohn eines Nigerianers und einer Deutschen geboren wurde, besitzt sowohl die deutsche als auch die englische Staatsbürgerschaft und kann somit aktuell noch entscheiden, für welche A-Nationalmannschaft er künftig auflaufen will.

Der 17-Jährige spielte bereits für die deutsche U16, ist aber aktuell für die englische U21 im Einsatz. Dort debütierte er im November des vergangenen Jahres und kommt in zwei Spielen bereits auf einen Treffer. Musiala lebte neun Jahre in England und spielte dort für den FC Southampton und den FC Chelsea, bevor er 2019 zum FC Bayern wechselte.

Bereits im Dezember hatte Nationalmannschafts-Direktor Oliver Bierhoff Kontakt zwischen Musiala und den DFB-Verantwortlichen im Juniorenbereich bestätigt.

"Er hat sich momentan dafür entschieden, für die englische U21-Nationalmannschaft zu spielen, was wir natürlich respektieren", sagte Bierhoff bei Sport1 und fügte an: "Wir werden ihn aber weiterhin im Auge behalten und natürlich immer wieder erörtern, ob sich seine Einstellung ändern kann."

FC Bayern: Hainer bezeichnet Verhältnis zu Alaba als "okay"

Trotz der gescheiterten Vertragsverhandlungen gibt es offenbar kein böses Blut zwischen David Alaba und den Verantwortlichen des FC Bayern München.

"Die Stimmung ist okay. Man muss auch professionell damit umgehen", sagte Hainer bezüglich des Verhältnisses zu Alaba. Gesprochen habe er mit dem 28-Jährigen danach aber nicht mehr - auch nicht über "seine Vertragssituation".

Zwischen Hainer und Alaba habe es danach lediglich Kontakt per E-Mail gegeben. Dort habe der Bayern-Präsident Alaba zur Wahl zu Österreichs Fußballer des Jahres gratuliert. "Innerhalb von 15 Minuten hatte ich eine Antwort. Er hat sich gefreut."

Dass der kolportierte Wechsel von Alaba im Sommer zu Real Madrid bereits unter Dach und Fach sei, wollte Hainer indes nicht bestätigen. "Nach meinem Kenntnisstand ist das noch nicht fix", sagte er.

Was Hainer außerdem zur aktuellen Lage beim FC Bayern, der Kritik an der Katar-Partnerschaft, Trainer Hansi Flick und mögliche Rollen von Thomas Müller und Manuel Neuer nach dem Karriereende beim FCB sagt, könnt Ihr hier lesen.

FC Bayern München: Tolisso äußert sich nach Corona-Verstoß

Corentin Tolisso hat sich nach seinem Verstoß gegen die Corona-Regeln via Twitter geäußert und Reue gezeigt. Er wolle sich "für mein Fehlverhalten entschuldigen" und es tue ihm besonders leid, weil er die Fans und den FC Bayern dadurch "enttäuscht habe".

Tolisso hatte sich unter der Woche ein neues Tattoo stechen lassen und somit gegen die Verhaltensvorgaben des Vereins für die Spieler in Zeiten der Pandemie verstoßen. Der FCB belegte den Mittelfeldspieler mit einer "empfindlichen" Geldstrafe, "die wir wohltätigen Zwecken spenden werden", wie Sportvorstand Hasan Salihamidzic am Samstag mitteilte.

Besonders enttäuscht von der Aktion Tolissos zeigte sich Bayern-Trainer Hansi Flick: "Das geht nicht, das ist ein No-Go. Es tut ihm sehr leid, aber es ist vorbei. Man kann es nicht mehr ungeschehen machen, aber es darf nicht vorkommen." Tolisso war nach dem Tattoo-Ärger vorsorglich aus dem Kader der Bayern für das Spiel gegen Hoffenheim gestrichen worden.

FC Bayern München: Spielplan in den kommenden Wochen

DatumWettbewerbGegnerOrt
05.02.2021BundesligaBundesligaA
08.02.2021Klub-WMnoch offenN
15.02.2021BundesligaArminia BielefeldH
20.02.2021BundesligaEintracht FrankfurtA
23.02.2021Champions LeagueLazio RomA

 

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung