Cookie-Einstellungen
Fussball

Christoph Daum verrät: Angel di Maria wäre fast zum 1. FC Köln gewechselt

Von SPOX
Angel di Maria wäre beinahe beim 1. FC Köln gelandet.

Bevor er bei Real Madrid zu einem Weltklassespieler wurde, hätte Angel di Maria vor über zehn Jahren beim 1. FC Köln landen können. Das behauptet Christoph Daum, damals Trainer des Effzeh, in seiner Autobiografie "Immer am Limit."

Demnach habe Daum den damals 18 Jahre alten Flügelflitzer bei einer Scoutingtour entdeckt und sei begeistert gewesen. "Habt ihr den gesehen? Habt ihr gesehen, wie ihm der Ball am Fuß klebte? Dieser Spieler hat alle Anlagen, um ein ganz Großer zu werden", verriet Daum nun seine damaligen Gedanken der dpa.

Ein Jahr später wollte Daum di Maria dann nach Köln locken, jedoch spielten die Rheinländer damals in der 2. Bundesliga, was ein No-Go für di Marias Berater war. "Ein paar Tage später rief der Berater mich an und sagte: Ihr steigt ja nicht mal auf in der 2. Liga. Das kann ich nicht machen, wenn der in Deutschland zwei Jahre in der 2. Liga spielt. Da müssen wir leider von dem Transfer absehen"

Letztlich wechselte der Flügelspieler im Jahr 2007 von seinem Heimatklub Rosario Central zu Benfica, wo er mit einem Fünfjahresvertrag ausgestattet wurde. Drei Jahre später zahlte dann Real Madrid 36 Millionen Euro, um den Gaucho aus Portugal loszueisen.

Inzwischen hat di Maria 102 Länderspiele (20 Tore) für Argentinien absolviert und spielt seit der Saison 2015 nach einem wenig erfolgreichen Jahr bei Manchester United für den französischen Top-Club Paris Saint-Germain.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung