Cookie-Einstellungen
Fussball

Bundesliga: Samstagskonferenz am 31. Spieltag im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX

Spektakel am 31. Spieltag der Bundesliga. Ganze 22 Tore erzielten die Teams am Samstagnachmittag und zeigten sich damit kurz vor Saisonschluss in Torlaune. Die Samstagskonferenz im Liveticker zum Nachlesen.

Bundesliga: Samstagskonferenz am 31. Spieltag - Die Spiele im Überblick

AnpfiffHeimEndstandAuswärts
15.30 UhrRB Leipzig1:2 (0:0)Union Berlin
15.30 UhrEintracht Frankfurt2:2 (1:1)TSG Hoffenheim
15.30 UhrSC Freiburg3:3 (0:2)Borussia Mönchengladbach
15.30 Uhr1. FC Köln3:1 (2:1)Arminia Bielefeld
15.30 UhrGreuther Fürth1:4 (1:2)Bayer Leverkusen

Bundesliga: Die Samstagskonferenz am 31. Spieltag im Liveticker zum Nachlesen

Die Tabelle: Durch die Niederlage der Leipziger konnte sich Bayer wieder auf Platz 3 hieven. Aber da bleibt alles eng zusammen. Bayer (55 Punkte), Leipzig (54) und Freiburg (52) bleiben weiter heiße Kandidaten auf die Königsklasse. Wenigstens eine Entscheidung, die vielleicht erst am letzten Spieltag fällt. Außenseiterchancen hat jetzt übrigens wieder Union auf den ganz großen Wurf - mit 52 Zählern.

Revanche: Union glückt die Revanche fürs Pokalaus gegen Leipziger, die sich zu lange auf einer 1:0-Führung ausruhten. Und die Eintracht kann wieder nicht zu Hause gewinnen.

Rückblick: 22 Tore beschert uns der Samstagnachmittag, gestern gabs ja auch schon fünf. Die Liga zeigt sich gegen Saisonende in Torlaune. Verdiente Erfolge gabs für die rheinischen Teams. Selbst die vom Niederrhein, auch wenn des für die Fohlenelf nur zu einem Zähler reichte, der am Ende auch ein wenig glücklich war.

Bundesliga: Samstagskonferenz am 31. Spieltag - Schlusspfiff

90+7.: Leipzig - Union Berlin
Und dann ist auch in Leipzig Schluss.

90+4.: Frankfurt - Hoffenheim
Im Waldstadion ist Schluss.

90+4.: Fürth - Leverkusen
Auch am Ronhof ist Feierabend.

90+5.: Freiburg - Gladbach
Punkteteilung in Freiburg.

90+4.: Köln - Bielefeld
Schlusspfiff in Köln.

90+3.: Freiburg - Gladbach
Tooor! Freiburg - GLADBACH 3:3. Die Einwechselspieler setzen heute aber die ein oder andere Duftmarke. In diesem Fall Stindl. Herrmann hat auf der rechten Seite viel zu viel Platz und schlägt eine gute Flanke ins Zentrum. Stindl setzt sich gegen die Schlotterbecks durch und köpft ins lange Eck zum Ausgleich ein.

90.: Nachspielzeiten
Vier in Freiburg, sechs in Freiburg, drei in Köln, drei in Fürth.

89.: Leipzig - Union
Tooor! Leipzig - UNION BERLIN 1:2. Ja, ja, so kanns gehen. Sieht nach einer Revanche fürs Pokalaus aus. Was für ein Tor! Becker ist über rechts nicht zu bremsen, legt im Strafraum quer auf Michel. Und was der jetzt macht, ist brillant. Behrens ist nämlich eigentlich zu nah an Gulacsi, erkennt das aber rechtzeitig und legt den Ball mit der Hacke zurück auf Behrens. Und der ist nicht zu nah an Gulacsi. Und hat die Ruhe weg.

86.: Köln - Bielefeld
Tooor! KÖLN - Bielefeld 3:1. Außerdem macht der FC den Sack zu. Ehizibue mit dem langen Ball auf Modeste, der bis in den Strafraum geht, den Kopf hochnimmt und dann den besser postierten Thielmann sieht. Für den ist es dann nur noch Schieberei.

86.: Leipzig - Union
Tooor! Leipzig - UNION BERLIN 1:1. Verdienter Ausgleich für die Eisernen, die einfach nie aufgaben. Das tat RB schon vor 80 Minuten. Traumflanke Becker, perfekter Flugkopfball von Michel am kurzen Pfosten. Der Ex-Paderborner war gerade erst eingewechselt worden (25 Sekunden).

84.: Fürth - Leverkusen
Tooor! Fürth - LEVERKUSEN 1:4. Das hat die Werkself wohl mitbekommen, kurz Panik geschoben und noch schnell was fürs Torverhältnis getan. Stand da Linde beim Distanzschuss von Palacios wirklich gut? Aus halbrechter Position trifft der Angreifer ins lange, ins linke Eck. Treffer aus der Umschaltbewegung.

83.: Tabelle
Und schon sitzt Freiburg (54 Punkte) Bayer (55) wieder im Nacken. Dort wo eben beim SC noch Köln saß.

80.: Freiburg - Gladbach
Tooor! FREIBURG - Gladbach 3:2. Außerdem im Angebot: Der SC dreht das Spiel. Mit der achten Ecke sind die Gastgeber endlich erfolgreich. Günter führt aus, Lienhart nickt ein. Nicht gut verteidigt, aber hey, das ist Gladbach.

78.: Frankfurt - Hoffenheim
Tooor! Frankfurt - HOFFENHEIM 2:2. Nein, die Eintracht kann doch nicht zu Hause gewinnen. Assist-Maschine Raum legt für Rutter einen auf. Ganz einfach. Raum startet links, flankt, findet Rutters Kopf. Solche Hoffenheim-Tore sind vorhersehbar, aber offensichtlich schwer zu verteidigen.

73.: Freiburg - Gladbach
Bei der Borussia ist Plea angeschlagen und muss runter. Stindl übernimmt.

73.: Rundumblick
Überall wird gerade kräftig gewechselt, außerdem steigt in dieser Phase der Kartenfrequenz. So oder so ein Hinweis darauf, dass es langsam an die Körner geht. Selbst RB wechselt kräftig, dabei haben Rasenballer die Körner noch gar nicht angerührt heute.

68.: Fürth - Leverkusen
Erst die gute Chance für Schick, dem der Ball bei einer unglücklichen Abwehraktion von Willems der Ball vor die Füße rollt, der Angreifer aber aus guter Position scheitert, weil das Tor zu schmal ist. Dann stellt sich heraus, dass sich Willems bei seiner Abwehraktion auch noch verletzt hat. Also kommt jetzt Jung bei den Gastgebern.

66.: Frankfurt - Hoffenheim
Tooor! FRANKFURT - Hoffenheim 2:1. Kann die Eintracht doch noch zu Hause gewinnen? Ndicka zweifelsohne der Mann der Partie. Hier legt er in den Strafraum auf Kamada, der halblinks im Strafraum dann wunderschön ins rechte Eck schlenzt.

63.: Leipzig - Union
Nach VAR-Eingriff gibts KEINEN Elfmeter für Union. Weil Schlager wohl dachte, dem Kollegen VAR ist langweilig. Klar, der Ball war weg. Aber halten Sie sich das Pokal-Spiel des HSV gegen Freiburg vor Augen, wo Freiburg einen Strafstoß bekam, weil Schlotterbeck gefoult wurde, als der Ball schon weg war. Gabs schließlich auch einen Elfer.

61.: Freiburg - Gladbach
Tooor! FREIBURG - Gladbach 2:2. Die Breisgauer back on track. Klingt allemal besser als "zurück in der Spur". Freiburg darf vor dem Strafraum frei schalten und walten. Eggestein legt quer und Günter kann aus 20 Metern verdeckt abziehen.

60.: Leipzig - Union
Wer erwartete, dass die Partie mit Beginn der zweiten Hälfte explodierte, sieht sich getäuscht. Frei nach Simeone verwalten die Gastgeber jetzt wieder. Man muss sich halt die Körner einteilen. Die Saison ist noch lang.

58.: Fürth - Leverkusen
Tooor! Fürth - LEVERKUSEN 1:3. Derweil treibt Bayer unausweichlich auf den nächsten Dreier zu, während der endgültige Abstieg Fürths zusätzliche Gewissheit erhält. Paulinho läuft den Strafraum von links an, legt vor dem Sechzehner quer auf Azmoun, der den Ball mit dem Außenrist über seinen Gegenspieler zurück in den Lauf von Paulinho schnibbelt, der frei vor Linde prompt einnetzt.

52.: Freiburg - Gladbach
Das war aber ein kurzer Einsatz für Weißhaupt, der nach einem Zweikampf mit Beyer zu Fall kommt und sich dabei offensichtlich die Schulter verletzt hat. Schmid übernimmt.

52.: Frankfurt - Hoffenheim
Nicht alle Gelben sind gleichwichtig, nur die mit Konsequenzen wie die gerade gegen Posch nach einer Rudelbildung. Durch fünf teilbar, also ein Spiel Zwangspause.

46.: Köln - Bielefeld
Keine Wechsel übrigens in Köln. Und wo wir schon dabei sind, in Fürth gehts ebenfalls unverändert weiter.

49.: Freiburg - Gladbach
Tooor! FREIBURG - Gladbach 1:2. Grifo übernimmt und bringt den SC zurück ins Spiel.

47.: Freiburg - Gladbach
Nach kurzem VAR-Eingriff wird ein Einsatz von Lainer gegen Höfler doch noch mit einem Strafstoß geahndet.

46.: Freiburg - Gladbach
Mit einem Doppelwechsel kommt der SC aus der Kabine zurück. Höler für Demirovic und Weißhaupt für Jeong.

46.: Leipzig - Union Berlin
Tooor! LEIPZIG - Union Berlin 1:0. Erledigen wir erst mal die Wechsel, gab keine. Fertig. Dann zum Führungstreffer der Sachsen. Poulsen. Angelinos Flanke wird von Prömel ins Zentrum "abgewehrt", wo sich dann Poulsen freistehend bedienen kann.

46.: Frankfurt - Hoffenheim
Wie schauts mit Wechseln aus? Nun, bei Hoffenheim kommt Nordtveit für den angeschlagenen Akpoguma in die Partie.

Bundesliga: Samstagskonferenz am 31. Spieltag - Anpfiff 2. Halbzeit

46.: Zweite Halbzeit
Geht weiter.

Halbzeit: Furioser Start der Konferenz, und es ging auch torreich weiter. Gladbach eiskalt im Breisgau, Bayer dreht einen Rückstand in Fürth, wo kurz der Traum vom zweiten Heimsieg der Weltgeschichte aufkommen konnte. Die Eintracht muss durch Doppeltorschütze Ndicka zunächst einen Rückschlag hinnehmen, derselbe brachte sie aber auch wieder zurück in die Partie. Und Bielefeld versucht in Köln, sich irgendwie einen Zähler zu erschummeln. Stand jetzt, das geht schief.

Bundesliga: Samstagskonferenz am 31. Spieltag - Abpfiff 1. Halbzeit

45+x.: Halbzeit
Kurz darauf ist deutschlandweit Pause.

45+2.: Leipzig - Union
Kurz vor dem Pausenpfiff gibts tatsächlich noch eine gute Offensivszene in Leipzig. Nach einer Gästeecke landet der zweite Ball bei Trimmel, der es einfach mal aus der Distanz versucht, allerdings an der Latte scheitert.

45.: Nachspielzeiten
Eine Auswahl. Zwei in Leipzig, braucht kein Mensch, will kein Mensch. In Köln sinds vier. In Frankfurt wiederum nur die Hälfte davon. Was identisch mit der Nachspielzeit in Freiburg ist.

43.: Köln - Bielefeld
Tooor! KÖLN - Bielefeld 2:1. Modeste rückt die Verhältnisse wieder gerade. Und zeigt, wies geht. Bielefeld ist ja immer noch ohne Torabschluss. Uth hebt den Ball über 20 Meter aus dem Zentrum in den Strafraum, wo Modeste zunächst sauber annimmt und dann aus der Drehung trifft. Kurz waren die Kölner weg von Freiburg, jetzt sind sie wieder dran.

38.: Köln - Bielefeld
Wimmer fällt im Strafraum ohne Grund hin, aber mit einer gewissen Erwartungshaltung. Zahlt sich letztlich nicht aus. Tobias Stielers Reaktion ist eindeutig.

33.: Köln - Bielefeld
Tooor! Köln - BIELEFELD 1:1. Leichter Ballverlust der Kölner auf der rechten Abwehrseite. Wimmer übernimmt, marschiert auf der Grundlinie zum Tor und passt quer. Sehr ungenau, weil auf Hübers, aber zu scharf, als dass der noch reagieren könnte. Stattdessen prallt der Ball von Hübers Fuß ins eigene Tor.

33.: Frankfurt - Hoffenheim
Tooor! FRANKFURT - Hoffenheim 1:1. Funfact. Dass Ndicka mit dem Kopf gefährlich ist, hätte man beim 0:1 schon erkennen müssen. Jetzt kommt er auf der Gegenseite frei zum Abschluss nach einer Ecke.

30.: Leipzig - Union Berlin
In Leipzig gibt es noch keine Hinweise darauf, dass die Partie besser werden könnte. RB erinnert ein wenig an das Spiel in Leverkusen letzte Woche, als die Sachsen in der ersten Hälfte ohne einen einzigen Torschuss blieben.

29.: Köln - Bielefeld
Verletzungsbedingt muss die Geißbockelf wechseln. Hector, der nach einem Zusammenprall mit Schöpf mit einem Turban weiterspielte, muss den Platz nun doch verlassen. Jannes Horn ersetzt ihn.

27.: Freiburg - Gladbach
Noch besteht Hoffnung für den SC, denn die Gladbacher lassen erstmals eine Chance liegen. Hofmann wird auf der rechten Seite nicht angegriffen und flankt in den Sechzehner. Dort setzt sich Embolo im Luftduell gegen Lienhart durch und köpft die Kugel nur knapp am linken Pfosten vorbei.

24.: Tabelle
Mal ein Blick auf die Tabelle: Hinter dem Vierten, Leverkusen, klafft da jetzt durch den Rückstand der Freiburger eine deutliche Lücke von vier Zählern. Und der FC sitzt den Breisgauern jetzt im Nacken (-2).

21.: Leipzig - Union Berlin
Wieder rüber nach Leipzig, provoziert ja möglicherweise den nächsten Treffer. Union ist die geringfügig bessere von zwei sehr zurückhaltenden Mannschaften. Alles in allem bildet das 0:0 den Spielverlauf perfekt ab. Ein Tor haben sich auch die Gäste noch nicht ganz verdient. Zumindest aber sind die Jungs von Urs Fischer etwas näher an diesem Punkt.

18.: Fürth - Leverkusen
Tooor! Fürth - LEVERKUSEN 1:2. Aber schnell zurück zu den Toren. Bayer hat das Spiel gedreht. Einzelleistung von Azmoun, Oder Blackout von Linde, ganz wie man will. Rückpass auf Linde, der von Azmoun angelaufen wird, an dem vorbeipassen will, allerdings bleibt der Ball hängen, prallt quer und rollt vor das leere Tor. Und da ist Azmoun dann auch einfach schneller.

15.: Leipzig - Union
Erstmals die Gelegenheit, in Sachsen vorbeizuschauen. Die Partie kam ja bisher ein wenig kurz, kein Wunder, wenn da kein Tor fällt. Hat vermutlich mit dem Halbfinale im Pokal zu tun, dass die Partie noch nicht richtig in Schwung ist.

13.: Freiburg - Gladbach
Tooor! Freiburg - GLADBACH 0:2. Hoffentlich ist bald Halbzeit. Konter der Gäste. Hofmann schickt Embolo steil, dem niemand folgen kann. Aus kurzer Distanz trifft der Ex-Schalker zum 2:0 für die Gäste. Der SC, mit Verlauf, ist noch nicht im Spiel angekommen, da sind die Gladbacher schon fast wieder im Bus.

12.: Frankfurt - Hoffenheim
Tooor! Frankfurt - HOFFENHEIM 0:1. Und weiter gehts. Die erste Viertelstunde ist schon mal rekordverdächtig. Eigentlich ein Traumtor von Ndicka, der eine Flanke von der linken Seite per Kopf verwertet. War halt dumm, dass es der eigenen Kasten war.

9.: Fürth - Leverkusen
Tooor! Fürth - LEVERKUSEN 1:1. Aber hallo. Wenn das so weitergeht, ist der Torrekord für diese Saison schon vor der Halbzeit geknackt. Ecke Bayer, Schick orientiert sich sofort nach vorne und hat Glück, dass der Ball überhaupt zu ihm kommt. Ein Fürther hatte den Ball in Richtung des eigenen Tors gelenkt und Schick mit der Hacke verlängert. Zunächst wurde auf Abseits entschieden. Aber das war natürlich Quatsch.

5.: Fürth - Leverkusen
Tooor! FÜRTH - Leverkusen 1:0. Fürth kommt über rechts mit Hrogota, der steckt für Ngankam durch. Der überläuft Tah und schließt aus spitzem Winkel ab. Hradecky pariert, aber der Ball springt irgendwie zu Ngankam zurück, der in der Situation bleibt und querspitzelt. Willems steht dann frei vor dem Kasten und trifft aus kurzer Distanz.

4.: Fürth - Leverkusen
Wo wir gerade dabei sind ..

3.: Köln - Bielefeld
Tooor! KÖLN - Bielefeld 1:0. Und der Treffer in Freiburg ist nicht der einzige frühe heute. Denn auch die Geißbockelf hat es fürchterlich eilig. Ortega Moreno faustet einen langen Ball raus aus der Box, doch dann ist die Kugel wieder bei den Gastgebern. Hector hat auf der rechten Seite ganz viel Platz, wartet geduldig und bedient dann Uth, der aus elf Metern sofort abschließt. Der Ball landet unten links im Eck.

3.: Freiburg - Gladbach
Tooor! Freiburg - GLADBACH 0:1. Diese Chance lässt sich Bensebaini nicht nehmen, der die Gäste vom Punkt in Führung schießt.

2.: Freiburg - Gladbach
Kein 25 Sekunden gespielt und die Gäste bekommen einen Handelfmeter zugesprochen. Hofmann drang auf der rechten Seite in den Strafraum ein und spielte die Kugel flach ins Zentrum. Höfler grätschte dazwischen und bekam den Ball an die Hand, die er hinter seinem Rücken zum Abstützen benutzte. Harter Pfiff.

Bundesliga: Samstagskonferenz am 31. Spieltag - Beginn

1.: Anpfiff!
Los gehts.

Bundesliga: Samstagskonferenz am 31. Spieltag - Vor Beginn

Langzeitplanung beim Kleeblatt
Bei der Spielvereinigung hatten sie angekündigt, irgendwann den zweiten Bundesligaheimsieg einfahren zu wollen. Nun, viel Zeit ist nicht mehr. Aber gegen Bayer? Klingt ambitioniert. Anderseits, man muss auch langfristige Ziele haben. Könnte beispielsweise heute schon über Neujahrsvorsätze nachdenken. Für 2043.

Zug drin
Und wie schlägt sich die notorisch heimschwache Eintracht gegen zuletzt schwächelnde Hoffenheimer, die seit fünf Spielen nicht mehr gewonnen haben? Unter der Woche hat man bei der Arminia die Notbremse gezogen, wie es so schön heißt. Ist wie wenn ein Zug eine eingestürzte Brücke überquert und der Lokführer eine Vollbremsung macht, als die Lok schon in der Luft fährt. Jedenfalls keine übereilte Aktion.

EIn Hauch von Pokal
Auf dem Plan steht die Neuauflage des Pokalhalbfinales zu Leipzig, gelingt Union die Revanche, wackelt dann der CL-Platz der Sachsen wieder ein bisschen, weil Freiburg die Gelegenheit nutzen kann?

Sogar Köln noch
Und sieht man von der Partie in Köln mal ab, geht es in jeder einzelnen Partie auch um das ganz große Geld, sprich, die Startberechtigung in der Königsklasse. Und ganz nebenbei, völlig aus dem Rennen ist selbst die Geißbockelf nicht, erst recht nicht, wenn wir der TSG auch noch Chancen für die CL einräumen. Wenn ich drüber nachdenke, könnten wir den ersten Satz eigentlich auch streichen.

Der Ruf Europas
Genug des Weltschmerzes. Es wurde zwei Einträge weiter unten angekündigt, dass es bei den frühen Partien noch um was geht. Was war damit gemeint? Nun, ganz einfach, in jeder einzelnen der fünf Nachmittagspartien geht es um einen internationalen Startplatz. Und zwar in jeder einzelnen für eine der beteiligten Mannschaften.

Egal
Ob die Bayern erst am 32. oder 33. oder schon 19. Spieltag Meister werden, who cares? Mittlerweile gibt es eine ganze Generation von Fußballanhängern, die es gar nicht anders kennt. Darüber sollten sich die da unten mal Gedanken machen!

Später
Das Top-Spiel des Spieltages steht erst am frühen Abend an, angesichts der Lage in der Liga darf man sich allerdings auch fragen, was daran "top" ist. Denn die Begegnung zwischen den Bayern und dem BVB ist das einzige heute, bei der es um nichts mehr geht.

Vor Beginn: In der heutigen Samstagskonferenz wird es vor allem spannend im Kampf um die Europapokalplätze. Mit RB Leipzig, Bayer Leverkusen, Union Berlin, dem SC Freiburg, dem 1. FC Köln, der TSG Hoffenheim und Eintracht Frankfurt sind gleich sieben Teams im Einsatz, die sich mitten drin im Kampf um Europa befinden. Zudem kann Arminia Bielefeld im Abstiegskampf heute vorlegen, die Konkurrenz bestreitet seine Spiele erst am morgigen Sonntag.

Vor Beginn: So sehen die heutigen Begegnungen aus:

  • RB Leipzig vs. Union Berlin
  • Eintracht Frankfurt vs. TSG Hoffenheim
  • SC Freiburg vs. Borussia Mönchengladbach
  • 1. FC Köln vs. Arminia Bielefeld
  • Greuther Fürth vs. Bayer Leverkusen

Vor Beginn: Die fünf Bundesligaduelle am heutigen Nachmittag werden alle um 15.30 Uhr angepfiffen.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Samstagskonferenz am 31. Spieltag der Bundesliga.

Bundesliga: Samstagskonferenz am 31. Spieltag - Die Übertragung im TV und Livestream

Alle Bundesligapartien am Samstag zeigt Sky exklusiv im TV und Livestream. Auf dem Pay-TV-Sender könnt Ihr alle Duelle live und in voller Länge einzeln sehen. Auf Sky Sport Bundesliga 1 seht Ihr dagegen alle Partie in der Konferenz. Die Übertragung der Samstagskonferenz beginnt Sky heute um 15.15 Uhr. Ab 15.30 Uhr seht Ihr die Spiele dann live auf dem Pay-TV-Sender.

Sky bietet Euch mit dem Sky Ticket und der Sky Go-App zudem gleich zwei Möglichkeiten die Konferenz im Livestream zu erleben.

Bundesliga, 31. Spieltag: Die aktuelle Tabelle

RangMannschaftSpieleToreDifferenzPunkte
1Bayern München3089:296072
2Borussia Dortmund3076:433363
3RB Leipzig3065:313454
4Bayer Leverkusen3068:432552
5SC Freiburg3049:341551
61. FC Union Berlin3040:39147
71. FC Köln3044:44046
81899 Hoffenheim3050:45545
91. FSV Mainz 053143:41239
10Eintracht Frankfurt3040:42-239
11VfL Wolfsburg3139:51-1237
12Bor. Mönchengladbach3042:55-1337
13VfL Bochum3030:43-1336
14FC Augsburg3034:47-1332
15Hertha BSC3032:66-3429
16VfB Stuttgart3036:53-1728
17Arminia Bielefeld3023:46-2326
18SpVgg Greuther Fürth3024:72-4817
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung