Fussball

FC Bayern, News und Gerüchte: Anzeichen für Thiago-Abschied verdichten sich wohl - Knackpunkt Ablöse?

Von SPOX
Bislang ist wohl noch kein Verein bereit, die aufgerufene Ablöse für Thiago zu zahlen.

Die Anzeichen verdichten sich wohl, dass Thiagos Zeit beim FC Bayern am Saisonende vorbei ist. Der Haken scheint derzeit jedoch noch die geforderte Ablösesumme zu sein. Bei David Alaba verhindert angeblich weiterhin das Gehalt eine Vertragsverlängerung. Und: Ein Ex-Coach traut dem FCB den Champions-League-Titel zu. News und Gerüchte zu den Münchnern gibt es hier.

FC Bayern: Anzeichen auf Thiago-Abschied verdichten sich wohl - Knackpunkt Ablöse?

Die Tage von Mittelfeldspieler Thiago (29) beim FC Bayern sind wohl gezählt. Wie die Sport Bild berichtet, steht die Luxus-Villa des Spaniers im Münchner Nobelviertel Grünwald bereits zum Verkauf, auch die Bayern-Bosse um den Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge und den neuen Sportvorstand Hasan Salihamidzic sollen auf eine schnelle Entscheidung drängen, um weitere Transferaktivitäten vorantreiben zu können.

Das Problem: Obwohl Thiago wohl beschlossen hat, eine möglicherweise letzte große Herausforderung bei einem anderen Klub suchen zu wollen, bleiben konkrete Anfragen aus. Dem FC Liverpool wird Interesse nachgesagt, die Reds wollen nach Sport-Bild-Infos allerdings lediglich 20 Millionen Euro bezahlen, der FC Bayern fordert mindestens das Doppelte.

Zudem soll Thiago, der schon seit 2013 in München spielt, im Rahmen der Vertragsverhandlungen den Ärger der Verantwortlichen auf sich gezogen haben. Nachdem dieser auf einen neuen Vierjahresvertrag drängte, Bayern jedoch nur eine Laufzeit über drei Jahre bot, soll ihm der Verein deutlich entgegengekommen sein, ehe der Spieler letztlich um Bedenkzeit bat. Am Ende stand dann die Ansage, er wolle nicht verlängern.

"Wir haben mit ihm seriös verhandelt und haben ihm alle seine Wünsche erfüllt. Doch es sieht so aus, dass er zum Ende seiner Karriere noch einmal etwas Neues machen möchte", sagte Rummenigge zuletzt im Interview mit der Bild. Außerdem stellte er klar, dass ein ablösefreier Abgang keine Option sei: "Wir wollen keinen Spieler im nächsten Jahr kostenlos verlieren."

Thiago: Leistungsdaten für den FC Bayern in dieser Saison

WettbewerbEinsätzeToreVorlagen
Bundesliga243-
Champions League6-2
DFB-Pokal5--
DFL-Supercup1--

FC Bayern: Alaba-Verlängerung hakt wohl beim Gehalt - Wunschklubs nicht interessiert?

Mit David Alaba (28) gestaltet sich bei einem weiteren Leistungsträger die Vertragsverlängerung schwierig. Trotz Verhandlungen konnte bisher keine Einigung über eine Ausdehnung des Kontrakts über 2021 hinaus erzielt werden. Wie die Bild berichtet, will der Österreicher mehr als 20 Millionen Euro pro Jahr kassieren, aktuell sind es inklusive Prämien "nur" 15 Millionen Euro.

Sollten sich die Wege von Alaba und dem FC Bayern, für den er seit 2009 spielt, wirklich trennen, strebt der derzeitige Innenverteidiger aber wohl bisher nur einen Wechsel nach Spanien zu Real Madrid oder dem FC Barcelona in Betracht. Beide sind derzeit aufgrund der Corona-Pandemie allerdings nicht in der Lage, das Gehalt plus die Ablöse von geschätzten 36 Millionen Euro für Alaba aufzubringen.

Mit dem FC Chelsea, Paris Saint-Germain und Manchester City haben bereits zahlungskräftigere Teams ihr Interesse hinterlegt, der Klub von Ex-Coach Pep Guardiola soll Alaba zum Wunschspieler für die Defensive erklärt haben. Bereits in den Verhandlungen um den Transfer von Leroy Sane soll der Name Alabas gefallen sein, die Citizens wollten jedoch dem Vernehmen nach nur Kingsley Coman in den Deal integrieren.

Wie bei Thiago gilt, dass Alaba unter keinen Umständen in sein letztes Vertragsjahr gehen soll, Bayern-Trainer Hansi Flick will seinen Abwehrchef auf jeden Fall halten: "Die Wertschätzung ist riesengroß. Man kann in einem Verein, in dem man ausgebildet wurde, seine Karriere beenden. Das kommt nicht mehr allzu oft vor, ich würde mich wahnsinnig freuen."

FC Bayern: Ex-Trainer Hitzfeld traut FCB CL-Titel zu

Ex-Trainer Ottmar Hitzfeld (71) kann sich einen Champions-League-Triumph des deutschen Meisters Bayern München in dieser Saison vorstellen. Der einstige Bayern-Coach sieht Parallelen zu 2001, als die Münchner im Endspiel im Elfmeterschießen gegen den FC Valencia die Oberhand behielten.

Das Viertelfinale war damals der Knackpunkt", betonte der zweimalige Welttrainer in der Sport Bild: "Wir haben 2001 die große Hürde Manchester United mit Stars wie Roy Keane ausgeschaltet. Danach entstand ein besonderer Spirit, ein Geist in der Mannschaft. Das halte ich genauso diese Saison für möglich."

Der ehemalige Schweizer Nationalcoach äußerte sich auch über den möglichen Viertelfinalgegner des FC Bayern, den FC Barcelona: "Barcelona ist ein großer Name, aber für die Bayern alles andere als unmöglich: Die Spanier tun sich schwer, das Zusammenspiel mit Griezman und Suarez klappt nicht optimal, das Team ist nicht auf dem Zenit. Dennoch ist es ein riesiger Name. Ein Erfolg im Viertelfinale könnte bei den Bayern Kräfte freisetzen."

Champions League: Die ausstehenden Achtelfinals

DatumHeimGastHinspielergebnis
7. August, 21 UhrManchester CityReal Madrid2:1
7. August, 21 UhrJuventus TurinOlympique Lyon0:1
8. August, 21 UhrBayern MünchenFC Chelsea3:0
8. August, 21 UhrFC BarcelonaSSC Neapel1:1
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung