Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB-Stürmer Haaland nach Gladbach-Pleite: "Die Fans haben Besseres verdient"

Von SPOX
Erling Haaland spielt seit Januar 2020 beim BVB.

Borussia Dortmunds Angreifer Erling Haaland (20) hat sich nach der 2:4-Niederlage des BVB bei Borussia Mönchengladbach mit einem Tweet an die Fans der Schwarzgelben gerichtet und sich indirekt für den Negativlauf in der englischen Woche entschuldigt.

"Ihr, die Fans, habt Besseres verdient", schrieb der Norweger und ergänzte: "Wir werden härter arbeiten, um es besser zu machen." Bei der Pleite in Mönchengladbach hatte Haaland den BVB nach frühem 0:1-Rückstand per Doppelpack in Führung geschossen.

Es waren die Treffer 25 und 26 im 28. Bundesligaspiel für Haaland, damit stellte er den Bundesligarekord von Uwe Seeler ein, der ebenfalls nur 28 Spiele für 26 Treffer benötigt hatte. Mit 20 Jahren ist Haaland allerdings sieben Jahre jünger als Seeler damals.

Zum Sieg reichte Haalands Doppelpack am Freitagabend im Borussia Park dennoch nicht. Die Fohlen-Elf kam durch einen Patzer von BVB-Torhüter Roman Bürki noch vor der Pause zum Ausgleich und durch Tore von Ramy Bensebaini und Marcus Thuram zu einem am Ende verdienten 4:2-Sieg.

Für die Dortmunder war es das dritte sieglose Spiel in Folge und das Ende einer verkorksten englischen Woche. Am vergangenen Samstag waren die Dortmunder bei Kellerkind Mainz 05 nicht über ein Remis hinausgekommen, anschließend verlor der BVB in Leverkusen.

BVB rutscht auf Platz sieben ab: "Stinkt gewaltig!"

Durch die Niederlage in Gladbach ist der BVB am 18. Spieltag aus den Champions-League-Rängen gerutscht und rangiert nur noch auf dem siebten Tabellenplatz. Einmal mehr wurde dem BVB am Freitag die Schwäche bei gegnerischen Standards zum Verhängnis. Drei der vier Gladbacher Tore fielen nach einem ruhenden Ball.

"Wenn wir die Dinger nicht abstellen, wird es schwierig", sagte ein enttäuschter BVB-Kapitän nach der Partie im ZDF: "Es sind immer die gleichen Fehler, die wir machen. Das stinkt gewaltig!" Auch Sportdirektor Michael Zorc echauffierte sich über die Unzulänglichkeiten bei hohen Bällen im eigenen Sechzehner: "Wenn du drei Tore nach Standardsituationen fängst, in denen du einfach nicht da bist, brauchst du dir über das Ergebnis keine Gedanken zu machen."

Für den BVB geht es in der Bundesliga in der kommenden Woche mit einem Heimspiel gegen den FC Augsburg weiter (Sa., 15.30 Uhr), anschließend folgt das Duell mit Zweitligist Paderborn um den Einzug ins DFB-Pokalviertelfinale.

Bundesliga-Tabelle: BVB kämpft um die Champions League

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München1749:252439
2.RB Leipzig1831:171435
3.Bayer Leverkusen1832:181432
4.Wolfsburg1827:19832
5.Borussia M'gladbach1835:28731
6.Eintracht Frankfurt1835:27830
7.Borussia Dortmund1835:26929
8.1. FC Union Berlin1833:231028
9.SC Freiburg1833:29427
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung