Fussball

FC Schalke 04, News und Gerüchte - Mainz-Boss Höhne: S04 "wollte mit den großen Hunden pinkeln"

Von SPOX
Der M05-Aufsichtsratsvorsitzende Detlev Höhne hat Schalke scharf kritisiert.

Der Mainzer Aufsichtsratsvorsitzende Detlev Höhne hat Schalke 04 für die schlechte finanzielle Lage scharf kritisiert. Außerdem planen die Königsblauen wohl einen Verkauf von Weston McKennie, um den Transfer von Alexander Schwolow zu finanzieren. Alle News und Gerüchte zu S04 im Überblick.

Schalke 04: Höhne kritisiert S04 für Schulden

Detlev Höhne, Aufsichtsratsvorsitzender des FSV Mainz 05, hat den FC Schalke 04 für seinen Umgang mit Geld kritisiert. Schalke habe "mit den großen Hunden pinkeln" wollen, dafür habe man Schulden gemacht: "Das ist ja nun gründlich schiefgegangen", erklärte er im Interview mit der Bild-Zeitung.

Höhne stößt der generelle Umgang bei einigen Klubs in der Coronakrise negativ auf. Die Diskussionen um das Financial Fairplay, die 50+1-Regel, die künftige Verteilung der Fernsehgelder unter den 36 Profivereinen und die von Schalke und dem VfB Stuttgart benatragten Landesbürgschaften hatten ohnehin für Diskussionen gesorgt.

Für Höhne existiert "das nationale Financial Fairplay doch schon jetzt nicht mehr." Neben den Königsblauen griff Höhne auch RB Leipzig und Hertha BSC an. "Bei RB kann die Führung deutlich entspannter arbeiten, wenn man weiß, dass im Hintergrund einer ist, der einem 100 Millionen Schulden erlässt, man keinem Aufsichtsrat Rechenschaft ablegen und lediglich 19 Mitgliedern Rede und Antwort stehen muss, darunter sich selbst. Grundgedanke der DFB-Statuten ist, dass Verein, Mitglieder, Fans immer die Mehrheit haben sollen", sagte er und schob mahnend nach: "Und Leipzig gründet einen Verein, in dem gar keiner Mitglied werden kann sondern berufen wird? Es darf bei uns nicht wie in England, Italien oder Spanien sein, dass private Millionäre den Klub führen."

Und "bei der Hertha kauft ein reicher Immobilienunternehmer 60 Prozent der Profiabteilung. Das will der DFB genehmigen, weil der Investor sagt, dass er dafür nur 49 Prozent der Stimmrechte haben will." Beim Hauptstadtklub war Lars Windhorst in der vergangenen Saison mit mehreren hundert Millionen Euro eingestiegen - mit dem Ziel, die Berliner in naher Zukunft in die Champions League zu führen.

"Wer seine Seele verkauft, der kommt in die Hölle! Der Fußball gehört den Fans und nicht einer Handvoll Superreichen", lautete das vernichtende Urteil von Höhne. Als Lösung schlug der FSV-Boss eine andere Verteilung der Fernsehgelder vor.

S04: Verkauf von McKennie für Schwolow-Finanzierung?

Aufgrund der angespannten finanziellen Lage hat Schalke 04 nur wenig Mittel für Transfers. Um Wunschkeeper Alexander Schwolow zu verpflichten, müssten die Königsblauen wohl acht Millionen Euro auf den Tisch legen. Zu viel für den gebeutelten Klub - obowhl der SCF laut einem Bericht von Sky erlaube, die Ablösesumme in mehreren Etappen zu bezahlen.

Deshalb plant S04 nach Informationen der Sport Bild einen Verkauf von Weston McKennie. Demnach stehe Sportvorstand Jochen Schneider bereits in Kontakt mit der Hertha aus Berlin. Der US-Amerikaner würde wohl bis zu 20 Millionen Euro in die Schalker Kassen spülen. Auch mehrere Premier-League-Klusb sollen an dem 21-jährigen Mittelfeldspieler interessiert sein.

Schalke 04: Markus Schubert besitzt wohl hohe Ausstiegsklausel

Angesichts des Wunschtransfers von Schwolow gestaltet sich die Torwart-Frage bei Schalke 04 zur neuen Saison mehr als schwierig. Nach dem Wechsel von Alexander Nübel zum FC Bayern München verbleiben noch Markus Schubert und Ralf Fährmann.

Wie die Sport Bild berichtet, soll der zuletzt ausgeliehene Fährmann einen Wechsel anstreben, wenn ein weiterer Torwart nach Gelsenkirchen wechselt. Das 22-jährige Talent Schubert soll hingegen dringend Spielpraxis sammeln und ausgeliehen werden. Ein Szenario, das bei einem Fährmann-Abgang nicht mehr denkbar wäre.

Ein Verkauf von Schubert erscheint zudem unwahrscheinlich. Dem Bericht zufolge besitzt der Ex-Dresdener zudem eine Ausstiegsklausel in Höhe von 30 Millionen Euro. Schubert war in der vergangenen Saison zur Nummer eins befördert worden, ehe er sich durch mehrere Patzer zurück auf die Ersatzbank katapultierte. Laut Sport Bild soll er sich inzwischen einen Mentaltrainer an seine Seite geholt haben, um mit Selbstzweifeln besser umgehen zu können.

FC Schalke 04: Ab- und Zugänge

AbgängeZugänge
Alexander Nübel (FC Bayern, ablösefrei)Cedric Teuchert (Leih-Ende)
Daniel Caligiuri (FC Augsburg,ablösefrei)Hamza Mendyl (Leih-Ende)
Jonjoe Kenny (FC Everton, Leih-Ende)Jonas Carls (Leih-Ende)
Juan Miranda (FC Barcelona, Leih-Ende)Pablo Insua (Leih-Ende)
Jean-Clair Todibo (FC Barcelona, Leih-Ende)Mark Uth (Leih-Ende)
Michael Gregoritsch (FC Augsburg, Leih-Ende)Sebastian Rudy (Leih-Ende)
Steven Skrzybski (Leih-Ende)
Ralf Fährmann (Leih-Ende)
Nabil Bentaleb (Leih-Ende)
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung