Cookie-Einstellungen
Fussball

Mario Götze zum zweiten Mal vom BVB zum FC Bayern München? Das Pro und Contra

Von Martin Volkmar, Jochen Tittmar
Mario Götze und Bayern-Trainer Hansi Flick sollen bereits miteinander telefoniert haben.

Bayern-Trainer Hansi Flick soll mit Mario Götze hinsichtlich eines möglichen Transfers von Borussia Dortmund zum FCB telefoniert haben. Ergäbe eine Rückkehr zum FCB Sinn? Zwei SPOX-Redakteure diskutieren.

 

PRO: Götze zum FC Bayern? Beide Seiten würden profitieren

Von Martin Volkmar

Auf den ersten Blick mag vieles gegen eine Rückkehr von Mario Götze sprechen. Auf den zweiten Blick aber würde dieser Überraschungswechsel durchaus Sinn ergeben für beide Parteien.

Denn der FC Bayern braucht bekanntlich dringend noch zwei bis drei Verstärkungen, um das unterhalb des hochkarätigen Kernteams sowohl quantitativ als auch qualitativ zu dünn besetzen Kader fitzumachen für die vielleicht strapaziöseste Saison der Fußball-Geschichte.

Das wissen natürlich auch alle Rivalen, die daher eher zu viel als zu wenig Ablöse vom Champions-League-Sieger fordern werden, und in nicht mal zwei Wochen schließt das Transferfenster. Große Summen jedoch will der Rekordmeister nach den 50 Millionen für Leroy Sane auf keinen Fall ausgeben. Auch weil er es aufgrund der coronabedingten Umsatzausfälle laut eigener Aussage nicht mehr kann.

Nur auf Talente wie den 17-jährigen Jamal Musiala zu setzen, wird aber angesichts der massiven Belastung in drei Wettbewerben und der hohen Erwartungen in München nicht funktionieren. Daher hat Hansi Flick bereits mehrfach angemahnt, dass er auf jeden Fall noch einen offensiven Außenspieler mit Erfahrung haben will.

Götze: Das Risiko beim FCB wäre überschaubar

So verwundert es nicht, dass der Chefcoach offenbar ausführlich mit seinem einstigen Nationalmannschafts-Schützling Götze telefoniert hat. Spielerflüsterer Flick hat ja bei Bayern schon Thomas Müller und Jerome Boateng wieder in die Topform gemeinsamer DFB-Zeiten gebracht. Warum sollte ihm das nicht auch bei Götze gelingen, dessen Talent unbestritten ist und der mit 28 Jahren noch einige gute Jahre vor sich haben müsste?

Zumal der Ex-Dortmunder für eine Rückkehr sicher zu Gehaltseinbußen bereit wäre, weil er im Vergleich zu den bisher interessierten Vereinen wie Sevilla oder Valencia nur bei Bayern sein erklärtes Ziel erreichen könnte, die Champions League zu gewinnen.

Auch sonst wäre das Risiko für den FCB überschaubar, denn Götze käme ablösefrei und mit der klaren Rolle als Backup hinter Sane, Serge Gnabry und Kingsley Coman. Was dem sensiblen Götze sogar helfen dürfte, weil er nicht wie seit seinem ersten Wechsel nach München und danach beim BVB ständig im Rampenlicht stehen würde. Eine Rolle als Ersatzmann wäre eher Normalität denn schlagzeilenträchtige Besonderheit und in Bayerns Starensemble wäre Götze ohnehin nur einer von vielen.

Götze könnte von Ruhepausen der Konkurrenten profitieren

Da die drei hochbegabten Konkurrenten auf dem Flügel aber im kommenden Jahr immer wieder Ruhepausen benötigen werden und in der Vergangenheit regelmäßig verletzt ausgefallen sind, würde Götze dennoch auf seine Einsätze kommen - zumal er auch als Ersatzmann von Müller auf der 10 oder als falsche 9 spielen könnte, sollte Mittelstürmer Robert Lewandowski mal eine Pause brauchen.

Auch wenn man es fast vergessen hat: Auf dieser Position schoss der damalige Bayern-Profi Götze Deutschland zum WM-Titel.

Mario Götze: Seine Karriere im Überblick

VereinPflichtspieleToreVorlagen
Borussia Dortmund U172292
Borussia Dortmund U19261511
Borussia Dortmund2194561
FC Bayern München1143624
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung