Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Zeichen bei Thomas Delaney stehen offenbar auf Abschied

Von SPOX
Thomas Delaney könnte den BVB noch in diesem Sommer verlassen.

Die Zeichen bei Thomas Delaney stehen offenbar auf Abschied. Sportdirektor Michael Zorc schließt weitere Transfers nicht aus. Außerdem ist der 58-Jährige genervt von den vielen Verletzungen im Kader der Dortmunder. Die wichtigsten News und Gerüchte rund um Borussia Dortmund findet Ihr hier.

Hier findet Ihr die weitere BVB-News und Gerüchte des Vortages.

BVB, Gerücht: Zeichen stehen bei Delaney wohl auf Abschied

Im Sommer 2022 läuft Thomas Delaneys Vertrag bei Borussia Dortmund aus. Für den BVB heißt das: Will man für den Dänen noch eine Ablösesumme generieren, müsste man ihn in diesem Sommer verkaufen.

Die Tendenz geht dabei offenbar zu einer Trennung in diesem Transferfenster. Wie die Ruhr Nachrichten berichten, bevorzugt der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler einen Abgang in diesem Sommer. Er liebäugele mit einer Luftveränderung. Delaney möchte ins Ausland, wie es heißt.

Das favorisierte Ziel des früheren Bremer Profis sei die englische Premier League. Norwich City, Crystal Palace und der FC Southampton werden von der Zeitung als Interessenten genannt. Darüber hinaus wurde jüngst auch die AS Rom mit Delaney in Verbindung gebracht.

Sportdirektor Michael Zorc wollte sich auf Nachfrage nicht konkret äußern. "Der Vertrag läuft noch ein Jahr, wir werden mit ihm sprechen", sagte Zorc. Delaney war 2018 für 20 Millionen Euro von Werder Bremen zu den Schwarz-Gelben gewechselt und kam seither auf 86 Pflichtspiele, vier Treffer und elf Vorlagen.

Thomas Delaney: Leistungsdaten 20/21

WettbewerbSpieleToreAssistsGespielte Minuten
Bundesliga20111.289
Champions League7-1429
DFB-Pokal6-2388
DFL-Supercup1-190
GESAMT34152.196

BVB, Gerücht: Dortmund wohl heiß auf Ligue-1-Talent

Frankreich-Talent Lucas Gourna-Douath weckt offenbar Interesse in der Bundesliga. Nach Informationen von RMC steht der 17-Jährige bei Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen auf dem Zettel, beide sollen sich bereits nach Gourna-Douath erkundigt haben.

Der zentrale Mittelfeldspieler von der AS Saint-Étienne ist auch beim FC Chelsea und Atalanta Bergamo ein Thema. Die Italiener planen demnach, ein erstes Angebot in Höhe von zehn Millionen Euro abzugeben.

Allzu große Chancen auf einen Transfer bestehen in diesem Sommer aber offenbar nicht. Gourna-Douath, der in vier Tagen 18 wird, stehe vor einer Vertragsverlängerung bis 2025. Mindestens eine weitere Ligue 1-Saison will der Junioren-Nationalspieler absolvieren. In seinem ersten Profijahr bestritt Gourna-Douath 30 Partien.

BVB, News: Zorc schließt weitere Transfers nicht aus

Vor allem in der Defensive hat Borussia Dortmund derzeit (noch) mit personellen Probleme zu kämpfen. Mit Dan-Axel Zagadou, Soumaila Coulibaly, Mateu Morey und Marcel Schmelzer fallen gleich mehrere Alternativen in der Abwehr verletzt aus. Deshalb könnte der BVB nach Angaben von BVB-Sportdirektor Michael Zorc noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden.

"Es kann immer was passieren, auch auf der abgebenden Seite. Natürlich schauen wir auch wie sich die Situation in der Abwehr darstellt", erklärte Zorc im vereinseigenen Interview.

Vor allem bei den Routiniers um Mats Hummels, Emre Can und Manuel Akanji müsse man schauen, wie die drei nach ihren Verletzungen/Urlauben zurückkommen. "Das wird in den ersten Wochen zäh, weil alle drei später ins Training eingestiegen sind oder einsteigen werden", führte Zorc aus. "Mats hat noch ein paar Probleme mit der Patellasehne. Wir hoffen in allen Fällen, dass das nichts Langwieriges ist."

Man werde die Situation "in den nächsten Tagen und Wochen genau beobachten und dann auch entscheiden, ob wir nochmal was tun oder nicht", stellte der Sportdirektor klar.

BVB, News: Zorc genervt von Verletzungen

BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat sich verärgert darüber gezeigt, dass Borussia Dortmund zum Saisonstart wohl auf mehrere Leistungsträger verzichten muss. Aufgrund der EM steigen einige Spieler erst am Montag ins Training ein, andere kehrten verletzt zurück.

Mats Hummels (Patellasehne), Emre Can und Raphael Guerreiro (beide Wade) sind bereits seit einer Woche wieder im Kreise der Mannschaft, am Teamtraining teilnehmen konnten sie aufgrund ihrer Verletzungen jedoch noch nicht, worüber Zorc sauer ist: "Es ist bei allen keine große Geschichte, aber es stört die Vorbereitung", sagte er den Ruhr Nachrichten.

"Es ist ärgerlich, dass wir als Klub permanent benachteiligt werden, wenn Spieler verletzt von den Nationalmannschaften zurückkommen", erklärte er weiter. Neben den Belgiern Axel Witsel, Thorgan Hazard und Thomas Meunier konnte auch Manuel Akanji bereits im Trainingslager in der Schweiz erste Einheiten bestreiten, genau wie bei Neuzugang Donyell Malen soll die Intensität zeitnah gesteigert werden.

Somit dürften die genannten Spieler auch bereits eine Option für das Pokalspiel beim SV Wehen Wiesbaden am kommenden Samstag sein, für das angeschlagene Trio gilt dies voraussichtlich ebensowenig wie für Thomas Delaney und Jude Bellingham, die erst ab Montag wieder bei der Mannschaft sind und dann noch Coronatests und die Leistungsdiagnostik vor sich haben.

Besonders die Situation in der Innenverteidigung ist prekär, da auch Dan-Axel Zagadou und Youngster Soumaila Coulibaly noch längere Zeit fehlen. Deshalb werden die U23-Innenverteidiger Antonios Papadopoulos und Lennard Maloney weiter Bestandteil des Profiteams bleiben, ehe sich die Lage bessert. Gleiches gilt für Mittelfeldspieler Göktan Gürpüz, dessen gute Leistungen Trainer Marco Rose honorieren will.

BVB: Die kommenden Termine

DatumTermin
7. AugustDFB-Pokal, 1. Runde gegen SV Wehen Wiesbaden (20.45 Uhr/Wiesbaden)
14. AugustBundesliga, 1. Spieltag gegen Eintracht Frankfurt (18.30 Uhr/Dortmund)
17. AugustSupercup-Finale gegen den FC Bayern (20.30 Uhr)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung