Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München: Lucas Hernandez wird von spanischem Gericht vorgeladen - Verstoß gegen Kontaktverbot

Von Lucas Neumann
Bayern Münchens Lucas Hernandez droht in Spanien eine Haftstrafe.

Der französische Nationalspieler Lucas Hernandez (25) vom FC Bayern München muss sich am 19. Oktober vor der spanischen Justiz verantworten. Laut einem SPOX und Goal vorliegenden Gerichtsbeschluss des Madrider Strafgerichts 32 vom 14. September 2021 liegt ein "Verstoß gegen ein Urteil oder eine einstweilige Verfügung" vor.

Bei besagtem Urteil handelt es sich um ein Kontakt- und Annäherungsverbot von Hernandez gegenüber seiner Frau Amelia de la Osa Lorente, welches ursprünglich vom Strafgericht 35 im Februar 2017 verhängt worden war.

Der Beschluss wurde in Folge einer handgreiflichen Auseinandersetzung auf offener Straße zwischen den beiden verhängt. Nachdem sich die beiden versöhnt hatten, verstieß der Franzose gegen das offenbar noch gültige Verbot. Festgestellt wurde das Ganze am 13. Juni 2017, als das Paar aus den Flitterwochen zurück kam und am Madrider Flughafen abgefangen wurde.

Hernandez' Anwälte legen Einspruch ein

Der vorliegende Gerichtsbeschluss besagt, dass Hernandez "um 11 Uhr am 19. Oktober 2021 vor diesem Gericht erscheinen muss, damit er sich innerhalb von zehn Tagen freiwillig in eine Justizvollzugsanstalt seiner Wahl begibt". Gegen diesen Beschluss haben die Anwälte von Hernandez Einspruch eingelegt, der Bayern-Spieler muss aber in jedem Fall in Madrid vor Gericht erscheinen.

Auf Nachfrage von SPOX und Goal wollte ein Sprecher des FC Bayern München keine Stellungnahme zu diesem Thema abgeben.

Hernandez immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen

Hernandez hatte am Dienstag nach der Rückkehr von der französischen Nationalmannschaft erstmals wieder am Training der Bayern teilgenommen. Lächelnd zeigte sich der 25-Jährige vor der Einheit auf einem Foto mit Teamkollege Corentin Tolisso. Mit Frankreich hatte Hernandez am Sonntag die Nations League durch ein 2:1 gegen Spanien gewonnen.

Hernandez war 2019 von Atletico Madrid für 80 Millionen Euro zu den Bayern gewechselt. Er ist nach wie vor der teuerste Einkauf der Bundesliga-Geschichte. Durch Verletzungen konnte Hernandez den Erwartungen aber bislang nicht gerecht werden.

Auch zum Start in diese Saison fehlte der Weltmeister von 2018 nach einer Knie-OP. Erst Ende August stieg Hernandez wieder ins Training ein, er stand seit dem 4:1 in Leipzig am 11. September aber immer in der Startelf von Trainer Julian Nagelsmann. Hernandez mache "einen sehr guten Eindruck. Er ist körperlich wieder voll da und hat keine Probleme im Knie", lobte Nagelsmann den Innenverteidiger zuletzt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung