Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern: Schock! Lewandowski fehlt dem FCB für rund vier Wochen - Starstürmer verpasst PSG-Spiele

Von SPOX/SID
Robert Lewandowski, FC Bayern München

Bayern München muss rund vier Wochen auf Robert Lewandowski verzichten. Der 32-Jährige zog sich im WM-Qualifikationsspiel der polnischen Nationalmannschaft gegen Andorra (3:0) eine Bänderdehnung im rechten Knie zu. Das gab der deutsche Rekordmeister am Dienstag bekannt. Beschwichtigende Worte kamen am Dienstag von einem Nationalmannschaftskameraden.

Der Stürmer war vorzeitig aus Warschau zurück nach München gereist, wo die Diagnose von der medizinischen Abteilung der Bayern erstellt wurde.

Lewandowski war am Sonntagabend beim Erfolg gegen Andorra in der 63. Minute ausgewechselt worden. Zuvor hatte der Torjäger einen Doppelpack erzielt.

Anschließend hatte sich RTL-Experte Uli Hoeneß, dem "das Herz in die Hose gerutscht" sei, über den Gesundheitszustand informiert und live in der Sendung erste Entwarnung gegeben, wonach die Verletzung nicht so schlimm sei.

Ähnliches hatte auch der polnische Fußballverband am Montag mitgeteilt und von einer Pause von fünf bis zehn Tagen gesprochen. Der Präsident des polnischen Fußballverbandes, Zbigniew Boniek, hatte gesagt, man solle "keine Panik" verbreiten. In spätestens sechs Tagen werde "alles gut" sein.

FC Bayern: Gnabry als Lewandowski-Alternative im Sturm?

Dem ist nun aber nicht so. Den Ausfall von Lewandowski könnte Bayern-Trainer Flick mit einer Taktik auffangen, die zuletzt bereits Bundestrainer Joachim Löw in den ersten beiden WM-Qualifikationsspielen praktiziert hatte. Dort lief Serge Gnabry als falsche Neun auf und war an drei der insgesamt vier Treffer gegen Island und Rumänien direkt beteiligt (1 Tor, 2 Vorlagen). Eine weitere Alternative wäre Eric Maxim Choupo-Moting.

Nicht nur wird Lewandowski dem FC Bayern in den entscheidenden Spielen gegen Leipzig und PSG fehlen, er muss auch um den "ewigen" Torrekord von Legende Gerd Müller bangen, der 1971/72 stolze 40 Treffer erzielt hat. Der Pole steht derzeit bei 35 Treffern.

"Es ist eine große Enttäuschung", sagte Lewandowskis Nationalmannschaftskollege Jan Bednarek auf einer Pressekonferenz am Dienstag: "Wir wissen, dass eigentlich wichtige Spiele mit seinem Verein bevorstanden. Ich bin mir sicher, dass er nicht glücklich darüber ist, aber ich kenne seinen Charakter und seine Entschlossenheit."

Auch deshalb sei sich Bednarek, der beim FC Southampton in der Premier League unter Ralph Hasenhüttl spielt, sicher, dass Lewandowski "noch stärker zurückkommt und noch hungriger auf Tore sein wird. Vielleicht ist es auch etwas Positives. Er wird danach frischer und torhungriger sein."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung