Fussball

FC Bayern: Sportdirektor Hasan Salihamidzic rüffelt Thomas Müller nach Transfer-Aussage

Von SPOX
Hasan Salihamidzic war nicht zufrieden mit Thomas Müllers Aussage zu den Transferaktivitäten des FC Bayern.

Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat Thomas Müller gerüffelt. Der Bayern-Star hatte sich unter der Woche nach dem Einzug ins Pokalfinale kritisch über die kursierenden Transfergerüchte rund um den FC Bayern geäußert.

"Es ist auch ein bisschen paradox, wenn man immer über Neuzugänge spricht und gleichzeitig Gehälter eingespart werden", sagte Müller am Mittwoch auf einen möglichen Transfer von Kai Havertz angesprochen.

Laut Salihamidzic habe sich Müller "vielleicht in seiner Aussage verdribbelt". Der FC Bayern wolle sich nicht mehr an Transferspekulationen beteiligen, solange nichts entschieden ist. "Daran sollten wir uns alle halten", sagte Salihamidzic im Vorfeld des Bundesligaduells gegen Borussia Mönchengladbach zu Sky.

Er habe "gleich am nächsten Tag" das Gespräch mit Müller gesucht: "Wir haben uns hingesetzt und ich habe ihm gesagt, dass das nicht korrekt war. Er hat das verstanden, er ist ein sehr, sehr intelligenter Junge, ein sehr, sehr intelligenter Spieler."

Manuel Neuer stört öffentliche Diskussion

Manuel Neuer störte die öffentliche Diskussion. "Da kann man am Ende noch mal drüber schauen und - wenn dann intern - darüber reden", wird der Torhüter von der Bild zitiert. Neuer verstehe jedoch auch Salihamidzics Vorgehen und sieht "zwei Perspektiven": "Hasan vertritt in dem Fall vor allem den Verein. Er ist verantwortlich dafür, den Kader zu planen."

Trainer Hansi Flick wollte sich nicht wertend zu diesem Thema äußern: "Ich gehe davon aus, dass es auch in dieser Periode zu Transfers kommt. Deshalb mache ich mir da wenig Gedanken. Intern habe ich diese Diskussion noch nicht gehört. Es ist völlig in Ordnung, wenn die Spieler sich über so etwas unterhalten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung