Fussball

FC Bayern - Flick vor Bundesliga-Restart bei Union Berlin: "Die ganze Welt schaut nach Deutschland"

Von SPOX
Hansi Flick trifft mit dem FC Bayern am Sonntag auf Union Berlin.

Bayern-Trainer Hansi Flick freut sich zwei Tage vor dem Bundesliga-Restart bei Union Berlin (ab 18 Uhr im LIVETICKER) darauf, dass endlich wieder der Ball rollt. Dabei nehme die Bundesliga eine Vorreiterrolle ein, denn: "Die ganze Welt schaut auf Deutschland, wie wir das machen. Das kann eine Signalwirkung auf alle Ligen haben. Dann kann der Sport allgemein vielleicht wieder aufgenommen werden."

Außerdem erklärte Flick, dass neben den Langzeitverletzten Süle, Coutinho und Tolisso auch der Einsatz von Javi Martinez beim Aufstieger fraglich ist. Die Köpenicker erwartet er als "aggressive Mannschaft die gradlinig mit Zug zum Tor spielt. Da müssen wir dagegen halten. Nur allein mit fußballerischer Qualität wird es nicht gehen".

Trotz einer bestmöglichen Vorbereitung, die der FCB nach Cyber-Training und Kleingruppen-Training derzeit im Quarantäne-Trainingslager absolviert, weiß auch Flick nicht, wo genau seine Mannschaft aktuell steht: "Wir alle wissen nicht, ob die Mannschaft das über 90 Minuten durchalten kann. Am Sonntag haben wir ein internes Testspiel mit einer hohen Intensität gemacht. Das war weit über Spiel-Intensität."

FC Bayern: Flick-Pressekonferenz im Liveticker zum Nachlesen

Das war es vom virtuellen Pressetalk mit dem Bayern-Trainer.

Hansi Flick über eine neue Bundesliga: "Darüber mache ich mir wenig Gedanken. Es geht darum, unsere Qualität in jedem Spiel zu zeigen. Klar ist die Bundesliga anders: Die Fans und die Emotionen sind das A und O. Jeder spielt lieber vor und mit Zuschauern. Aber jeder hat die gleichen Voraussetzungen. Ich glaube, wir sind ganz gut vorbereitet, aber das wird der erste Spieltag zeigen. Daher sind wir sehr gelassen."

Hansi Flick über mögliche Vorteile von spielstarken Mannschaften: "Ich denke, dass eine gewisse Mentalität von Vorteil ist. Wir spielen gegen Union Berlin und die Mannschaft hat eine klasse Mentalität. Sie sind aufgestiegen und spielen zuhause gegen den FC Bayern. Ich denke, uns erwartet das Gleiche wie auch mit Zuschauern: Eine aggressive Mannschaft die gradlinig mit Zug zum Tor spielt. Da müssen wir dagegen halten. Nur allein mit fußballerischer Qualität wird es nicht gehen. Wir müssen Mentalität rein bringen und Zweikämpfe annehmen. Das wird im Fußball gefordert. Nur mit schön spielen wird man die neun Spiele nicht so beenden, wie wir das wollen."

Hansi Flick über die Auswirkungen der Geisteratmosphäre auf Vorbereitung und Spiel: "Die Voraussetzungen sind für alle gleich. Es kommt darauf an, wer damit am besten klarkommt. Ich hoffe, dass wir und mit diesen Bedingungen sehr schnell anfreunden und unsere Qualität zeigen können. Es ist wichtig, dass sich die Mannschaft selbst pusht. Wenn etwas nicht geklappt hat, muss die Mannschaft das annehmen. Das kann gerne auch von der Bank kommen, positiv und motivierend einzuwirken. Wir hatten jetzt auch Trainings- und Spielformen am Campus mit dem wirklich schönen Stadion. Da konnten wir ein bisschen Stadionatmosphäre mitnehmen. Die Mannschaft weiß also ein bisschen, was sie erwarten kann."

Hansi Flick über die Rolle von Coutinho: "Philippe hat in den letzten Wochen vor der Pause schon gezeigt, welche Qualitäten er hat. Man hat im Training gemerkt, dass er anders im Team angekommen ist. Er ist sehr sensibel und ein exzellenter Fußballer. Ich genieße es sehr, mit ihm zu arbeiten. Wir hoffen, dass er bald wieder angreifen kann."

Hansi Flick über Präsident Herbert Hainer im Vergleich zu Uli Hoeneß: "Er macht das hervorragend, ich kenne ihn schon länger. Wir hatten in den letzten Wochen aber wenig Berührungspunkte."

Hansi Flick über den FC Bayern als möglichen Gewinner der Krise: "So weit kann von uns keiner in die Zukunft schauen. Der Verein hat eine sehr gute Basis, man ist etwas beruhigter. Trotzdem wissen wir alle nicht, wohin die Reise geht."

Flick über Restart: "Die ganze Welt schaut nach Deutschland"

Hansi Flick über seine Rolle als Mentalcoach: "Es gibt viel schlimmere Dinge in Zeiten von Corona. Wir können froh sein, dass wir wieder Fußball spielen können. In Deutschland wurde sehr vieles richtig gemacht, auch durch das Konzept der DFL. Die ganze Welt schaut nach Deutschland. Wenn wir das schaffen, hat das eine Signalwirkung an alle Ligen und es wird wieder etwas Normalität reinkommen. Aber keiner weiß, was wir noch vor uns haben. Wir haben eine hohe Vorbildfunktion."

Hansi Flick über die aktuellen Auswirkungen auf die Spieler: "Wir sind alle weiter in Quarantäne. Dinge, die sie wieder machen dürfen, dürfen wir alle nicht machen. Daran müssen wir uns halten. Im privaten Bereich sind wir alle sehr eingeschränkt."

Hansi Flick über Spielfitness: "Wir alle wissen nicht, ob die Mannschaft das über 90 Minuten durchhalten kann. Ich vertraue ihr da aber. Am Sonntag haben wir ein internes Testspiel mit einer hohen Intensität gemacht. Das war weit über Spiel-Intensität."

Hansi Flick über Ängste von Spielern: "Ich habe keine Angst um meine Spieler, ich habe mit allen gesprochen. Wenn einer Bedenken gehabt hätte, hätte er die Entscheidung treffen können, nicht zu spielen, ohne dass es Konsequenzen gibt."

Hansi Flick über Trainings-Weltmeister, die aufblühen könnten: "Da fällt mir auf die Schnelle niemand ein, der in die Kategorie passen könnte. Es gibt aber solche Typen:"

Hansi Flick über besondere Methoden: "Bis auf den Mund-Nasen-Schutz wird sich nicht viel ändern. Wir haben viele Gespräche mit den Spielern geführt. Mehr als 200 Länder werden den Spielen zuschauen, da wollen wir eine Top-Performance abliefern."

Hansi Flick über den Fokus auf den Meisterkampf: "Wir spielen ohne Zuschauer, aber wenn wir Fußball spielen, wollen wir erfolgreich sein. Das sind wir unseren Fans schuldig. Wir wollen die Qualität, die wir haben, in jedem Spiel bringen. Deshalb ist es klar, dass wir den Fokus direkt darauf richten müssen. Es ist ein kleines Turnier, alles fängt bei null an."

Hansi Flick über fünf mögliche Wechsel: "Ich habe zwei Optionen mehr, darüber bin ich glücklich in der derzeitigen Lage. Ich hoffe, dass es nicht zum Zeitschinden genutzt wird."

FC Bayern: Javi Martinez fraglich für Spiel bei Union Berlin

Hansi Flick über die personelle Lage und die Vorbereitung: "Ich bin mit dem Umstand zufrieden, mit Coutinho, Tolisso und Süle haben wir noch langfristige Ausfälle. Javi Martinez konnte heute nur Lauftraining absolvieren, da müssen wir schauen, ob es für Sonntag reicht."

Hansi Flick über Ärger über Vorfälle wie bei Herrlich: "Das mag ich nicht bewerten, er hat die richtigen Schlüsse gezogen. Wir versuchen, das alle optimal umzusetzen. Beim FC Bayern wird ja nochmal etwas genauer darauf geschaut."

Hansi Flick über Corona-Angst: "Man muss immer wieder reagieren, das kennen wir aus der Vorbereitung so, dass es immer wieder Öffnungen gab. Wir freuen uns alle, dass es weitergeht. Die Situation ist für jeden gleich. Kathleen Krüger macht seit Wochen sensationelle Arbeit und ich glaube schon, dass wir unserer Vorbildfunktion gerecht werden."

Hansi Flick über die Vorbereitung für sein Coaching mit Mundschutz: "Es ist für uns alle ungewohnt, aber wir werden uns natürlich daran halten. In Sitzungen habe ich in den Mundschutz auch auf und es somit erprobt."

Los geht's! Hansi Flick hat auf dem Podest Platz genommen.

Vor Beginn: 20 Journalisten haben sich virtuell zugeschaltet, nur Hansi Flick fehlt noch. In wenigen Momenten geht es aber sicher los.

Vor Beginn: Der FC Bayern hat am vergangenen Wochenende sein Quarantäne-Hotel Infinity in Unterschleißheim bezogen. Von dort fahren die Bayern-Profis täglich für ihre Trainingseinheiten zum Bayern-Campus an der Ingolstädter Straße oder in die Allianz Arena.

Vor Beginn: Robert Lewandowski und Kingsley Coman sind wieder fit. Werden sie auch beide starten?

Vor Beginn: Hansi Flick wird sich im Pressetalk zum Leistungsstand der Münchner, der Vorbereitung auf das Union-Spiel sowie dem eigenen Personal äußern.

Vor Beginn: Herzlich willkommen zum Liveticker der virtuellen Pressekonferenz des FC Bayern vor dem Bundesliga-Restart bei Union Berlin.

FC Bayern bei Union Berlin: Die voraussichtlichen Aufstellungen

Sicher muss der FC Bayern auf Philippe Coutinho und Corentin Tolisso verzichten, die noch länger fehlen. Gleiches gilt für Niklas Süle, der nach seinem Kreuzbandriss noch seinen Trainingsrückstand aufarbeiten muss.

  • Union Berlin: Gikiewicz - F. Hübner, K. Schlotterbeck, Subotic - Trimmel, Andrich, Gentner, C. Lenz - Ingvartsen, Bülter - Andersson
  • FC Bayern: Neuer - Pavard, J. Boateng, Alaba, Davies - Kimmich, Thiago - Gnabry, T. Müller, Coman - Lewandowski

Bundesliga: Die Tabelle vor dem 26. Spieltag

Neun Spieltage vor Saisonende steht der FC Bayern mit vier Punkten Vorsprung vor dem BVB auf Platz eins. Das direkte Aufeinandertreffen findet am 26. Mai statt.

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München2573:264755
2.Borussia Dortmund2568:333551
3.RB Leipzig2562:263650
4.Borussia M'gladbach2549:301949
5.Bayer Leverkusen2545:301547
6.Schalke 042533:36-337
7.Wolfsburg2534:30436
8.SC Freiburg2534:35-136
9.TSG Hoffenheim2535:43-835
10.1. FC Köln2539:45-632
11.1. FC Union Berlin2532:41-930
12.Eintracht Frankfurt2438:41-328
13.Hertha BSC2532:48-1628
14.FC Augsburg2536:52-1627
15.1. FSV Mainz 052534:53-1926
16.Fortuna Düsseldorf2527:50-2322
17.Werder Bremen2427:55-2818
18.SC Paderborn 072530:54-2416
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung