-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Leroy Sane vom FC Bayern: "Es war mir wichtig zu spüren, dass Uli Hoeneß hinter meinem Wechsel steht"

Von SPOX
Leroy Sane und der FC Bayern bereiten sich auf die Saison vor.

Uli Hoeneß hatte einen erheblichen Anteil am Wechsel von Leroy Sane (24) zum FC Bayern München. Das erklärt der Neuzugang des Triple-Siegers in der neuen Ausgabe des eigenen Vereinsmagazins 51.

"Jeder weiß, dass Uli Hoeneß beim FC Bayern eine riesige Rolle gespielt hat - und noch immer wichtig ist", sagte Sane, der den ehemaligen Bayern-Präsidenten vor seiner Unterschrift beim FC Bayern mehrfach bei ihm zuhause am Tegernsee besucht hatte. Es sei eine Ehre für Sane gewesen, Hoeneß' Gast zu sein. "Es war mir wichtig, zu spüren, dass Uli Hoeneß hinter meinem Wechsel nach München steht", erklärte Sane.

Der Flügelstürmer fühlt sich offenbar bereits sehr wohl bei seinem neuen Arbeitgeber. "Die Bayern-Spieler hatten mir schon vorher viel vom familiären Gefühl in diesem Klub erzählt. Jetzt bin ich gerade mal ein paar Wochen hier und kann das bereits bestätigen", sagte Sane, der aktuell mit der Nationalmannschaft in Basel weilt, wo es am Sonntagabend im Rahmen der Nations League gegen die Schweiz geht (20.45 Uhr im LIVETICKER).

Sein erstes Pflichtspiel für den FC Bayern könnte Sane dann am 18. September absolvieren. Dann empfangen die Münchner mit dem FC Schalke 04 Sanes Jugendverein zum Bundesliga-Auftakt. Sanes Karriere begann auf den Straßen von Wattenscheid.

Ein Teil des jungen Leroy stecke immer noch in ihm. "Auf der Straße, auf dem Bolzplatz - egal, wo wir waren, wir hatten immer Bock auf Fußball, jeden Tag. Ich versuche bis heute, dieses Gefühl damals auf der Straße, auf dem Bolzplatz mit auf den Rasen zu nehmen", sagte der 24-Jährige.

Leroy Sane war bei der Mini-WM "immer Lionel Messi oder Ronaldinho"

Der Nationalspieler erinnert sich dabei vor allem an ein Spiel, das wohl jedem Fußball-verrückten Jugendlichen ein Begriff ist - zumindest in ähnlicher Form: "Wir haben oft eine Art Blitzturnier gespielt, auf ein Tor, und haben das dann 'Mini-WM' genannt. Jeder hat sich einen bekannten Spielernamen ausgesucht. Wer getroffen hat, kam eine Runde weiter." Sane habe sich "immer Lionel Messi oder Ronaldinho" ausgesucht.

Beide trugen beim FC Barcelona die Nummer zehn auf dem Rücken. Sane erbte diese prestigeträchtige Rückennummer beim FC Bayern von Arjen Robben. "Dieses Trikot bedeutet für mich eine Ehre", meint Sane - und noch mehr: "Ich habe diese Nummer aber auch bewusst gewählt, um ein Zeichen zu setzen, dass ich hierherkomme, um Verantwortung zu übernehmen. Ich habe große Ziele mit dem FC Bayern - und ich will zeigen, dass man sich dabei voll auf mich verlassen kann."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung