Cookie-Einstellungen
Fussball

Felix Magath schießt gegen den FC Bayern München: "Eine Abart von Fußball"

Von Tim Ursinus
Der frühere Bundesliga-Trainer Felix Magath hat die Arbeitsweise der nachkommenden Generation von Fußballlehrern harsch kritisiert.

Felix Magath hat seinen ehemaligen Verein FC Bayern München in einer Talkrunde zum Thema Geld im Fußball scharf kritisiert.

"Das ist doch das, was sich im Fußball entwickelt hat. Es geht nur noch ums Geld. Und sie gucken alle nur noch nach Bayern München", sagte Magath in der ZDF-Sendung "Markus Lanz".

Der deutsche Rekordmeister sei eine "Abart von Fußball", führte der 68-Jährige aus. Die Münchner würden "sich die Besten zusammenkaufen".

"Da ist nix entwickelt. Da ist nichts zusammengefügt. Die holen sich irgendwo Spieler, weil sie mehr Geld haben als alle anderen hier in der Liga, sind sie unangefochten, schon seit, was weiß ich, 20 Jahren, so weit oben, dass keiner mehr drankommt", ergänzte Magath, der zweieinhalb Jahre Cheftrainer an der Säbener Straße war.

An der Isar hatte Magath von der anhaltenden Dominanz, die er nun verteufelt, der Bayern profitiert. Von 2004 bis zu seiner Entlassung im Januar 2007 gewann Magath zweimal das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal.

Anschließend gewann er mit dem VfL Wolfsburg 2009 noch einmal die Meisterschaft - eine Zeit, in der Magath sich außerdem einen Namen als eifriger Käufer auf dem Transfermarkt machte. Insgesamt verpflichtete er in seiner Karriere als Trainer und Manager 291 Spieler, für die er rund 312 Millionen Euro ausgab.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung