Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke: "Transferwinter wird bei Borussia Dortmund kaum stattfinden"

Von SPOX
Hans-Joachim Watzke hat sich zum Thema Super League geäußert.

BVB-Vorstandschef Hans-Joachim Watzke geht von einem Transferwinter ohne Dortmunder Beteiligung aus. Außerdem zieht der 61-Jährige Bilanz zur bisherigen Saison.

Zwar belegt der BVB zum Jahreswechsel nur Platz fünf der Bundesliga-Tabelle, dennoch geht Watzke von einem Winter-Transferfenster ohne Beteiligung des BVB aus. "Wir befinden uns inmitten der Corona-Pandemie mit den daraus resultierenden Einnahme-Ausfällen über einen langen Zeitraum hinweg. Der kommende Transferwinter wird als solcher bei uns vor diesem Hintergrund kaum stattfinden", sagte Watzke der Funke Mediengruppe.

In den vergangenen Wintern landete der BVB mit Transfers von Erling Haaland (2020), Emre Can (2020), Manuel Akanji (2018) oder Michy Batshuayi (2018) echte Coups. Diese bleiben 2021 aber wohl aus.

Stattdessen müsse das Trainerteam um Interimscoach Edin Terzic den aktuellen Kader wieder in Form bringen. Diese "haben wir in den vergangenen Wochen leider verloren", meint Watzke. Der BVB-Boss nahm dabei auch die Mannschaft in die Pflicht, ohne Namen zu nennen: "Wir müssen daran arbeiten, dass einige Spieler in eine bessere Verfassung kommen."

Die wiederkehrende Mentalitätsdebatte will Watzke aber nicht führen: "Am fehlenden Willen der Mannschaft liegt es nicht."

BVB erwartet Hammer-Programm im Januar

Ganz nüchtern betrachtet ist Watzke aber gar nicht so unzufrieden mit der bisherigen Ausbeute der BVB-Mannschaft. Nur in der Liga habe die Borussia ihre Ziele verfehlt. "In der Bundesliga haben wir vier Punkte zu wenig für einen Zwei-Punkte-Schnitt, der schon unser Anspruch sein sollte."

Ansonsten ist Watzke aber zufrieden: "Im DFB-Pokal hatten wir noch nicht die schwierigsten Aufgaben, sind aber ungefährdet ins Achtelfinale gekommen. In Braunschweig hatte ich nie das Gefühl, dass wir ausscheiden könnten. In der Champions League sind 13 Punkte völlig in Ordnung."

Für Dortmund geht es im neuen Jahr direkt in wegweisende Wochen. Der BVB trifft in der Bundesliga allein im Januar unter anderem auf den VfL Wolfsburg (4.), RB Leipzig (3.), Bayer Leverkusen (2.) und Borussia Mönchengladbach (8.).

Die Tabelle der Bundesliga

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München1339:192030
2.Bayer Leverkusen1328:121628
3.RB Leipzig1324:91528
4.Wolfsburg1320:13724
5.Borussia Dortmund1326:18822
6.1. FC Union Berlin1327:18921
7.VfB Stuttgart1326:20618
8.Borussia M'gladbach1324:22218
9.Eintracht Frankfurt1321:22-117
10.SC Freiburg1320:23-317
11.FC Augsburg1315:19-416
12.TSG Hoffenheim1321:23-215
13.Werder Bremen1316:21-514
14.Hertha BSC1320:24-413
15.1. FC Köln1313:21-811
16.Arminia Bielefeld139:23-1410
17.1. FSV Mainz 051312:26-146
18.Schalke 04138:36-284
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung