Fussball

FC Bayern: Karl-Heinz Rummenigge musste bei Carlo Ancelottis Entlassung weinen

Von SPOX
Karl-Heinz Rummigge musste Carlo Ancelotti damals entlassen.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern München erinnert sich noch gut an das Aus von Trainer Carlo Ancelotti. Der Italiener musste vor zwei Jahren beim Rekordmeister gehen und gemäß Rummenigge war dies eine höchst emotionale Angelegenheit.

Der FCB-Boss verriet bei einer Veranstaltung der Gazzetta dello Sport in Trento: "Ich kann mich daran erinnern, dass ich Carlo Ancelotti entlassen musste. Ich war dabei zu weinen."

"Carlo hatte die Situation verstanden und umarmte mich. Er sagte: 'Es ist okay. Du bist jetzt nicht mehr mein Chef, aber wir sind weiterhin Freunde.' Da musste ich weinen", führte der 64-Jährige weiter aus.

Die Reaktion des Italieners habe ihn dabei besonders beeindruckt: "Er war nicht sauer. Ich realisierte, dass er ein richtig toller Mensch ist."

Nach etwas mehr als einer Saison in München musste Ancelotti nach einer 0:3-Niederlage gegen PSG in der Champions League im September 2017 seinen Posten räumen. Seit der Saison 2018/19 trainiert er die SSC Neapel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung