Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Dan-Axel Zagadou für Spielpraxis in der zweiten Mannschaft

Von Philipp Schmidt
Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou soll nach seinem langem Ausfall auch am Wochenende in der zweiten Mannschaft beim Gastspiel beim Halleschen SC Spielpraxis sammeln.

Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou von Borussia Dortmund soll nach seinem langem Ausfall auch am Wochenende in der zweiten Mannschaft beim Gastspiel beim Halleschen SC Spielpraxis sammeln. BVB-Trainer Marco Rose ist "vorsichtig optimistisch" bezüglich eines Comebacks von Erling Haaland im Dezember. News und Gerüchte zur Borussia gibt es hier.

Hier findet Ihr weitere Nachrichten zu den Schwarzgelben.

BVB, News: Zagadou für Spielpraxis in zweite Mannschaft

Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou soll nach seinem langem Ausfall auch am Wochenende in der zweiten Mannschaft beim Gastspiel beim Halleschen SC Spielpraxis sammeln. Das erklärte Trainer Marco Rose bei einer Pressekonferenz vor der Bundesliga-Partie gegen Stuttgart (ab 15.30 Uhr im Liveticker) und sagte dazu: "Zu Daxo haben wir uns auch was einfallen lassen."

Der Franzose stand am 30. Oktober - ebenfalls beim BVB II in der 3. Liga - zum ersten Mal seit dem 13. März wieder auf dem Feld, nachdem er aufgrund einer schweren Knieverletzung samt OP lange pausieren musste. Eine Woche später wurde er bei der Niederlage gegen RB Leipzig bei den Profis eingewechselt.

Mats Hummels steht für die enorm wichtige Champions-League-Partie bei Sporting Lissabon am kommenden Mittwoch nach der äußerst diskutablen Roten Karte gegen Ajax nicht zur Verfügung. Umso wichtiger also, dass es mit Zagadou eine weitere Alternative gibt, die vorher bereits Einsätze bekommen konnte.

Deshalb steige Zagadou laut Rose "gerade in den Bus nach Halle und wird morgen bei der U23 Spielzeit sammeln, weil wir glauben, dass ihn das näher an die Startelf bringen wird und es ihm ein gutes Gefühl geben wird".

BVB, News: Rose hofft auf Haaland-Comeback im Dezember

Dortmund-Coach Marco Rose hat klargestellt, dass er die Hoffnung auf ein Comeback von Stürmerstar Erling Haaland in der Vorrunde noch nicht aufgegeben hat. "Wir sind vorsichtig optimistisch, dass Erling in diesem Jahr nochmal auf dem Fußballfeld in unserem Trikot stehen wird", sagte Rose.

Seit Mittwoch arbeitet Haaland nach seiner Verletzung am Hüftbeuger in Dortmund an seiner Rückkehr, nach Bild-Informationen befindet er sich sogar wieder im Lauftraining. War anfangs spekuliert worden, dass der Norweger bis zum Spitzenspiel gegen den FC Bayern am 4. Dezember wieder zur Verfügung stehen könnte, standen die Zeichen in den vergangenen Wochen eher schlecht.

"Es ist ein Bonus, wenn er vor Weihnachten ein paar Spiele bekommt, aber das ist ziemlich unsicher", sagte Vater Alf-Inge Haaland dem norwegischen Sender TV2 vor dem Champions-League-Spiel gegen Ajax Amsterdam. Teamkollege Marin Pongracic hatte Anfangs des Monats zudem in einem viel diskutierten Twitch-Interview verkündet, dass Haaland "acht Wochen fehlen" wird und schränkte kurz darauf ein: "Der ist aber auf jeden Fall die nächsten sechs Wochen mal raus."

BVB, News: Knauff mit klarer Ansage an Stuttgart

Der BVB will den Patzer des FC Bayern in Augsburg am Samstag nutzen und mit einem Sieg gegen Stuttgart bis auf einen Punkt an den FCB heranrücken. "Wenn wir unsere Leistung auf den Platz bringen, wir alles geben und als Team spielen, vor allem hier zu Hause mit den Fans im Rücken, dann sind wir nicht zu schlagen", sagte Youngster Ansgar Knauff im BVB-Feiertagsmagazin.

Gegen die Schwaben erzielte Knauff in der Vorsaison sein erstes Bundesligator. Nun hofft er erneut auf Spielzeit, nachdem es in der bisherigen Saison erst zu drei Einwechslungen gereicht hat. "Ich will noch mehr spielen und mehr Spielzeit bekommen. Ich werde versuchen, weiter an allem zu arbeiten und jeden Tag voll da zu sein", sagte Knauff.

Dass der VfB im vergangenen Jahr überraschend mit 5:1 in Dortmund gewonnen hat, spiele überhaupt keine Rolle mehr: "Egal, wie der Gegner im Moment heißt: Wir wollen oben mitspielen und oben dranbleiben, und dafür müssen wir jedes Spiel gewinnen und unsere beste Leistung auf den Platz bringen."

BVB: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Stuttgart

Im Vergleich zu den vergangenen Wochen hat Rose ein paar Optionen mehr. Youssoufa Moukoko könne "grundsätzlich" mitwirken, auch Emre Can stehe für ein paar Minuten bereit. Raphael Guerreiro sei nach seinem Muskelfaserriss "eine fixe Option". Nicht reiche es hingegen für Mahmoud Dahoud nach seiner Innenbandverletzung. Dieser soll gegen Sporting wieder einsatzbereit sein.

  • BVB: Kobel - Meunier, Akanji, Hummels, Guerreiro - Witsel - Bellingham, Brandt - Reus, Malen, Hazard
  • Stuttgart: Müller - Mavropanos, Anton, Kempf - Karazor, Endo, Sosa - Förster, Mangala - Didavi - Coulibaly

BVB: Die kommenden Spiele

DatumWettbewerbGegnerOrt
20. November, 15.30 UhrBundesligaVfB StuttgartHeim
24. November, 21 UhrChampions LeagueSporting LissabonGast
27. November, 15.30 UhrBundesligaVfL WolfsburgGast
4. Dezember, 18.30 UhrBundesligaFC BayernHeim
7. Dezember, 21 UhrChampions LeagueBesiktas IstanbulHeim
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung