Fussball

FC Bayern: Robert Lewandowski wollte offenbar Transfer zum FCB verhindern und stattdessen zu Real Madrid

Von SPOX
Bricht beim FC Bayern München mittlerweile sämtliche Rekorde und wird nur vom ewigen Gerd Müller getoppt: Robert Lewandowski.

Robert Lewandowski wollte kurz vor seinem Wechsel von Borussia Dortmund zum FC Bayern München offenbar noch einen Rückzieher machen, obwohl er schon bei den Münchnern im Wort stand. Das bestätigte der ehemalige Berater des polnischen Ausnahmestürmers, Cezary Kucharski, in einem zweistündigen Interview auf dem polnischen YouTube-Kanal Futbolownia.

"An einem Punkt in den Verhandlungen wollte er nicht mehr zu Bayern und einen Vertrag bei Real Madrid unterschreiben, weil Ronaldo (Cristiano, Anm. d. Red.) dort spielte", sagte Kucharski. Er habe jedoch dafür gekämpft, dass Lewandowski sein Wort, das er den Bayern-Verantwortlichen für eine Wechsel-Zusage gegeben habe, halte.

"Ich habe ihn davon überzeugt, dass er bei einem großen Klub der Stürmer Nummer eins sein muss. Bei Real Madrid hätte er sich irgendwann gegen Karim Benzema durchgesetzt, aber ich konnte nicht zulassen, dass er mit dem Status, den er damals schon hatte, als Nummer zwei zu einem Klub wechselt", erzählte der ehemalige polnische Nationalspieler, der Lewandowski bis zum Bruch im Februar 2018 aufgrund der "Haltung zum Geld" in beratender Funktion begleitet hatte.

Die Bedingung, dass Lewandowski die Nummer eins bei seinem neuen Klub ist, machte Kucharski nach eigenen Angaben zum elementaren Bestandteil der damaligen Verhandlungen. "Das habe ich in allen Gesprächen betont, ob mit Real, Arsenal oder Manchester City", sagte Kucharski.

Lewandowskis Ex-Berater: Real Madrid bot mehr als der FC Bayern

Er habe sich sogar mit den Verantwortlichen der Königlichen in Kopenhagen getroffen, weil Real dort ein Spiel bestritt. Dort sei es zu ernsthaften Gesprächen und einer Einigung bezüglich der finanziellen Rahmenbedingungen des Wechsels in die spanische Hauptstadt gekommen. Diese seien sogar besser gewesen als das Angebot des FC Bayern.

Während Real aber Lewandowski den Wunsch nach der Rückennummer 9 verweigerte, hätten Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge dem damals 25-Jährigen die Trikotnummer von Mario Mandzukic versprochen. "Das war für mich entscheidend und hat mir gezeigt, dass Bayern der sicherste Wechsel für ihn nach seiner Zeit bei Borussia Dortmund ist", führte der 48-Jährige aus.

Dennoch habe der Transfer noch kurz vor dem Abschluss auf Messers Schneide gestanden. Zum einen, weil Journalisten geschrieben hätten, dass Lewandowski nicht besser als Mandzukic sei. Zum anderen, weil behauptet wurde, dass der damalige Bayern-Trainer Pep Guardiola schon bei Barcelona kaum auf einen Mittelstürmer gesetzt habe und das auch nicht mit Lewandowski tue.

Bayern-Wechsel? "Damals hatte Lewandowski Zweifel"

"Heute ist das schon komisch, aber damals hatte Lewy wirklich Zweifel", sagte Kucharski, der im Rückblick alle damaligen Entscheidungen als "perfekt" bezeichnete. Lewandowski unterschrieb für fünf Jahre beim deutschen Rekordmeister und wurde an der Isar zu einem der treffsichersten Stürmer Europas. Bei den Bayern erzielte er in 281 Spielen 236 Tore und ist damit nach Gerd Müller (515 Tore) der torgefährlichste Bayern-Angreifer aller Zeiten.

Dass Lewandowski, dessen Vertrag bei den Bayern noch bis 2023 läuft, den Verein noch einmal wechselt, schloss Kucharski zwar nicht kategorisch aus, riet dem Polen aber zu einem Verbleib in der bayrischen Landeshauptstadt. "Er wird seine Karriere bei Bayern beenden. Wenn ich noch sein Berater wäre, würde ich ihm zumindest dazu raten. Er hat sich dort selbst ein Denkmal gesetzt", sagte Kucharski.

An Lewandowskis Stelle würde er zumindest zu keinem kleineren Klub wechseln. Ob Lewandowski am Ende seiner Karriere noch einmal den Schritt zu Real wagen solle, verneinte Kucharski: "Ich glaube, nur Ruud van Nistelrooy ist mit über 30 Jahren noch dorthin gegangen. An seiner Stelle würde ich mich auf die Bayern konzentrieren, um dort weiter Rekorde zu brechen."

FC Bayern: Die ewige Torjägerliste

PlatzSpielerSpieleTore
1Gerd Müller576515
2Robert Lewandowski281236
3Karl-Heinz Rummenigge420217
4Thomas Müller527196
5Rainer Ohlhauser288159

 

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung