Cookie-Einstellungen
Fussball

Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund: "Bin sicher nicht der Klassenclown"

Von Nino Duit
Raphael Guerreiro im Trikot von Borussia Dortmund.

Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund hat seinen Hang zu Blödeleien zugegeben. "Ich mache einfach gerne Späße. Aber ich bin sicher nicht der Klassenclown", sagte Guerreiro bei Sport1. In der teaminternen WhatsApp-Gruppe lockere er die Stimmung gerne auf.

"Vor etwa einem Jahr waren wir bei einem Auswärtsspiel in der Champions League in Sevilla", erzählte Guerreiro. "Es gab ein Unwetter mit viel Wind und Regen. Unser Flug hatte daher Verspätung. Wir saßen aber alle schon im Flieger und mussten warten. Die Stimmung war bei manchen Kollegen recht angespannt. Ich habe daraufhin ein GIF in die Gruppe gestellt mit einem Flugzeug, das gehörig wackelt. Das sorgte für viele Lacher und am Ende auch für etwas Entspannung. Ich schreibe gerne Blödsinn in die Gruppe. Dabei darf man nicht alles zu ernst nehmen."

Innerhalb der Mannschaft werde hauptsächlich auf Englisch kommuniziert: "Als ich vor sechs Jahren zum BVB gekommen bin, war das noch Deutsch. Mittlerweile sprechen wir - weil viele ausländische Spieler dazugekommen sind - hauptsächlich Englisch."

Dortmund rangiert aktuell neun Punkte hinter dem FC Bayern München auf Platz zwei der Bundesliga. Den Titelgewinn habe Guerreiro trotz des großen Rückstandes nach eigener Auskunft noch nicht abgehakt. Für Probleme sorgte zuletzt vor allem die anfällige Defensive. In 21 Spielen kassierte Dortmund schon 36 Gegentore, nur vier Rivalen fingen sich bisher mehr. Zuletzt setzte es ein 2:5 gegen Bayer Leverkusen.

BVB: Guerreiro über Defensivprobleme

"Wir haben beim gemeinsamen Verteidigen in der Tat Probleme", erklärte Linksverteidiger Guerreiro. "Die Länderspielpause haben wir genutzt, um genau diesen Aspekt intensiv zu trainieren. Und dann geben wir so ein Bild ab. Wir wollen offensiv nach vorne spielen und lassen dem Gegner dabei oft zu viele Räume. Wir kassieren zu viele Gegentore, gehen nicht konsequent genug in die Zweikämpfe. Das fängt vorne an und hört hinten auf. Da nehme ich mich natürlich nicht aus."

Guerreiros Vertrag läuft 2023 aus, Verhandlungen über eine vorzeitige Verlängerung gab es bisher noch nicht. "Die Verantwortlichen und ich werden zu gegebener Zeit miteinander sprechen. Das ist bislang noch nicht passiert. Es gab nur lose Gespräche, aber noch nichts Konkretes. Ich wäre auf jeden Fall bereit, denn ich fühle mich hier sehr wohl", sagte er. "Ich liebe diesen Verein sehr, das weiß jeder."

Gefragt nach den besten Linksverteidigern der Welt, antwortete Guerreiro: "Andrew Robertson von Liverpool und Alphonso Davies von den Bayern sind echt stark. Davies ist körperlich robust und technisch sehr versiert."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung