Fussball

FC Bayern München: Pressekonferenz mit Niko Kovac vor dem Duell mit Schalke 04 zum Nachlesen

Von SPOX
Niko Kovac und der FC Bayern München treffen am 2. Bundesliga-Spieltag auf den FC Schalke 04.

Der FC Bayern München ist am Samstag zu Gast beim FC Schalke 04 (18.30 Uhr im LIVETICKER). In der Pressekonferenz vor dem Spiel schloss Trainer Niko Kovac einen Startelfeinsatz von Philippe Coutinho aus - und erklärte, dass Renato Sanches' Kritik nichts mit der ausgesprochenen Geldstrafe zu tun hatte. Hier könnt Ihr die besten Aussagen von der Pressekonferenz mit Trainer Niko Kovac nachlesen.

Bayern-PK mit Niko Kovac zum Nachlesen

Und damit ist Niko Kovac auch schon verschwunden. "Gute Anreise" nach Gelsenkirchen wünscht er den Journalisten noch. Und damit sind auch wir mit unserem Ticker am Ende.

Niko Kovac über ...

... Benjamin Pavard: "Benji lief bei vielen unter dem Radar, weil er von einem Absteiger kam und 'nicht so viel' gekostet hat. Tolle Ausbildung, er erkennt viele Situationen sehr schnell, hat am Anfang auch auf der Sechs gespielt hat. Er hat in seinen Einsätzen toll gespielt, wir haben mit ihm viele Möglichkeiten. Leider ist er mit Grujic zusammengeknallt und so kam es zum zweiten Tor. Wenn er so weiter arbeitet, wird er hier eine sehr große Karriere haben."

... Lucas Hernandez: "Er war ein halbes Jahr nicht dabei, hat im Grunde nur zwei Minuten gespielt. Das ist nicht viel. Wir versuchen ihn zu integrieren. Die Länderspiele im September sind für uns wichtig. Wenn er eingeladen wird, könnte er vielleicht Minuten bekommen, das würde uns die Sache erleichtern. Er arbeitet fleißig, toller Kerl, hat viel Humor. Er wird die Mannschaft verstärken."

... Sanches: "Dass jemand enttäuscht ist, das gehört dazu. Zu unserer Zeit hat man mit denene, die nicht gespielt haben, überhaupt nicht gesprochen. Jetzt hat sich das gedreht. Sie wollen ja auch ihre Geschichten, die gibt es von unzufriedenen Spielern. Bei großen Klubs können eben nicht alle spielen. Das geht nach Form, nach System oder Gegner. Man sollte sich auf die konzentrieren, die spielen. Und nicht immer die an die Angel holen, die unglücklich sind. Das ist ein bisschen zu einfach, meine Damen und Herren. Der Renato ist ein super Junge. Ich verstehe ihn ja auch. Ich war ja auch Spieler, ich weiß, was er fühlt. Aber oftmals sehen die Spieler nicht, wie der Trainer fühlt und denkt. Ich versuche immer, jeden Spieler korrekt zu behandeln. Er hat ein großes Herz, ist ein toller Junge, auch wenn er mal sagt, dass er weg will."

.... mögliche Transfers: "Wir haben im Moment in Qualität und Quantität einen guten Kader. Aber das ist immer ein schmaler Grat. Wenn Spieler total unzufrieden sind, muss man drüber nachdenken. Aber man muss immer abwägen. Ich bin recht zuversichtlich, dass es erstmal so bleibt. Sollte es sich etwas anderes ergeben, werden wir das bewerten und dann entscheiden."

... Schalke unter David Wagner: "Wir haben viele neue Trainer in der Bundesliga. Da braucht man Zeit. Man hat gesehen, was gespielt werden soll, in welche Richtung es gehen soll. Wir schauen uns ja auch andere Ligen an, auch Huddersfield in England. Gutes Verteidigen, gutes Umschalten, Aggressivität. Das müssen wir erwarten, das erste Heimspiel für den neuen Trainer und Schalke nach einer schwierigen Saison. Sie werden 100-prozentig motiviert sein und die Fans im Rücken haben."

... Ivan Perisic: "Ivan ist natürlich sehr viel weiter, er hat zum gleichen Zeitpunkt begonnen wie wir. Er hat in der Vorbereitung vier Spiele mit Inter absolviert. So ist er sicherlich eine Option, vielleicht auch von Beginn an, wer weiß das schon. Ich bin sehr froh, dass wir ihn haben. Wir können jetzt nachlegen."

... mögliche Abgänge: "Das Fenster ist noch bis zum 2. September offen. Klar, die Unzufriedenheit ist da. Das ist auch gut, aber bei großen Klubs ist die Konkurrenz sehr groß. Wir werden abwarten und den Fokus erst einmal auf Schalke legen."

... die Geldstrafe für Renato Sanches: "Es gab eine Geldstrafe, das ist richtig. Aber nicht, weil Renato etwas nach dem Spiel gesagt hat, sondern einzig und allein deswegen, weil er das Training nach dem Spiel nicht mitgemacht hat. Als die anderen Spieler, die nicht gespielt haben, noch Läufe gemacht haben, ist er schon nach Hause gefahren. Das wurde falsch kommuniziert."

... das Spiel gegen Hertha: "Das Spiel haben wir uns mehrmals angeschaut. Es war ein sehr gutes Spiel, mit einem für uns leider unbefriedigenden Ergebnis. Wir haben im Grunde genommen nichts zugelassen und zwei Gegentore kassiert, das hat uns geärgert. Wir haben Sachen liegen lassen, da hat uns der finale letzte Pass, der Überblick gefehlt. Das haben wir trainiert. Wir haben das Hertha-Spiel positiv gesehen, jetzt brauchen wir nur ein anderes Ergebnis."

... Coutinho als Typ: "Er ist nicht der Typ, der eine Sonderstellung möchte. Was ich gesehen habe, ist ein Weltklassefußballer, aber ein sehr ruhiger, bescheidener, demütiger junger Mann, der den Glamour nicht braucht. Er möchte sich integrieren in die Mannschaft, in unseren Klub, in München und Deutschland. Das macht ihn außerordentlich sympathisch."

... mögliche Systemumstellungen: "Es ist kein Problem, das System zusammen mit den Spielern anzupassen. Entscheidend sind die Profile der auszufüllenden Positionen. Coutinho hat schon auf mehreren Positionen sehr gut gespielt. Mit ihm, Michael und Ivan haben wir viele Möglichkeiten. Wir sollten uns nicht auf eine Position versteifen, das verschwimmt ja auch im Laufe des Spiels."

... Coutinho als Zehner: "Die Zehn spielt er sehr gern und auch sehr gut. Aber er kann auch auf anderen Positionen genau so spielen. Wir haben mit den drei Neuzugängen einen sehr guten Kader. Kompliment an unsere Chefs, die ihre Versprechen eingehalten haben."

... Philippe Coutinho: "Er ist mit Sicherheit noch nicht auf dem Fitnessniveau, das er braucht, um von Beginn an oder über 90 Minuten zu spielen. Das hat er selbst gesagt. Wir müssen ihn aufbauen, er ist erst seit zweieinhalb Wochen im Training. Er hat Nachholbedarf, dem werden wir Rechnung tragen. Wir werden ihn sicherlich nicht verheizen. Es muss schon alles passen, nur dann kann er seine Fähigkeiten auch zeigen."

Vor Beginn: Es ist genau 13.30 Uhr, in wenigen Augenblicken sollte es also losgehen.

Vor Beginn: Die Pressekonferenz beginnt um 13.30 Uhr.

Vor Beginn: Nach dem Transfer von Philippe Coutinho wird es interessant sein, wie sich der Brasilianer in seiner ersten Trainingswoche beim deutschen Rekordmeister eingefunden hat, wie Kovac ihn wahrnimmt und ob die Leihgabe vom FC Barcelona vielleicht schon am Samstag gegen Schalke eine Option für die Startelf sein wird.

Vor Beginn: Selbst nachdem Uli Hoeneß den Kader für komplett erklärt hatte, gab es nach den Querelen von Renato Sanches und der Reaktion von Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge wieder Spekulationen um mögliche Transfers beim FC Bayern. Ob sich Kovac zur Zukunft von Sanches oder Boateng äußern wird?

Vor Beginn: Nach dem 2:2 zum Auftakt gegen Hertha BSC steht der FC Bayern bereits unter Zugzwang. Der ärgste Titelkonkurrent Borussia Dortmund könnte bereits am Freitag gegen den 1. FC Köln (20.30 Uhr live auf DAZN und im LIVETICKER) vorlegen. Auch Bayerns Gegner Schalke startete mit einem Remis in die neue Spielzeit (0:0 gegen Gladbach).

Die kommenden Spiele des FC Bayern München

DatumUhrzeitWettbewerbH/AGegner
24.08.201918.30 UhrBundesligaAFC Schalke 04
31.08.201915.30 UhrBundesligaHFSV Mainz 05
14.09.201918.30 UhrBundesligaARB Leipzig
21.09.201915.30 UhrBundesligaH1. FC Köln
28.09.201915.30 UhrBundesligaASC Paderborn
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung