Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern: Flick nach Pokal-Aus gegen Holstein Kiel - "Ich dachte, dass wir schon früher einbrechen würden"

Von SPOX
Trübe Miene nach der Pleite gegen Kiel: Bayern-Trainer Hansi Flick hat mit einer instabilen Defensive zu kämpfen.

Nach der Pokal-Blamage in Kiel geht es für den FC Bayern München in der Bundesliga gegen den SC Freiburg am Sonntag weiter. Für Bayern-Trainer Flick ist die Pleite abgehakt, einen Einbruch seiner Mannschaft habe er sogar erwartet. Hier gibt es alle Aussagen von der PK.

Pleite in Gladbach, Blamage in Kiel. Für Bayern-Trainer Hansi Flick ist das ärgerlich, aber auch nicht unerwartet. "Ich dachte, dass wir schon früher einbrechen würden, aber die Mannschaft hat lange Moral gezeigt. Aktuell stottert es ein bisschen und wir mussten das am Mittwoch brutal erfahren", sagte Flick über die Niederlagen aus den vergangenen beiden Spielen.

Großartig verändern will der Trainer aber nichts, stattdessen soll an Kleinigkeiten gefeilt werden. "Wir können tiefer stehen und trotzdem die gleichen Fehler machen. Es geht darum, ob ich den Laufweg mitmache oder ob ich den Gegner richtig unter Druck setze. Es ist zweitrangig, ob ich zehn Meter vor oder hinter der Mittellinie stehe. Entscheidend ist, dass wir mehr Druck auf den Ball bringen", analysierte Flick.

Des Weiteren wollte der Coach auch keine Kritik an einzelnen Spielern gelten lassen und stellte sich demonstrativ vor den unglücklich aussehenden Niklas Süle oder Elfmeter-Pechvogel Marc Roca. Das bedeute aber nicht, dass Dinge intern nicht angesprochen werden, nur öffentlich wolle Flick solche Dinge nicht teilen.

Außerdem teilte Flick mit, dass alle mittrainieren konnten, was bedeutet, dass Leon Goretzka, Kingsley Coman und auch Eric-Maxim Choupo-Moting für die Partie gegen Mainz wieder einsatzbereit sind.

FC Bayern: Die PK mit Hansi Flick zum Nachlesen

Flick über konstruktive Kritik

"Ich vertraue darauf, dass wir die Dinge klar ansprechen. Das haben wir gemacht. Das sind aber normale Abläufe. Es gibt aber einen Unterschied, zwischen dem was intern und in der Öffentlichkeit passiert."

Flick über eine "leisere" Mannschaft

"Es war gut, dass die Mannschaft laut war. Im Moment hat man den Eindruck, dass nicht ganz so viel gesprochen wird und man eher mich hört. Ich hoffe, dass wir schnell wieder dazu zurück kommen."

Flick über die Auswahl der Elfmeterschützen

"Das ist für uns vorbei, das können wir nicht mehr ändern. Wir schauen nach vorne. Das ist keine Sache, über die ich sprechen möchte."

Flick über Marc Roca

"In dieser Mannschaft gibt es viel Konkurrenz. Er hat den Elfmeter verschossen, aber sowas gehört dazu. Wir unterstützen ihn, aber wir haben als Mannschaft in den letzten 20 Sekunden gepennt. Wir hätten das Spiel mit einem 2:1 beenden müssen. Roca wird gestärkt aus dieser Situation herausgehen."

Flick über die Klub-WM

"Das ist noch ein Weilchen hin, wir müssen uns aber alle mit Corona auseinandersetzen. Manchmal bin ich auch sprachlos, wenn ich einige Bilder sehe. Wir werden sehen, wie sich das weiterentwickelt."

Flick über Niklas Süles Fehler in Kiel

"Ich ziehe keinen Spieler heraus. Ich stehe voll hinter der Mannschaft, weil sie immer mit voller Intensität spielt. Das ist für uns wichtig. Es gibt immer eine Absicherung für jeden. Oft ist Neuer die letzte Absicherung und das hat oft funktioniert. Nun wurden wir aber brutal bestraft. Deswegen sehe ich immer die Mannschaft und kritisiere sicher niemanden öffentlich."

Flick über die Kahn-Aussagen

"Das sind Verantwortliche des FC Bayern, also haben sie das Recht, sich zu äußern."

Flick über ein starres System

Wir passen es auch immer etwas dem Gegner an, ob ein bisschen mehr nach außen oder innen. Wir verfolgen hier nicht einen sturen Plan."

Flick über mögliche taktische Änderungen

"Wir können tiefer stehen und trotzdem die gleichen Fehler machen. Es geht darum, ob ich den Laufweg mitmache oder ob ich den Gegner richtig unter Druck setze. Es ist zweitrangig, ob ich zehn Meter vor oder hinter der Mittellinie stehe. Entscheidend ist, dass wir mehr Druck auf den Ball bringen. Wir haben einige Dinge immer wieder verändert und angepasst. Der Blick ist ein bisschen zu sehr auf den Ball fixiert und nicht so sehr, was darum passiert. Es gibt aber solche Phasen, aber wir hoffen, dass die Spieler wieder 100 Prozent Leistung abrufen."

Flick über die Defensive

"Unsere Form war auch für den FC Bayern im Triple-Jahr keine Normalität. Ich dachte, dass wir schon früher einbrechen würden, aber die Mannschaft hat lange Moral gezeigt. Aktuell stottert es ein bisschen und wir mussten das am Mittwoch brutal erfahren. Der Ausgleich in Kiel war ein langer Ball, das müssen wir besser machen. Wir machen es den Gegnern im Moment zu einfach. Wir müssen das Spiel besser lesen."

Flick über das Spiel gegen Freiburg

"Es wird ein intensives Spiel. Sie sind das formstärkste Team der Liga und viel wird auf unsere Defensive ankommen. Wir müssen die Niederlage in Kiel verdauen. Die ganze Mannschaft muss defensiv mitarbeiten. Wir bekommen weniger Druck auf den Ball als sonst. Das sind Kleinigkeiten, die wichtig sind."

Flick über das Personal

"Es gibt keine neuen Verletzten. Alle haben mittrainiert und es sieht gut aus."

Die nächsten Spiele des FC Bayern

TerminWettbewerbGegner
17.01.2021BundesligaSC Freiburg (H)
20.01.2021BundesligaFC Augsburg (A)
24.01.2021BundesligaSchalke 04 (A)
30.01.2021BundesligaTSG Hoffenheim (H)
Werbung
Werbung