Cookie-Einstellungen
Fussball

Real Madrid holt Erling Haaland offenbar frühestens 2022 - Mbappe-Transfer hat Priorität

Von SPOX
Laut Berater Raiola ist Haaland für jeden Top-Klub zu haben.

Nachdem in den vergangenen Wochen immer wieder über einen Abgang von BVB-Stürmer Erling Haaland spekuliert wurde, scheint mit Real Madrid aktuell der Top-Interessent aus dem Rennen um den Norweger auszuscheiden - zumindest vorerst. Stattdessen hat bei den Königlichen die Verpflichtung eines anderen Spitzenstürmers Priorität.

Wie die spanische Zeitung AS berichtet, priorisiere Real Madrid eine Verpflichtung von PSG-Star Kylian Mbappe. Paris Saint-Germain kämpfe aktuell noch um einen neuen Vertrag mit Mbappe, dessen Kontrakt 2022 auslaufen würde. Seine Leistungen im Champions-League-Viertelfinale gegen Bayern München hatten erneut unter Beweis gestellt, warum sich die besten Klubs der Welt seine Fähigkeiten sichern wollen.

Ein baldiger Haaland-Transfer sei somit ausgeschlossen. Wie SPOX und Goal erfahren haben, strebte ein englischer Klub vor einigen Monaten eine Verpflichtung Haalands an, warf dann aber das Handtuch, weil dessen Berater ein astronomisches Gehalt für den Stürmer aufrief: 35 Millionen Euro netto jährlich.

Eine Verpflichtung von Erling Haaland in diesem Jahr kommt für Real wohl auch deshalb nicht zustande, da sich BVB-Sportdirektor Michael Zorc klar für einen Verbleib von Haaland aussprach und eine angebliche Ausstiegsklausel erst 2022 greifen soll. "Fakt ist: Ohne unsere Unterschrift geht nichts. Wir planen mit ihm, unabhängig davon, ob wir uns für die Champions League qualifizieren oder nicht", erklärte Zorc zuletzt.

"Seine Zeit hier ist noch nicht zu Ende", sagte er weiter und zeigte Verstädnnis: "Dass er sich grundsätzlich Gedanken macht, wie es weitergeht, ist auch normal. Ich finde, da ist nichts Verwerfliches dran. Ich mache mir da keine großen Sorgen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung