Fussball

FC Schalke, News und Gerüchte: Weston McKennie soll S04-Kapitän werden

Von SPOX
Weston McKennie soll neuer Schalker Kapitän werden.

Weston McKennie soll in den Vorstellungen von Trainer David Wagner das Schalker Aushängeschild und neuer Kapitän werden. Jochen Schneider kritisiert das Zweitmannschaft-Konzept von Bayern-Präsident Herbert Hainer. Alle News und Gerüchte rund um den FC Schalke 04 findet Ihr hier.

Schalke: Wird McKennie neuer Schalke-Kapitän?

Trotz der anhaltenden Abwanderungs-Gerüchte rund um Weston McKennie scheinen der FC Schalke 04 und Trainer David Wagner weiterhin mit dem 21-Jährigen zu planen. Wie der kicker berichtet, soll der US-Nationalspieler zur kommenden Spielzeit eine tragende Rolle in der Mannschaft einnehmen. Dies gehe so weit, dass Wagner sogar überlege, McKennie zu seinem neuen Kapitän zu machen. McKennie, so der Wunsch der Königsblauen, solle eines der neuen Aushängeschilder des Vereins werden.

Der Vertrag McKennies auf Schalke läuft noch bis 2024. Zuletzt wurden neben Hertha BSC, die bereit sein soll die Ablösesumme von etwa 20 Millionen Euro zu stemmen, vor allem Klubs aus dem Ausland als mögliche Interessenten gehandelt. So sollen nach ESPN-Informationen der FC Everton, Tottenham Hotspur und die Wolverhampton Wanderers Kandidaten sein.

Weston McKennie: Leistungsdaten der Saison 2019/20

WettbewerbSpieleToreAssists
283-
4-1

S04: Schneider hält nichts von Hainer-Vorschlag

Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider hat sich kritisch zu den Plänen von Bayern-Präsident Herbert Hainer geäußert, wonach Zweitvertretungen von Bundesliga-Mannschaften in der 2. Bundesliga spielen sollen dürfen.

Ich habe allergrößten Respekt vor Herbert Hainer, aber diesen Vorschlag kann ich überhaupt nicht unterstützen", sagte Schneider in der ARD-Sportschau. "Die 1. und 2. Bundesliga müssen den Lizenzmannschaften der Profivereine vorbehalten sein, und nicht den Zweitvertretungen - gerade und auch im Interesse der Zweitligisten."

Unterstützung bekommt Schneider aus Mannheim. Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp erklärte: "Sollte man Zweitvertretungen in der 2. Bundesliga zulassen, werden die Investitionen in die Zweitvertretungen in der Regionalliga und 3. Liga steigen, da man die Zweitvertretung gerne in der 2. Bundesliga platzieren möchte. Dies kann nicht im Interesse der Liga, der Spannung und des sportlichen Wettbewerbs sein."

Zuvor hatte Hainer eine mögliche Aufhebung der Regelung ins Spiel gebracht. "Ein Leistungssportler strebt nach dem Maximum - und will aufsteigen, wenn er aufsteigen kann. Ich denke, dass man sich da in Deutschland durchaus mal Gedanken machen sollte", so der Bayern-Präsident im Vereinsmagazin 51. "Es ist verständlich, dass nicht zwei Mannschaften von einem Klub in einer Liga spielen dürfen. Aber beispielsweise in Liga eins und zwei - warum denn nicht?"

Schalke 04: Nübel nach Götze Absteiger der Saison

Rio-Weltmeister Mario Götze (28) ist für die Kollegen in der Bundesliga der Absteiger der Saison. In einer kicker -Umfrage stimmten 30 Prozent der 270 teilnehmenden Profis für den ehemaligen Spieler von Borussia Dortmund, dessen Zukunft nach dem Vertragsende beim BVB noch offen ist.

Auf Platz zwei landete der frühere Schalker Torwart Alexander Nübel (11,5 Prozent), der nun bei Rekordmeister Bayern München unter Vertrag steht.

Schalkes katastrophale Rückrunde: Die Bundesliga-Abschlusstabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München34100:326882
2.Borussia Dortmund3484:414369
3.RB Leipzig3481:374466
4.Borussia M'gladbach3466:402665
5.Bayer Leverkusen3461:441763
6.TSG Hoffenheim3453:53052
7.Wolfsburg3448:46249
8.SC Freiburg3448:47148
9.Eintracht Frankfurt3459:60-145
10.Hertha BSC3448:59-1141
11.1. FC Union Berlin3441:58-1741
12.Schalke 043438:58-2039
13.1. FSV Mainz 053444:65-2137
14.1. FC Köln3451:69-1836
15.FC Augsburg3445:63-1836
16.Werder Bremen3442:69-2731
17.Fortuna Düsseldorf3436:67-3130
18.SC Paderborn 073437:74-3720
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung