Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB verpflichtet Nationalspieler Nico Schlotterbeck

SID

Nationalspieler Nico Schlotterbeck wechselt zu Borussia Dortmund. Der 22-Jährige erhält einen Fünfjahresvertrag.

Erst Niklas Süle, jetzt Nico Schlotterbeck: Borussia Dortmund hat sich den nächsten deutschen Fußball-Nationalspieler geangelt. Der 22-Jährige wechselt im Sommer vom Ligakonkurrenten SC Freiburg zum BVB und erhält einen Fünfjahresvertrag bis 2027. Mit Süle soll Schlotterbeck der anfälligen Dortmunder Defensive deutlich mehr Stabilität verleihen. Angesichts des neuen Innenverteidiger-Duos droht Routinier Mats Hummels (33) öfters ein Platz auf der Bank.

"Nico verfügt über riesiges Potenzial. Er hat sich unter vielen interessierten Klubs keineswegs das wirtschaftlich beste Angebot herausgesucht, sondern ganz bewusst den BVB gewählt, um sich hier sportlich weiterzuentwickeln", sagte der künftige BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl, der vor 20 Jahren ebenfalls von Freiburg ins Ruhrgebiet gewechselt ist: "Ich hoffe, dass Dortmund für ihn genauso wie damals für mich zur neuen Heimat wird."

Schlotterbeck hatte durch seine starken Auftritte beim SC das Interesse einiger Top-Klubs geweckt. Auch der deutsche Rekordmeister Bayern München soll ihn auf dem Zettel gehabt haben. "Es freut uns sehr, dass wir Nico von unserem Weg überzeugen konnten und er durch seine Unterschrift unter einen langfristigen Vertrag ein deutliches Bekenntnis zu Borussia Dortmund abgegeben hat", sagte Kehl.

Zorc lobt Schlotterbeck: "Passt perfekt zum BVB"

Bevor für Schlotterbeck im Sommer das neue Abenteuer beginnt, will er seinen Weg in Freiburg mit der Qualifikation für die Champions League und dem DFB-Pokalsieg krönen. "Es ist mir wichtig, mich auf der Zielgeraden der Saison voll und ganz auf die ausstehenden drei Spiele mit dem SC Freiburg, die wir hoffentlich erfolgreich bestreiten werden, konzentrieren zu können. Danach freue ich mich auf die neuen Aufgaben mit dem BVB", sagte Schlotterbeck nach dem bestandenen Medizincheck am Montag.

Süle (26) wechselt im Sommer ablösefrei von den Bayern zum BVB und unterschrieb ebenfalls einen langfristigen Vertrag. Zu den Modalitäten beim Transfer von Schlotterbeck machten beide Vereine keine Angaben. Zuletzt war aber eine Ablösesumme von rund 20 Millionen Euro im Gespräch.

Marco Rose freut sich über die Verstärkungen. Nach der Pleite im kleinen Revierderby gegen den VfL Bochum (3:4) hatte der BVB-Coach über das Defensivverhalten seiner Mannschaft geklagt. "Wenn ich auf die Tabelle schaue und 50 Gegentore sehe, dann ist klar, was die Kernthematik ist", sagte Rose.

Das soll sich mit Süle und Schlotterbeck ändern. "Nico Schlotterbeck ist ein junger deutscher Nationalspieler, der eine großartige Entwicklung genommen hat. Sein Profil passt perfekt zum BVB", sagte der scheidende Sportdirektor Michael Zorc.

Durch die beiden Neuzugänge scheint klar, dass die Innenverteidiger Manuel Akanji und Dan-Axel Zagadou keine Zukunft in Dortmund haben werden.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung